Neue Features

Info zu diesem Release

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops enthält neue Versionen der Virtual Delivery Agents (VDAs) für Windows und einiger Kernkomponenten von Citrix Virtual Apps and Desktops. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Installieren oder Aktualisieren einer Site

    Installieren oder aktualisieren Sie Kernkomponenten und VDAs mit der ISO-Datei. Nach der Installation bzw. dem Aktualisieren auf die neueste Version können Sie alle neuen Features nutzen.

  • Installieren oder Aktualisieren von VDAs in einer vorhandenen Site

    Wenn Sie eine Citrix Virtual Apps and Desktops-Bereitstellung haben und noch kein Upgrade der Kernkomponenten durchführen können, können Sie durch eine Installation eines VDAs bzw. ein Upgrade auf den aktuellen VDA die aktuellen HDX-Features verwenden. Ein bloßes Upgrade der VDAs ist beispielsweise nützlich, wenn Sie die Erweiterungen in einer Testumgebung testen möchten.

    Nach dem Upgrade der VDAs von Version 7.9 oder höher auf die aktuelle Version ist keine Aktualisierung der Funktionsebene des Maschinenkatalogs erforderlich. Die Standardebene 7.9 (oder höher) ist weiterhin die aktuelle Funktionsebene. Weitere Informationen finden Sie unter VDA-Versionen und Funktionsebenen.

Anweisungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1906

Hinweis:

In Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1808 wurden neue Produktnamen und Versionsnummern eingeführt. Diese Informationen werden in diesem Artikel als Referenz beibehalten. Weitere Informationen finden Sie unter Neue Produktnamen am Ende des vorliegenden Artikels.

Universeller Druckserver

In früheren Versionen wurden bei der Installation des universellen Druckservers auf einem Windows-Druckserver die Ports 7229 und 8080 automatisch in der Windows-Firewall geöffnet. Mit dem Installationsprogramm haben Sie nun die Wahl, ob das Installationsprogramm diese Ports automatisch öffnet oder Änderungen an der Windows-Firewall überspringt, damit Sie sie manuell konfigurieren können. Einzelheiten finden Sie unter Installieren der Kernkomponenten.

Wenn Sie die Befehlszeilenschnittstelle verwenden, müssen Sie die Option /enable_upsserver_port zum Öffnen dieser Ports einschließen. Einzelheiten finden Sie unter Installieren über die Befehlszeile.

Außerdem wird Microsoft Visual C + + 2017 Runtime installiert. Visual C + + 2013 und 2015 Runtimes werden nicht mehr installiert.

Smart Tools-Agent entfernt

Bei der Installation eines Delivery Controllers oder VDA wird der Smart Tools-Agent nicht mehr installiert.

  • In der grafischen Benutzeroberfläche heißt die Seite Smart Tools jetzt Diagnose.
  • In der Befehlszeilenschnittstelle ist /exclude "Smart Tools Agent" nicht mehr gültig, wenn ein Delivery Controller oder ein VDA installiert wird. Die Option /includeadditional "Smart Tools Agent" ist bei der VDA-Installation nicht mehr gültig.

Citrix Scout: Integritäts- und Versionsprüfung

Sie können jetzt mit Citrix Scout Systemintegritätsprüfungen auf Delivery Controllern und VDAs durchführen.

Bei Verwendung der Features Sammeln und Ablauf verfolgen und reproduzieren in Citrix Scout wird außerdem geprüft, ob auf Delivery Controllern und VDAs die neueste Version des Citrix Telemetriediensts ausgeführt wird. Sie werden benachrichtigt, wenn eine ältere Version gefunden wird, damit Sie die aktuelle Version installieren können.

Einzelheiten finden Sie unter Citrix Scout.

Citrix Director

Automatische Sitzungswiederverbindung

Die Seite “Sitzungen” auf der Registerkarte “Trends” enthält jetzt Informationen zur Anzahl der automatischen Wiederverbindungen. Automatische Wiederverbindungen werden versucht, wenn die Richtlinie “Sitzungszuverlässigkeit” oder “Automatische Wiederverbindung von Clients” aktiviert sind. Die Informationen zur automatischen Wiederverbindung ermöglichen die Anzeige und Problembehandlung von Netzwerkverbindungen mit Unterbrechungen und die Analyse von Netzwerken mit nahtloser Erfahrung.

