Neues in Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1903

Hinweis:

Dieser Artikel enthält Informationen, die mit einer früheren Version von Citrix Virtual Apps and Desktops veröffentlicht wurden. Informationen zum aktuellen Release finden Sie in der Dokumentation von Citrix Virtual Apps and Desktops.

Info zu diesem Release

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops enthält neue Versionen der Virtual Delivery Agents (VDAs) für Windows und einiger Kernkomponenten von Citrix Virtual Apps and Desktops. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Installieren oder Aktualisieren einer Site

    Installieren oder aktualisieren Sie Kernkomponenten und VDAs mit der ISO-Datei. Nach der Installation bzw. dem Aktualisieren auf die neueste Version können Sie alle neuen Features nutzen.

  • Installieren oder Aktualisieren von VDAs in einer vorhandenen Site

    Wenn Sie eine Citrix Virtual Apps and Desktops-Bereitstellung haben und noch kein Upgrade der Kernkomponenten durchführen können, können Sie durch eine Installation eines VDAs bzw. ein Upgrade auf den aktuellen VDA die aktuellen HDX-Features verwenden. Ein bloßes Upgrade der VDAs ist beispielsweise nützlich, wenn Sie die Erweiterungen in einer Testumgebung testen möchten.

    Nach dem Upgrade der VDAs von Version 7.9 oder höher auf die aktuelle Version ist keine Aktualisierung der Funktionsebene des Maschinenkatalogs erforderlich. Die Standardebene 7.9 (oder höher) ist weiterhin die aktuelle Funktionsebene. Weitere Informationen finden Sie unter VDA-Versionen und Funktionsebenen.

Anweisungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1903

Dieses Produktrelease enthält die folgenden neuen, geänderten und erweiterten Features.

Hinweis:

In Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1808 wurden neue Produktnamen und Versionsnummern eingeführt. Diese Informationen werden in diesem Artikel als Referenz beibehalten. Weitere Informationen finden Sie unter Neue Produktnamen am Ende des vorliegenden Artikels.

Installation und Upgrade: Citrix Files für Outlook neu in VDA-Installation

Mit Citrix Files für Outlook können Sie Dateigrößenbeschränkungen umgehen und Ihre Anlagen oder E-Mails sicherer versenden. Sie können für Mitarbeiter, Kunden und Partner direkt in Ihrer E-Mail eine Anfrage für sicheren Dateiupload bereitstellen.

Sie werden benachrichtigt, wenn jemand auf eine Datei zugreift oder Ihnen eine Datei sendet, damit Sie immer Bescheid wissen und Maßnahmen ergreifen können. Für mehr Kontrolle können Sie auch verschiedene Sicherheits- und Zugriffsebenen auf Dateibasis festlegen.

Weitere Informationen finden Sie unter Citrix Files für Outlook. Informationen zur Installation finden Sie unter Installieren von VDAs und Installieren über die Befehlszeile.

Installation und Upgrade: Framehawk aus VDA-Installationsprogrammen entfernt

Sie können Framehawk bei der VDA-Installation nicht mehr aktivieren. Framehawk wird nicht mehr unterstützt. Verwenden Sie stattdessen Thinwire unter Aktivierung des adaptiven Transports.

Citrix Richtlinieneinstellungen für Framehawk sind ab dieser Version nicht mehr gültig. Wenn Sie Framehawk in einer früheren Version aktiviert haben, stellen Sie sicher, dass die nur von Framehawk verwendeten UDP-Ports in der Firewall geschlossen sind.

Citrix Scout

  • Neue Fehlermeldung: Die auf ausgewählten Maschinen ausgeführten Überprüfungen schlagen fehl, wenn der Remotezugriff auf Windows Management Instrumentation (WMI) nicht aktiviert ist.
  • Scout sammelt und speichert Citrix Richtlinieninformationen jetzt im CSV-Format. (In früheren Versionen wurden Richtlinieninformationen im XML-Format gespeichert.)
  • Scout erstellt jetzt Installations- und Upgradeprotokolle.

Einzelheiten finden Sie unter Citrix Scout.

Call Home

Citrix Call Home erfasst jetzt Installations- und Upgradedaten. Einzelheiten finden Sie unter Citrix Insight Services.

MCS-Speicheroptimierung

Dieses Release enthält Updates für den Speicheransatz in Citrix Provisioning mit der Speicheroptimierung von MCS. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Maschinenkatalogen.

