App-Tunnelrichtlinie für Geräte

App-Tunnel verbessern die Dienstkontinuität und die Zuverlässigkeit bei der Datenübertragung für mobile Apps. Mit App-Tunneln werden Proxyparameter zwischen der Clientkomponente beliebiger Mobilgeräte-Apps und der App-Serverkomponente definiert. Sie können App-Tunnelrichtlinien für Android-Geräte konfigurieren.

Jeglicher App-Datenverkehr, der über einen in dieser Richtlinie definierten Tunnel gesendet wird, durchläuft zunächst Endpoint Management, bevor er an den Server mit der App umgeleitet wird.

Zum Hinzufügen oder Konfigurieren dieser Richtlinie gehen Sie zu Konfigurieren > Geräterichtlinien. Weitere Informationen finden Sie unter Geräterichtlinien.

Android-Einstellungen

Bild des Konfigurationsbildschirms für Geräterichtlinien

  • Verbindung initiiert von: Klicken Sie auf Gerät oder Server, um die Quelle für die Aufnahme der Verbindung anzugeben.

  • Maximale Verbindungen pro Gerät: Geben Sie die Zahl der gleichzeitig zulässigen TCP-Verbindungen für die App ein. Dieses Feld gilt nur für geräteseitig initiierte Verbindungen.

  • Verbindungstimeout definieren: Wählen Sie aus, ob festgelegt werden soll, wie lange eine App im Leerlauf sein darf, bevor der Tunnel geschlossen wird.

    • Verbindungstimeout: Wenn Sie für Verbindungstimeout definieren die Option Ein festgelegt haben, geben Sie hier die Zeitdauer in Sekunden ein, die eine App im Leerlauf sein darf, bevor der Tunnel geschlossen wird.
  • Mobilnetzverbindungen durch diesen Tunnel blockieren: Wählen Sie aus, ob der Tunnel beim Roaming blockiert werden soll. WLAN- und USB-Verbindungen werden nicht blockiert.

  • Clientport: Geben Sie die Nummer des Clientports ein. In den meisten Fällen entspricht diese der Nummer des Serverports.

  • IP-Adresse oder Servername: Geben Sie die IP-Adresse oder den Namen des App-Servers ein. Dieses Feld gilt nur für geräteseitig initiierte Verbindungen.

  • Serverport: Geben Sie die Nummer des Serverports ein.

App-Tunnelrichtlinie für Geräte

In this article