Der Drilldown bietet zusätzliche Informationen wie Sitzungszuverlässigkeit oder automatische Wiederverbindung von Clients, Zeitstempel, IP-Adresse und Name des Endpunkts, auf dem die Workspace-App installiert ist. Das Feature ist für die Citrix Workspace-App für Windows, die Citrix Workspace-App für Mac, Citrix Receiver für Windows und Citrix Receiver für Mac verfügbar. Dieses Feature erfordert Delivery Controller Version 7 1906 oder höher und VDAs ab Version 1906. Weitere Informationen:

Sitzungsstartdauer

In Director wird nun die Dauer von Sitzungsstarts in Workspace-App- und VDA-Phasen angezeigt. Anhand dieser Daten können Sie Verzögerungen beim Sitzungsstart auf den Grund gehen und beheben. Darüber hinaus lassen sich anhand der Angaben zur Zeitdauer der einzelnen Sitzungsstartphasen Probleme mit diesen Phasen gezielt beheben. Wenn beispielsweise die Dauer der Laufwerkzuordnung lang ist, können Sie überprüfen, ob alle gültigen Laufwerke im Gruppenrichtlinienobjekt oder Skript korrekt zugeordnet sind. Das Feature ist ab Delivery Controller-Version 7 1906 und ab VDA-Version 1903 verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Diagnostizieren von Problemen beim Sitzungsstart.

Desktoptests

Dieses Feature automatisiert das Überprüfen der Integrität der in einer Site veröffentlichten virtuellen Desktops und verbessert so die Benutzererfahrung. Installieren Sie Citrix Probe Agent auf mindestens einer Endpunktmaschine und konfigurieren Sie den Agent, um die Desktoptests zu beginnen. Desktoptests stehen für Sites mit Premium-Lizenz zur Verfügung. Dieses Feature erfordert Delivery Controller Version 7 1906 oder höher und Citrix Probe Agent 1903 oder höher. Weitere Informationen finden Sie unter Desktoptests.

Hinweis:

Citrix Probe Agent unterstützt jetzt TLS 1.2.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 1906

Version 1906 des VDAs für Windows-Serverbetriebssysteme und des VDAs für Windows-Desktopbetriebssysteme bietet neben den oben genannten Änderungen an Installation und Upgrade folgende Verbesserungen:

Legacy-TWAIN-Verbesserungen

Citrix hat den Code verbessert, um das Legacy-TWAIN-Feature stabiler und zuverlässiger zu machen.

Neue Einstellungen der Richtlinie “Zeitzonensteuerung”

Die Richtlinieneinstellung “Zeitzone des Desktopbetriebssystems wiederherstellen, wenn Sitzung getrennt oder abgemeldet wird” steuert das Zeitzonenverhalten, wenn ein Benutzer eine Sitzung trennt oder sich abmeldet. Weitere Informationen finden Sie unter Wiederherstellen der Zeitzone des Desktopbetriebssystems beim Trennen oder Abmelden der Sitzung.

Optimierung für Microsoft Teams

Hinweis:

Das Feature hängt von einer zukünftigen Version von Microsoft Teams ab. Diese Beschreibung wird aktualisiert, sobald Informationen über die Version und das Veröffentlichungsdatum herauskommen.

Citrix bietet eine Optimierung für die Verwendung der Desktopversion von Microsoft Teams in Citrix Virtual Apps and Desktops und der Citrix Workspace-App. Sie ähnelt der Komponente HDX RealTime Optimization für Microsoft Skype for Business. Der Unterschied besteht darin, dass wir alle notwendigen Komponenten für die Optimierung von Microsoft Teams in den VDA und die Workspace-App für Windows bündeln. Weitere Informationen siehe Optimierung für Microsoft Teams und Richtlinien.