Citrix Director

Citrix Profilverwaltung – Verarbeitungsdauer

In Director wird nun die Dauer der Profilverarbeitung im Balken “Profilladezeit” des Anmeldedauer-Diagramms angezeigt. Dabei handelt es sich um die von der Citrix Profilverwaltung für die Verarbeitung von Benutzerprofilen benötigte Zeit. Anhand dieser Informationen ist eine gezieltere Problembehandlung bei langer Profilladedauer möglich. Weitere Informationen finden Sie unter Profilladezeit.

Geringfügige Änderung der Benutzeroberfläche

Die Seite Trends sieht geringfügig anders aus. Beispielsweise wird der Hovertext in der Detailliste mit einem höheren Kontrast angezeigt. Ähnliche Änderungen werden in künftigen Releases eingeführt, um die Benutzererfahrung und die Renderinggeschwindigkeit zu verbessern.

Leitfaden zu neuen Features

Director besitzt einen produktinternen Leitfaden für die neuen Features der aktuellen Director-Version. Anhand dieser Kurzübersicht und produktinternen Meldungen sehen Sie, was am Produkt neu ist. Weitere Informationen finden Sie unter Leitfaden zu neuen Features.

Konformität bei Citrix Probe Agent TLS 1.2

Citrix Probe Agent unterstützt jetzt TLS (Transport Layer Security) 1.2.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 1903

Version 1903 des VDAs für Windows-Serverbetriebssysteme und des VDAs für Windows-Desktopbetriebssysteme bietet neben den oben genannten Änderungen an Installation und Upgrade folgende Verbesserungen:

An- und Abdocken für Remote-PC-Zugriff

Das An- und Abdocken wird für Remote-PC-Zugriff-Geräte unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Technische Anforderungen und Überlegungen.

Unterstützung für Microsoft Surface Pro und Surface Book-Stifte mit Windows Ink-basierten Anwendungen

Wir unterstützen Standardstiftfunktionen auf Clientgeräten mit Microsoft Windows 10 (ab Version 1809) und der Citrix Workspace-App für Windows (ab Version 1902). Dies umfasst Zeigen, Löschen, Stiftdruck, Bluetooth-Signale und andere Features je nach Betriebssystem-Firmware und Stiftmodell.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Surface Pro und Surface Book-Stifte.

Hinzufügen von Transport Layer Security (TLS) zum universellen Druckserver

Der universelle Druckserver unterstützt jetzt auch TLS (Transport Layer Security). Weitere Informationen finden Sie unter Transport Layer Security (TLS) auf dem universellen Druckserver.

Es wurden neue TLS-Richtlinien für den universellen Druckserver hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen der Richtlinie “Universeller Druckserver”.

DPI-Anpassung unter Windows Server 2016 und Windows Server 2019

Die DPI-Anpassung ermöglicht bei der Verwendung der Citrix Workspace-App für Windows die Angleichung der Auflösung der Windows Server 2016- oder Windows Server 2019-Desktopsitzung an die des Endpunkts.

Hinweis:

Die Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Die DPI-Anpassung ist aktiviert, wenn die DPI-Skalierung auf “Nein” festgelegt ist. Bei Seamless-Apps ist DPI standardmäßig auf 100 % festgelegt.

Unterstützung für Kopieren und Einfügen zwischen Sitzungen und Clients

Bei Citrix Virtual Apps and Desktops 1903 und der neuesten Citrix Workspace-App-Version für Windows können die Benutzer jetzt Dateien, Verzeichnisse oder Gruppen von Dateien oder Verzeichnissen zwischen einer Sitzung und einem lokalen Client kopieren und einfügen. Zum Kopieren und Einfügen können das Kontextmenü oder Tastenkombinationen verwendet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Kopieren und Einfügen zwischen Sitzung und Client.

Einschränkungen

  • Ausschneiden wird nicht unterstützt. Versuche des Ausschneidens einer Datei werden als Kopiervorgang behandelt.
  • Drag & Drop wird nicht unterstützt.
  • Wird ein Kopiervorgang zunächst aus einer Richtung (Client zu VDA oder VDA zu Client) begonnen und dann die andere Richtung versucht, wird der erste Vorgang geschlossen ohne Informationen für den Benutzer, wann der zweite gestartet wird, und zwar unabhängig davon, ob es sich um die gleichen oder andere Dateien handelt.

PostScript-Simulation und vollständige Schrifteinbettung

Die Bildkomprimierung und das Einbetten von Schriftarten können jetzt über Registrierungsschlüssel gesteuert werden. Die neuen Optionen werden im universellen PDF-Drucktreiber angezeigt.

