Citrix Virtual Apps and Desktops

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2206

Info zum Release

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops enthält neue Versionen der Virtual Delivery Agents (VDAs) für Windows und einiger Kernkomponenten von Citrix Virtual Apps and Desktops. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Installieren oder Aktualisieren einer Site: Installieren oder aktualisieren Sie Kernkomponenten und VDAs mit der ISO-Datei. Nach der Installation bzw. dem Aktualisieren auf die neueste Version können Sie die neuen Features nutzen.

  • Installieren oder Upgrade von VDAs einer bestehenden Site: Wenn Sie bereits eine Bereitstellung haben und noch kein Upgrade der Kernkomponenten durchführen können, können Sie durch eine Installation eines VDAs bzw. ein Upgrade auf den aktuellen VDA die aktuellen HDX-Features verwenden. Ein bloßes Upgrade der VDAs kann beispielsweise nützlich sein, wenn Sie die Erweiterungen in einer Testumgebung testen möchten.

    Nach dem Upgrade der VDAs von Version 7.9 oder höher auf die aktuelle Version ist keine Aktualisierung der Funktionsebene des Maschinenkatalogs erforderlich. Die Standardebene 7.9 (oder später) ist weiterhin die aktuelle Funktionsebene. Weitere Informationen finden Sie unter VDA-Versionen und Funktionsebenen.

Installations- und Upgradeanweisungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2206

Installation und Upgrade: Microsoft Visual C++ (Voraussetzung)

Bei der Installation eines Delivery Controllers, VDAs oder universellen Druckservers installiert das Citrix Installationsprogramm automatisch die Microsoft Visual C++ 2015–2019 Redistributable.

  • Wenn die Maschine eine frühere Version dieser Laufzeit enthält (z. B. 2015–2017), wird diese vom Citrix Installationsprogramm aktualisiert.
  • Wenn die Maschine eine Version vor 2015 enthält, installiert Citrix die neuere Version parallel.

VDA-Installation und -Upgrade: Rendezvousproxykonfiguration

In den vollständigen VDA-Installationsprogrammen können Sie die zusätzliche Komponente Rendezvousproxykonfiguration angeben, wenn Sie das Rendezvousprotokoll mit Citrix Gateway Service in Ihrer Umgebung verwenden möchten und in Ihrem Netzwerk einen nicht transparenten Proxy für ausgehende Verbindungen haben. Es werden nur HTTP-Proxys unterstützt.

Informationen zur Installation finden Sie unter Installieren von VDAs und Befehlszeilenoptionen zur VDA-Installation. Informationen zum Feature finden Sie unter Rendezvousprotokoll.

VDA-Installation und -Upgrade: Features

Die VDA-Installationsprogramme unterstützen jetzt zwei weitere Elemente. In der grafischen Oberfläche sind beide Elemente auf der Seite Features.

  • Sitzungsfreigabe verwenden. Öffnet Ports in der Windows-Firewall, die für die Sitzungsfreigabe erforderlich sind. Verwenden Sie in der Befehlszeile /enable_ss_ports.
  • Ist dieser VDA auf einer VM in der Cloud installiert: Mit dieser Einstellung kann Citrix die optimale Ressourcenzuweisung für On-Premises- und Cloud-Bereitstellungen sicherstellen. Verwenden Sie in der Befehlszeile xendesktopcloud.

Informationen zur Installation finden Sie unter Installieren von VDAs und Befehlszeilenoptionen zur VDA-Installation.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 2206

Abhängigkeit von Multimediakonferenzen von Windows Media-Umleitung wurde entfernt

Bisher war die Einstellung Multimediakonferenzen nur aktiviert, wenn für die Windows Media-Umleitung die Einstellung Zugelassen festgelegt war. Ab diesem Release können Sie die Einstellung Multimediakonferenzen aktivieren oder deaktivieren, um die Verwendung optimierter Webcam-Umleitungstechnologie zuzulassen bzw. zu verhindern. Es besteht keine Abhängigkeit von der Einstellung für die Windows Media-Umleitung.

Umleitung benutzerdefinierter Protokolle vom VDA zum Client

Die bidirektionale Inhaltsumleitung unterstützt die Umleitung benutzerdefinierter Protokolle vom Citrix VDA zum Client. Andere Protokolle als HTTP und HTTPS werden unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Umleitung benutzerdefinierter Protokolle vom VDA zum Client.

Platzhalterumleitung von der Citrix VDA-Sitzung zum Clientendpunkt

Die bidirektionale Inhaltsumleitung unterstützt die Verwendung von Platzhaltern bei der Definition der umzuleitenden URLs. Weitere Informationen finden Sie unter Platzhalterumleitung vom Citrix VDA zum Client.

Unterstützung für Unicode-Tastaturlayout Kanada (Standard – Multilingual)

Dank der Verbesserung der Tastaturfunktion auf Windows VDA können Benutzer mithilfe eines mit Windows VDA verbundenen CWA-HMTL5-Clients das Tastaturlayout Kanada (Standard – Multilingual) zum Eingeben verwenden. Das Clienttastaturlayout und das VDA-Tastaturlayout müssen auf FRA CMS eingestellt sein.

Virtuelles Anzeigelayout pro Monitor

Die Multimonitorunterstützung verbessert das Hilfsprogramm zur Konfiguration der virtuellen Anzeige und ermöglicht unabhängige virtuelle Anzeigelayouts auf jedem Sitzungsmonitor. Neben einer neuen Vorschaufunktion werden Änderungen der Benutzeroberfläche hinzugefügt, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Timereinstellungen für Multisitzungs-VDA

Es sind neue Benutzereinstellungen für die Konfiguration von Sitzungs-, Leerlauf- und Trennungstimern für Multisitzungsmaschinen verfügbar.