Unterstützung für Schutz durch lokale Sicherheitsautorität

Wir unterstützen jetzt den LSA-Schutz (Local Security Authority) auf einem Desktopbetriebssystem nur für explizite und FAS-Authentifizierung (Federated Authentication Service). In Windows können Sie einen zusätzlichen Schutz der lokalen Sicherheitsautorität konfigurieren, um die Sicherheit der Anmeldeinformationen zu erhöhen, die dort gespeichert und verwaltet werden.

Globalisierung

Die Windows-VDAs sind in Niederländisch lokalisiert. Informationen zur Globalisierung finden Sie unter CTX119253.

Citrix Lizenzierung 11.15

Version 11.15 der Citrix Lizenzierung enthält neue Features sowie behobene und bekannte Probleme.

PowerShell-Cmdlets für den Citrix Verbundauthentifizierungsdienst

In dieser Version wurden mehrere PowerShell-Cmdlets für den Verbundauthentifizierungsdienst hinzugefügt. Sie ermöglichen die Diagnose des Verbundauthentifizierungsdiensts und aller von diesem verwendeten Zertifizierungsstellen und Hardwaresicherheitsmodule.

Es gibt folgende neuen Cmdlets:

  • Test-FasCertificateSigningRequest
  • Test-FasCrypto
  • Test-FASKeyPairCreation
  • Test-FASUserCertificateCrypto
  • Get-FASPrivatekeyPoolInfo

Weitere Informationen finden Sie unter Referenz: Cmdlets für den Verbundauthentifizierungsdienst.

Neue Produktnamen

Wenn Sie eine Zeit lang Kunde oder Partner von Citrix waren, werden Sie in unseren Produkten und in dieser Produktdokumentation neue Namen bemerken. Wenn Sie mit diesem Citrix Produkt noch nicht vertraut sind, sehen Sie möglicherweise unterschiedliche Namen für ein Produkt oder eine Komponente.

Die neuen Produkt- und Komponentennamen stammen aus der wachsenden Citrix Portfolio- und Cloudstrategie. Artikel in dieser Produktdokumentation verwenden auch die folgenden Namen.

  • Citrix Virtual Apps and Desktops: Citrix Virtual Apps and Desktops ist eine Lösung für virtuelle Apps und Desktops, die in der Cloud oder lokal bereitgestellt wird und dem Personal von Unternehmen die Möglichkeit bietet, überall auf jedem Gerät zu arbeiten und gleichzeitig zur Senkung der IT-Kosten beiträgt. Stellen Sie Windows-, Linux-, Web- und SaaS-Anwendungen oder vollständige virtuelle Desktops aus jeder Cloud bereit: öffentlich, lokal oder hybrid. Virtual Apps and Desktops hieß zvor XenApp und XenDesktop.
  • Citrix Workspace-App: Die Citrix Workspace-App umfasst vorhandene Citrix Receiver-Technologie und anderen Citrix Workspace-Clienttechnologien. Sie wurde um zusätzliche Funktionen erweitert, die Endbenutzern eine einheitliche, kontextbezogene Erfahrung bieten, in der sie mit allen erforderlichen Apps, Dateien und Geräten für ihre Arbeit interagieren können. Weitere Informationen finden Sie unter diesen Blogbeitrag.
  • Citrix SD-WAN: NetScaler SD-WAN, eine wichtige Technologie für unsere Kunden und Partner, die ihre LANs und WANs mit Cloudtechnologie transformieren, heißt jetzt Citrix SD-WAN.
  • Citrix Secure Web Gateway: Im Rahmen der Erweiterung des Citrix Networking-Portfolios bieten wir unseren robusten Citrix Secure Web Gateway-Service an, der zuvor NetScaler Secure Web Gateway hieß.
  • Citrix Gateway: Das robuste NetScaler Unified Gateway bietet einen sicheren, kontextabhängigen Zugriff auf Apps und Daten und heißt jetzt Citrix Gateway.
  • Citrix Content Collaboration und Citrix Files für Windows: Die erweiterten ShareFile-Features für Zugriff, Zusammenarbeit, Workflows, Rechteverwaltung und Integration stehen jetzt über die Citrix Content Collaboration-Komponente des sicheren, kontextbezogenen und integrierten Citrix Workspace zur Verfügung. Citrix Files für Windows bietet in einer nativen Windows Explorer-Umgebung direkten Zugriff auf Content Collaboration-Dateien über ein zugeordnetes Laufwerk.
  • Citrix Hypervisor: Die auf dem XenProject-Hypervisor basierende Technologie von XenServer für die Virtualisierungsinfrastruktur heißt jetzt Citrix Hypervisor.