Zum Aktivieren oder Deaktivieren von Postscript-Simulation aktivieren legen Sie folgenden Registrierungsschlüssel fest:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\CITRIX\UniversalPrintDrivers\PDF

Name: EnablePostscriptSimulation

Typ: REG_DWORD

Wert:

0 - Deaktivieren

1 - Aktivieren

Zum Aktivieren oder Deaktivieren von Vollständige Schrifteinbettung (größere Datei) legen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel fest:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\CITRIX\UniversalPrintDrivers\PDF

Name: EnableFullFontEmbedding

Wichtig:

Der adaptive HDX-Durchsatz ändert die Einstellmethode der Ausgabepuffer, durch Übertragung des Mechanismus vom Client auf den VDA. Eine manuelle Konfiguration ist nicht erforderlich. Dieses neue Verhalten erfordert VDA-Version 1811 oder höher und die Citrix Workspace-App 1811 für Windows oder höher. Sie ist in Bereitstellungen mit älteren VDA- oder Client-Versionen nicht verfügbar. Informationen zur manuellen Ausgabepufferkonfiguration in älteren Bereitstellungen finden Sie unter Optimieren der HDX-Bandbreite bei Verbindungen mit hoher Latenz. Typ: REG_DWORD

Wert:

0 - Deaktivieren

1 - Aktivieren

Hinweis:

Wenn Benutzer benutzerdefinierte Einstellungen angewendet haben, gelten diese. Wenn Benutzer diese Einstellungen geändert haben, werden die Registrierungswerte nicht angewendet.

Hinweis:

Standard- und lizenzierte Schriftarten werden überprüft, wenn die vollständige Schriftarteinbettung aktiviert ist. Sie werden außerdem von der Standardrichtlinie zur PDF-Optimierung gesteuert. Bei Konflikten gelten die Registrierungseinstellungen.

Citrix Lizenzierung 11.15

Version 11.15 der Citrix Lizenzierung enthält neue Features sowie behobene und bekannte Probleme.

Verbundauthentifizierungsdienst Assertion SDK

Das Verbundauthentifizierungsdienst Assertion SDK enthält eine Reihe von Aktualisierungen für Parameter bestehender Methoden. Informationen finden Sie in der Datei Readme.txt in der Download-ZIP für das Verbundauthentifizierungsdienst Assertion SDK. Das SDK steht auf der Citrix-Downloadseite zur Verfügung.

Neue Produktnamen

Wenn Sie eine Zeit lang Kunde oder Partner von Citrix waren, werden Sie in unseren Produkten und in dieser Produktdokumentation neue Namen bemerken. Wenn Sie mit diesem Citrix Produkt noch nicht vertraut sind, sehen Sie möglicherweise unterschiedliche Namen für ein Produkt oder eine Komponente.

Die neuen Produkt- und Komponentennamen stammen aus der wachsenden Citrix Portfolio- und Cloudstrategie. Artikel in dieser Produktdokumentation verwenden auch die folgenden Namen.

  • Citrix Virtual Apps and Desktops: Citrix Virtual Apps and Desktops ist eine Lösung für virtuelle Apps und Desktops, die in der Cloud oder lokal bereitgestellt wird und dem Personal von Unternehmen die Möglichkeit bietet, überall auf jedem Gerät zu arbeiten und gleichzeitig zur Senkung der IT-Kosten beiträgt. Stellen Sie Windows-, Linux-, Web- und SaaS-Anwendungen oder vollständige virtuelle Desktops aus jeder Cloud bereit: öffentlich, lokal oder hybrid. Virtual Apps and Desktops hieß zvor XenApp und XenDesktop.
  • Citrix Workspace-App: Die Citrix Workspace-App umfasst vorhandene Citrix Receiver-Technologie und anderen Citrix Workspace-Clienttechnologien. Sie wurde um zusätzliche Funktionen erweitert, die Endbenutzern eine einheitliche, kontextbezogene Erfahrung bieten, in der sie mit allen erforderlichen Apps, Dateien und Geräten für ihre Arbeit interagieren können. Weitere Informationen finden Sie unter diesen Blogbeitrag.
  • Citrix SD-WAN: NetScaler SD-WAN, eine wichtige Technologie für unsere Kunden und Partner, die ihre LANs und WANs mit Cloudtechnologie transformieren, heißt jetzt Citrix SD-WAN.
  • Citrix Secure Web Gateway: Im Rahmen der Erweiterung des Citrix Networking-Portfolios bieten wir unseren robusten Citrix Secure Web Gateway-Service an, der zuvor NetScaler Secure Web Gateway hieß.
  • Citrix Gateway: Das robuste NetScaler Unified Gateway bietet einen sicheren, kontextabhängigen Zugriff auf Apps und Daten und heißt jetzt Citrix Gateway.
  • Citrix Content Collaboration und Citrix Files für Windows: Die erweiterten ShareFile-Features für Zugriff, Zusammenarbeit, Workflows, Rechteverwaltung und Integration stehen jetzt über die Citrix Content Collaboration-Komponente des sicheren, kontextbezogenen und integrierten Citrix Workspace zur Verfügung. Citrix Files für Windows bietet in einer nativen Windows Explorer-Umgebung direkten Zugriff auf Content Collaboration-Dateien über ein zugeordnetes Laufwerk.
  • Citrix Hypervisor: Die auf dem XenProject-Hypervisor basierende Technologie von XenServer für die Virtualisierungsinfrastruktur heißt jetzt Citrix Hypervisor.

