Citrix Virtual Apps and Desktops

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2009

Info zu diesem Release

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops enthält neue Versionen der Virtual Delivery Agents (VDAs) für Windows und einiger Kernkomponenten von Citrix Virtual Apps and Desktops. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Installieren oder Aktualisieren einer Site

    Installieren oder aktualisieren Sie Kernkomponenten und VDAs mit der ISO-Datei. Nach der Installation bzw. dem Aktualisieren auf die neueste Version können Sie die neuen Features nutzen.

  • Installieren oder Aktualisieren von VDAs in einer vorhandenen Site

    Wenn Sie bereits eine Bereitstellung haben und noch kein Upgrade der Kernkomponenten durchführen können, können Sie durch eine Installation eines VDAs bzw. ein Upgrade auf den aktuellen VDA die aktuellen HDX-Features verwenden. Ein bloßes Upgrade der VDAs kann beispielsweise nützlich sein, wenn Sie die Erweiterungen in einer Testumgebung testen möchten.

    Nach dem Upgrade der VDAs von Version 7.9 oder höher auf die aktuelle Version ist keine Aktualisierung der Funktionsebene des Maschinenkatalogs erforderlich. Die Standardebene 7.9 (oder später) ist weiterhin die aktuelle Funktionsebene. Weitere Informationen finden Sie unter VDA-Versionen und Funktionsebenen.

Installations- und Upgradeanweisungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2009

Installation und Upgrade: VM-Optimierung aus VDA-Installationsprogrammen entfernt

Ab dieser Version enthalten VDA-Installationsprogramme nicht mehr das Programm TargetOSOptimizer.exe. Auf der Seite Features in der grafischen Oberfläche des VDA-Installationsprogramms ist die Option Leistung optimieren nicht mehr enthalten. In der Befehlszeilenschnittstelle (CLI) des VDA-Installationsprogramms ist die Option /optimize nicht mehr gültig.

Verwenden Sie anstelle des entfernten Elements den Citrix Optimizer. Citrix Optimizer ist ein eigenständiges Tool (nicht Teil der VDA-Installation). Einzelheiten finden Sie unter CTX224676.

Upgrade: Neue Seite in grafischer Oberfläche

Wenn Sie Delivery Controller über die grafische Benutzeroberfläche des Komplettinstallationsprogramms aktualisieren, werden auf einer neuen Seite die Features, Plattformen und Komponenten aufgeführt, die nicht länger unterstützt werden. Sie können das Upgrade dann anhalten, um nicht unterstützte Elemente ggf. zu entfernen, und das Upgrade danach neu starten.

Upgrade: Entfernen nicht unterstützter Elemente

Ab Version 2003 werden die folgenden Technologien und Hosttypen in Bereitstellungen mit dem aktuellen Release von Citrix Virtual Apps and Desktops 7 nicht unterstützt:

  • Persönliche vDisks (PvD) zum Speichern von Daten neben Benutzer-VMs. Der Benutzerpersonalisierungslayer steuert jetzt die Benutzerpersistenz.
  • AppDisks zum Verwalten von Anwendungen, die in Bereitstellungsgruppen verwendet werden.
  • Hosttypen für Verbindungen: Azure Classic, Azure Resource Manager (ARM), Amazon Web Services (AWS), CloudPlatform (das ursprüngliche Citrix Produkt).

    • Weitere Informationen zu Möglichkeiten der Weiterverwendung von ARM und AWS finden Sie unter CTX270373.
    • Informationen zu Hosttypen, die in dieser Version unterstützt werden, finden Sie unter Systemanforderungen.

Ab Version 2006: Wenn Ihre aktuelle Bereitstellung PvDs oder AppDisks verwendet oder Verbindungen zu nicht unterstützten Hosttypen enthält, können Sie erst dann ein Upgrade auf Version 2006 (oder höhere unterstützte Versionen) durchführen, wenn Sie die Elemente, die diese Technologien verwenden, entfernt haben.

Bei VDAs waren bei der Installation oder früheren Upgrades möglicherweise PvD- und AppDisk-Komponenten enthalten, selbst wenn Sie diese nie verwendet haben. Sie können VDAs erst nach dem Entfernen dieser Software auf Version 2006 (oder höhere unterstützte Versionen) aktualisieren. Bei Verwendung der grafischen Benutzeroberfläche kann diese Entfernung automatisch erfolgen. Bei Verwendung der CLI können Sie Entfernungsoptionen hinzufügen.

Einzelheiten finden Sie unter Entfernen von persönlichen vDisks, AppDisks und nicht unterstützten Hosts.

Unterstützung für VMware vSphere 7.0

Citrix Virtual Apps and Desktops unterstützt jetzt VMware vSphere 7.0. Diese Unterstützung umfasst ESXi 7.0 und VMware vCenter Server 7.0.

Unterstützung für Microsoft System Center Virtual Machine Manager 2019

Dieses Release bietet Unterstützung für Microsoft System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) 2019.

Verwalten von Suchen während der VDA-Registrierung

Wenn der Broker-Agent einen Controller bei der ersten Suche nicht finden kann, initiiert er standardmäßig eine umfassende Top-Down-Fallbackabfrage. Sie können jetzt über eine Registrierungseinstellung steuern, ob der Broker-Agent diese Fallbackabfrage verwendet. Einzelheiten finden Sie unter Controllersuche während der VDA-Registrierung.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 2009

Version 2009 der Windows-VDAs für Einzelsitzungs-OS und Multisitzungs-OS enthält die folgenden Verbesserungen. Diese Elemente verstehen sich als zusätzlich zu den o. a. VDA-Installations- und Upgradeelementen.