Kurze Zusammenfassung:

Jetzt Vorher
Citrix Virtual Apps and Desktops XenApp und XenDesktop
Citrix Workspace-App Umfasst Citrix Receiver und umfangreiche Erweiterungen
Citrix SD-WAN NetScaler SD-WAN
Citrix Secure Web Gateway NetScaler Secure Web Gateway
Citrix Gateway NetScaler Unified Gateway
Citrix Content Collaboration ShareFile
Citrix Files für Windows ShareFile Desktop App, ShareFile Sync, ShareFile Drive Mapper
Citrix Hypervisor XenServer
Citrix Provisioning Citrix Provisioning Services

Die Implementierung dieser Umstellung in unsere Produkte und deren Dokumentation ist ein kontinuierlicher Prozess.

  • Produktinhalte verwenden möglicherweise noch die früheren Namen. Beispielsweise können die früheren Namen noch in Konsolentexten, Meldungen und Verzeichnis-/Dateinamen erscheinen.
  • Es ist möglich, dass einige Elemente (z. B. Befehle und MSIs) ihre früheren Namen beibehalten, damit vorhandene Kundenskripts auch weiter funktionieren.
  • Die zugehörige Produktdokumentation und andere Ressourcen (z. B. Videos und Blogposts), zu denen es Links in dieser Produktdokumentation gibt, verwenden möglicherweise weiterhin die früheren Namen.
  • Citrix Hypervisor: Der neue Name wird ab September 2018 auf der Citrix Website und in Infomaterial zum Produkt verwendet. Der neue Name erscheint außerdem in den Verwaltungskonsolen einiger Citrix Produkte, z. B. Citrix Virtual Apps and Desktops. In der XenServer-Produktversion und der technischen Dokumentation wird bis Anfang 2019 weiterhin die Bezeichnung “XenServer 7.x” verwendet.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld während dieser Umstellung. Weitere Informationen zu den neuen Namen finden Sie unter https://www.citrix.com/about/citrix-product-guide/.

Neue Versionsnummern für Produkte und Komponenten

In dieser Version werden die Versionsnummern der Produkte und Komponenten in folgendem Format angezeigt: 7 JJMM.c.m.b.

  • JJMM = Jahr und Monat der geplanten Freigabe des Produkts bzw. der Komponente. Beispiel: Eine für das erste Quartal 2019 geplante Freigabe erscheint als “1903”. Das tatsächliche Datum kann hiervon abweichen.
  • c = Citrix Cloud-Releasenummer für den Monat.
  • m = Wartungsversion (falls zutreffend).
  • b = Buildnummer. Dieses Feld wird nur auf der Infoseite des Produkts und im Dialogfeld des Betriebssystems zum Entfernen oder Ändern von Programmen angezeigt.

Beispiel: Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1809.1.0 gibt an, dass das im September 2018 freigegebene Produkt mit dem Citrix Cloud-Release 1 des Monats verknüpft und keine Wartungsversion ist. In einigen Anzeigen erscheinen nur Releasejahr und -monat, beispielsweise Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1809.

In früheren Produktversionen (bis XenApp und XenDesktop 7.18) hatten Versionsnummern das Format “7.Version”, wobei der Wert Version für jede Version um eins erhöht wurde. Auf Release 7.17 folgte beispielsweise 7.18. Das Format dieser älteren Releases wird nicht aktualisiert.