Kurze Zusammenfassung:

Jetzt Vorher
Citrix Virtual Apps and Desktops XenApp und XenDesktop
Citrix Workspace-App Umfasst Citrix Receiver und umfangreiche Erweiterungen
Citrix SD-WAN NetScaler SD-WAN
Citrix Secure Web Gateway NetScaler Secure Web Gateway
Citrix Gateway NetScaler Unified Gateway
Citrix Content Collaboration ShareFile
Citrix Files für Windows ShareFile Desktop App, ShareFile Sync, ShareFile Drive Mapper
Citrix Hypervisor XenServer
Citrix Provisioning Citrix Provisioning Services

Die Implementierung dieser Umstellung in unsere Produkte und deren Dokumentation ist ein kontinuierlicher Prozess.

  • Produktinhalte verwenden möglicherweise noch die früheren Namen. Beispielsweise können die früheren Namen noch in Konsolentexten, Meldungen und Verzeichnis-/Dateinamen erscheinen.
  • Es ist möglich, dass einige Elemente (z. B. Befehle und MSIs) ihre früheren Namen beibehalten, damit vorhandene Kundenskripts auch weiter funktionieren.
  • Die zugehörige Produktdokumentation und andere Ressourcen (z. B. Videos und Blogposts), zu denen es Links in dieser Produktdokumentation gibt, verwenden möglicherweise weiterhin die früheren Namen.
  • Citrix Hypervisor: Der neue Name wird ab September 2018 auf der Citrix Website und in Infomaterial zum Produkt verwendet. Der neue Name erscheint außerdem in den Verwaltungskonsolen einiger Citrix Produkte, z. B. Citrix Virtual Apps and Desktops. In der XenServer-Produktversion und der technischen Dokumentation wird bis Anfang 2019 weiterhin die Bezeichnung “XenServer 7.x” verwendet.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld während dieser Umstellung. Weitere Informationen zu den neuen Namen finden Sie unter https://www.citrix.com/about/citrix-product-guide/.

Neue Versionsnummern für Produkte und Komponenten

In dieser Version werden die Versionsnummern der Produkte und Komponenten in folgendem Format angezeigt: 7 JJMM.c.m.b.

  • JJMM = Jahr und Monat der geplanten Freigabe des Produkts bzw. der Komponente. Beispiel: Eine für das erste Quartal 2019 geplante Freigabe erscheint als “1903”. Das tatsächliche Datum kann hiervon abweichen.
  • c = Citrix Cloud-Releasenummer für den Monat.
  • m = Wartungsversion (falls zutreffend).
  • b = Buildnummer. Dieses Feld wird nur auf der Infoseite des Produkts und im Dialogfeld des Betriebssystems zum Entfernen oder Ändern von Programmen angezeigt.

Beispiel: Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1809.1.0 gibt an, dass das im September 2018 freigegebene Produkt mit dem Citrix Cloud-Release 1 des Monats verknüpft und keine Wartungsversion ist. In einigen Anzeigen erscheinen nur Releasejahr und -monat, beispielsweise Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1809.

In früheren Produktversionen (bis XenApp und XenDesktop 7.18) hatten Versionsnummern das Format “7.Version”, wobei der Wert Version für jede Version um eins erhöht wurde. Auf Release 7.17 folgte beispielsweise 7.18. Das Format dieser älteren Releases wird nicht aktualisiert.