Beschränkung der Größe der Zwischenablage für Übertragungen

Sie können die maximale Datenmenge in der Zwischenablage festlegen, die ein Benutzer durch einmaliges Ausschneiden und Einfügen in eine virtuelle Sitzung übertragen kann (und umgekehrt). Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen Client-zu-Sitzung-Übertragungsgröße für Zwischenablage beschränken und Sitzung-zu-Client-Übertragungsgröße für Zwischenablage beschränken unter Clientzwischenablagenumleitung.

Zähler für Zugriff auf Smartcardleser

Mit Smartcard-Remoting können Sie jetzt verfolgen, wie oft eine Smartcard in einem Lesegerät eingesteckt oder entfernt wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Zähler für Zugriff auf Smartcardleser.

VDA-basiertes Wake-On-LAN

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops unterstützt eine neue Wake-On-LAN-Hosting-Verbindung für VDAs. Weitere Informationen finden Sie unter Remote-PC-Zugriff.

Verbindungstimeout

Der Benutzer erhält nun zwei Minuten vor dem automatischen Timeout der virtuellen Sitzung eine Warnmeldung. Informationen zum Aktivieren oder Aktualisieren des Timers, der die Höchstdauer einer unterbrechungsfreien Verbindung festlegt, finden Sie unter Sitzungsverbindungstimer.

App-V-HTTP(S)-Streaming mit Einzelverwaltung

Diese VDA-Version enthält Änderungen, mit denen über ctxAppVLauncher.exe Pakete veröffentlicht und gestartet werden können, die von einem IIS-Server über HTTP oder HTTPS sowie von einer UNC-Freigabe gestreamt werden. Diese Erweiterung unterstützt die Veröffentlichung von App-V-Paketen über HTTP-Streaming im Citrix Virtual Apps and Desktops Service in Citrix Cloud. Die Möglichkeit, mit HTTP gestreamte Pakete in die AppLibrary zu importieren und mit Citrix Studio zu veröffentlichen, ist für On-Premises-Sites nicht verfügbar.

Benutzerpersonalisierungslayer

Diese Version des Benutzerpersonalisierungslayer-Features unterstützt benutzerdefinierte Repositorypfadnamen. Bei Angabe eines expliziten Repositorypfades können Sie Maschinenumgebungsvariablen sowie die Variablen %USERNAME% und %USERDOMAIN% einschließen.

Active Directory-Authentifizierung

Ein neuer Registrierungseintrag wurde hinzugefügt, um das Aktivieren der NTLM-Authentifizierung in VDAs zu vermeiden, da dies weniger Sicherheit bietet als Kerberos. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen in einer Active Directory-Umgebung mit mehreren Gesamtstrukturen.

Lokale Autorisierung und virtuelle Authentifizierung mit FIDO2

Die Unterstützung für FIDO2 ermöglicht es Benutzern, die Vorteile der lokalen FIDO2-Endpunktkomponenten in einer virtuellen Maschine zu nutzen. Auf Geräten mit TPM 2.0 und Windows Hello können Benutzer sich jetzt mit FIDO2-Sicherheitsschlüsseln oder integrierter Biometrie bei ihrer virtuellen Sitzung authentifizieren. Weitere Informationen finden Sie unter FIDO2: WebAuthn & CTAP.

Tastaturverbesserungen für Niederländisch und Italienisch

Dieses Release behebt Tastaturprobleme für Niederländisch und Italienisch, die in Clientsitzungen mit einem anderen Betriebssystem als Windows auftreten. Tastaturinteraktionen in virtuellen Sitzungen, die über die Citrix Workspace-App ausgeführt werden, sind jetzt zuverlässiger. Die verbesserte Windows-VDA-Tastatur unterstützt die meisten Kombinationen für niederländische und italienische Eingaben und bietet Kunden in verschiedenen Gebietsschemas eine bessere Benutzererfahrung.

Citrix Studio

Sicherheitsschlüssel zur Authentifizierung von StoreFront und Citrix Gateway

Hinweis:

Sie müssen dieses Feature in Kombination mit StoreFront 1912 LTSR CU2 oder höher verwenden. StoreFront 1912 LTSR CU2 wurde noch nicht veröffentlicht.

Ab diesem Release können Sie mit einem Sicherheitsschlüssel gewährleisten, dass nur genehmigte StoreFront- und Citrix Gateway-Maschinen mit dem Delivery Controller kommunizieren. Nachdem Sie das Feature aktiviert haben, werden alle Anforderungen ohne Schlüssel blockiert. Verwenden Sie diese Funktion, um eine zusätzliche Sicherheitsebene zum Schutz vor Angriffen aus dem internen Netzwerk hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Sicherheitsschlüsseln.

Citrix Lizenzierung 11.16.6

Version 11.16.6 der Citrix Lizenzierung enthält neue Features sowie behobene und bekannte Probleme.

Zugehörige Komponenten

Informationen zu zugehörigen Komponenten finden Sie unter:

Weitere Informationen