Positivliste virtueller Kanäle

Sie können jetzt Platzhalter im Prozesspfad verwenden, wenn Sie der Positivliste virtuelle Kanäle hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Sicherheit virtueller Kanäle.

Citrix Studio

Möglichkeit zum Suchen nach einer Domäne beim Erstellen eines Maschinenkatalogs

Die Enumeration einer großen Anzahl von Domänen kann viel Zeit in Anspruch nehmen, insbesondere wenn es Domänen gibt, die nicht erreicht werden können. Ab diesem Release können Sie in den folgenden Szenarios unter Verwendung einer exakten Übereinstimmung nach einer Domäne suchen:

  • Erstellen Sie Active Directory-Konten für Maschinen, wenn Sie MCS zum Erstellen von VMs verwenden.
  • Fügen Sie beim Erstellen von Remote-PC-Zugriff-Katalogen Organisationseinheiten hinzu.
  • Fügen Sie eine Gerätesammlungsdomäne hinzu, wenn Sie Citrix Provisioning zum Erstellen von VMs verwenden.

Mit dem Feature können Sie schnell die gewünschte Domäne auswählen und so die Wartezeit beim Durchsuchen aller Domänen reduzieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Maschinenkatalogen.

Maschinenerstellungsdienste (MCS)

Unterstützung für vertrauenswürdige Starts in Azure

Die Verwendung eines Maschinenprofils mit vertrauenswürdigem Start als Sicherheitstyp ist obligatorisch, wenn Sie ein Image auswählen, für das der vertrauenswürdige Start aktiviert ist. Sie können dann SecureBoot und vTPM aktivieren oder deaktivieren, indem Sie die zugehörigen Werte im Maschinenprofil angeben.

Möglichkeit des Identifizierens von über MCS erstellte Amazon Web Services-Ressourcen

Mit dem Tag provschemeID können Sie jetzt alle von den Maschinenerstellungsdiensten (MCS) erstellten AWS-Ressourcen (z. B. Image, ID-Datenträger, OS-Datenträger, Netzwerkkarte und VM) identifizieren, die mit einem ProvScheme verknüpft sind. Weitere Informationen finden Sie unter Identifizieren von Ressourcen.

Möglichkeit, Eigenschaftswerte des Maschinenprofils in einer Azure-Umgebung zu verwenden

Beim Erstellen eines Azure-Katalogs mit einem Maschinenprofil werden die Eigenschaftswerte jetzt über die ARM-Vorlagenspezifikation oder VM festgelegt, je nachdem, was als Maschinenprofil verwendet wird, falls diese Werte nicht explizit in den benutzerdefinierten Eigenschaften definiert sind. Folgende Eigenschaften sind von diesem Feature betroffen:

  • Verfügbarkeitszone
  • ID der dedizierten Hostgruppe
  • ID des Datenträgerverschlüsselungssatzes
  • Betriebssystemtyp
  • Lizenztyp
  • Dienstangebot
  • Speichertyp

Wenn einige der Eigenschaften im Maschinenprofil fehlen und nicht in den benutzerdefinierten Eigenschaften definiert sind, wird der Standardwert der Eigenschaften angewendet, soweit zutreffend. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Maschinenkatalogs unter Verwendung eines Azure Resource Manager-Images.

Unterstützung für Azure Stack HCI-Provisioning über SCVMM

MCS unterstützt jetzt das Provisioning von Azure Stack HCI über Microsoft System Center Virtual Machine Manager (SCVMM). Sie können den Azure Stack HCI-Cluster mit vorhandenen Tools wie SCVMM verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Stack HCI-Provisioning über SCVMM.

Unterstützung für die Aktualisierung von mit MCS bereitgestellten Maschinen in Azure-Umgebungen

Set-ProvScheme ändert die Vorlage (Provisioningschema) und wirkt sich nicht auf vorhandene Maschinen aus. Mit dem Befehl Request-ProvVMUpdate können Sie jetzt das aktuelle Provisioningschema auf eine oder mehrere vorhandene Maschine(n) anwenden. Die derzeit von diesem Feature unterstützte aktualisierte Eigenschaft ist ServiceOffering. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren bereitgestellter Maschinen auf das aktuelle Provisioningschema.

Unterstützung für VMware-Speicherprofile

Wenn Sie einen Katalog mithilfe eines Masterimages in einem vSAN-Datenspeicher erstellen, können Sie jetzt die Speicherrichtlinie wie die RAID-1- oder RAID-5-Informationen aus dem Masterimage auf die erstellten Zielgeräte kopieren. Bei vorhandenen Katalogen bleibt die Speicherrichtlinie unverändert, auch wenn Sie den Katalog aktualisieren.

Unterstützung für den Neustart nicht energieverwalteter Maschinen nach dem Draining der Sitzungen

Sie können jetzt Neustartzeitpläne erstellen, um nicht energieverwaltete Maschinen nach dem Draining aller Sitzungen von diesen Maschinen neu zu starten. Erstellen Sie einen Neustartzeitplan für eine Bereitstellungsgruppe, die nicht energieverwaltete Maschinen enthält, wie unter Erstellen eines Neustartzeitplans beschrieben. Wählen Sie für die Neustartdauer Alle Maschinen nach dem Draining der Sitzungen neu starten.

Unterstützung für SCVMM 2022

Citrix Virtual Apps and Desktops und Citrix DaaS unterstützen jetzt System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) 2022 von Microsoft. SCVMM bietet eine Reihe von Services, darunter die Wartung der Ressourcen, die Sie für die Bereitstellung von VMs benötigen. Weitere Informationen zu den neuen in SCVMM 2022 unterstützten Features finden Sie unter Neuheiten in System Center Virtual Machine Manager.

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2206