Geräterichtlinie für öffentliche Sitzungen

Konfigurieren Sie Chrome OS-Geräte so, dass sie in einer öffentlichen Sitzung ohne Benutzeranmeldung ausgeführt werden können. Stattdessen wird die Aufforderung für eine öffentliche Sitzung auf dem Anmeldebildschirm angezeigt.

Zum Hinzufügen oder Konfigurieren dieser Richtlinie gehen Sie zu Konfigurieren > Geräterichtlinien. Weitere Informationen finden Sie unter Geräterichtlinien.

Bereitstellen eines Geräts für öffentliche Sitzungen

Weisen Sie die Richtlinie für öffentliche Sitzungen einer bestimmten Bereitstellungsgruppe und nicht der Gruppe Alle Benutzer zu. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Bereitstellungsgruppen finden Sie unter Bereitstellen von Ressourcen. Nach erfolgter Registrierung des Geräts und anschließender Abmeldung werden auf dem Anmeldebildschirm die Meldung “Öffentliche Sitzung” und der konfigurierte Anzeigename angezeigt.

Entfernen eines Gerät aus dem öffentlichen Sitzungsmodus:

  1. Entfernen Sie die Richtlinie aus der Bereitstellungsgruppe.
  2. Wählen Sie das Gerät auf der Seite Verwalten > Geräte aus und klicken Sie auf Bereitstellen.

    Dadurch werden alle Richtlinien entfernt, die von Endpoint Management auf das Gerät übertragen wurden. Sie können das Gerät dann von der Konsole löschen.

Einstellungen für Chrome OS

Abbildung der Richtlinieneinstellungen

  • Öffentliche Sitzung
    • Öffentliche Sitzung aktiviert: Wählen Sie aus, ob die öffentliche Sitzung aktiviert oder deaktiviert ist. Erfordert G Suite Chrome-Konfiguration. Die Standardeinstellung ist Ein.
    • Anzeigename: Geben Sie einen Namen ein, der auf dem Anmeldebildschirm des Geräts angezeigt werden soll.
    • Sitzungsdauer in Minuten: Geben Sie an, wie viele Minuten die Sitzung dauern soll. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Benutzer automatisch abgemeldet. Der Standardwert ist 60.
  • Sicherheit
    • Inkognitomodus deaktivieren: Benutzer dürfen den Browser nicht im Inkognitomodus verwenden. Die Standardeinstellung ist Ein.
    • Hometaste anzeigen: Benutzer können die Hometaste in ihrem Browser anzeigen. Die Standardeinstellung ist Aus.
    • Fortfahren bei Warnung des Safe Browsing-Diensts nicht zulassen: Benutzer dürfen keine Websites aufrufen, die schädlich sein können. Die Standardeinstellung ist Ein.
    • Safe Browsing-Modus: In diesem Modus werden Benutzer gewarnt, wenn sie auf eine potenziell schädliche Website zugreifen. Die Standardeinstellung ist Aus.
    • Speichern des Browserverlaufs deaktivieren: Ein Speichern des Browserverlaufs oder das Synchronisieren mit den Registerkarten anderer Chrome OS-Geräte ist nicht zulässig. Die Standardeinstellung ist Ein.
    • Löschen von Browser- und Downloadverlauf deaktivieren: Benutzer können Browser- und Downloadverlauf der Sitzung nicht löschen. Benutzer können die Verlaufsdatenbankdateien direkt bearbeiten oder löschen. Die Standardeinstellung ist Ein.
    • Bearbeiten der Lesezeichenleiste deaktivieren: Benutzer können die von Ihnen konfigurierten Lesezeichen nicht bearbeiten. Die Standardeinstellung ist Ein.
    • Zugriffsrechte für externen Speicher: Wählen Sie aus, ob Benutzer auf externe Speichergeräte (z. B. USB-Laufwerke) zugreifen können. Zur Auswahl stehen STANDARD, SCHREIBGESCHÜTZT oder LESEN/SCHREIBEN. Die Standardeinstellung ist DEAKTIVIERT.
    • Websites auf Positivliste: Konfigurieren Sie eine Liste mit Websites, auf die Benutzer zugreifen können. Platzhalterausdrücke, zum Beispiel http://*.citrix.com, sind zulässig.
    • Websites auf Sperrliste: Konfigurieren Sie eine Liste mit Websites, auf die Benutzer nicht zugreifen können. Platzhalterausdrücke sind zulässig.
  • Inhalt
    • Homepageeinstellungen: Legen Sie fest, welche Inhalte Benutzer auf der Homepage sehen. Zur Auswahl stehen Neue Registerkarten und Homepage-URL. Die Standardeinstellung ist Neue Registerkarte.
    • Popup-Standardeinstellungen: Wählen Sie aus, ob Popups zulässig sind. Die Standardeinstellung ist Popups zulassen.
    • Popups von diesen Seiten zulassen: Wenn Sie Popups nicht zulassen, können Sie bestimmte Websites konfigurieren, deren Popups zugelassen sind.
    • Popups von diesen Seiten nicht zulassen: Wenn Sie Popups zulassen, können Sie bestimmte Websites konfigurieren, deren Popups blockiert werden sollen.
    • Seiten, die beim Start geladen werden: Konfigurieren Sie eine Liste mit URLs, die beim Sitzungsstart geladen werden sollen.
  • Lesezeichen
    • Lesezeichenleiste aktivieren: Bei der Einstellung Ein wird die Lesezeichenleiste angezeigt. Die Standardeinstellung ist Ein.
    • Ordnername: Geben Sie einen Namen für den Lesezeichenordner ein.
    • Lesezeichen: Konfigurieren Sie eine Liste der angezeigten Lesezeichen, einschließlich Name und Lesezeichen-URL.
  • Chrome-Apps
    • App-Installation zulässig: Wählen Sie aus, ob Benutzer Apps installieren können oder nicht. Zur Auswahl stehen Zulässig, Nicht zulässig oder Keine Angabe. Bei der Option Keine Angabe wird die Standardeinstellung des Geräts verwendet. Die Standardeinstellung ist Zugelassen.
    • Sie können auch eine Liste mit Apps konfigurieren, die speziell zugelassen oder nicht zugelassen werden sollen.
      • App-Name: Geben Sie einen Namen für die App ein.
      • App-ID: Geben Sie die App-ID für die App ein.
      • App-Installation zulässig: Wählen Sie die Einstellung Zulässig , Nicht zulässig oder Keine Angabe. Die Standardeinstellung ist Zugelassen.
      • Installiert: Bei Auswahl von Ein wird die App automatisch auf dem Gerät installiert. Die Standardeinstellung ist Aus.
      • Angeheftet: Bei Auswahl von Ein wird die App an die Taskleiste angeheftet. Die Standardeinstellung ist Aus.
      • URL: Geben Sie die App-URL ein.
      • Erweiterungsrichtlinie: Geben Sie JSON-Parameter oder eine bestimmte URL für die von Ihnen konfigurierte App ein.