Citrix Virtual Apps and Desktops

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2103

Info zu diesem Release

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops enthält neue Versionen der Virtual Delivery Agents (VDAs) für Windows und einiger Kernkomponenten von Citrix Virtual Apps and Desktops. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Installieren oder Aktualisieren einer Site

    Installieren oder aktualisieren Sie Kernkomponenten und VDAs mit der ISO-Datei. Nach der Installation bzw. dem Aktualisieren auf die neueste Version können Sie die neuen Features nutzen.

  • Installieren oder Aktualisieren von VDAs in einer vorhandenen Site

    Wenn Sie bereits eine Bereitstellung haben und noch kein Upgrade der Kernkomponenten durchführen können, können Sie durch eine Installation eines VDAs bzw. ein Upgrade auf den aktuellen VDA die aktuellen HDX-Features verwenden. Ein bloßes Upgrade der VDAs kann beispielsweise nützlich sein, wenn Sie die Erweiterungen in einer Testumgebung testen möchten.

    Nach dem Upgrade der VDAs von Version 7.9 oder höher auf die aktuelle Version ist keine Aktualisierung der Funktionsebene des Maschinenkatalogs erforderlich. Die Standardebene 7.9 (oder später) ist weiterhin die aktuelle Funktionsebene. Weitere Informationen finden Sie unter VDA-Versionen und Funktionsebenen.

Installations- und Upgradeanweisungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2103

Zeitplan für Maschinenneustart: Neustart nach Draining beginnen

Die Neustartdauer kann auch festgelegt werden, wenn Sie mit PowerShell einen Maschinenneustart planen. Mit der Option UseNaturalReboot werden alle Maschinen nach dem Draining aller Sitzungen neu gestartet. Bei Erreichen der Neustartzeit werden Maschinen in den Drainingzustand versetzt und neu gestartet, sobald alle Sitzungen abgemeldet sind. Siehe Neustart nach Draining.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 2103

Version 2103 der Windows-VDAs für Einzelsitzungs-OS und Multisitzungs-OS enthält die folgenden Verbesserungen. Diese Elemente verstehen sich als zusätzlich zu allen bereits aufgeführten VDA-Installations- und Upgradeelementen.

Verbesserung der Browserinhaltsumleitung

Die Verbesserung der Browserinhaltsumleitung bietet eine Option zum Aktivieren der Header-Zeichenfolge der User-Agent-Anforderung. Der User-Agent-Header identifiziert von der Browserinhaltsumleitung gesendete Anforderungen. Wenn der Server beispielsweise von der Browserinhaltsumleitung erhaltene Anforderungen blockiert, können Sie eine Regel mit dem User-Agent-Header zum Umgehen bestimmter Anforderungen erstellen. Nur Windows-Geräte unterstützen diese Verbesserung. Weitere Informationen finden Sie unter User-Agent-Anforderungsheader.

SOCKS5-Proxyunterstützung für Rendezvousverbindungen

Der VDA unterstützt jetzt den Aufbau einer Rendezvousverbindung über SOCKS5-Proxys. Wenn Sie einen nicht transparenten Proxy in Ihrem Netzwerk verwenden, können Sie entweder die Adresse des Proxys oder den Pfad zur PAC-Datei angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Rendezvousproxykonfiguration.

Neue Richtlinieneinstellung für die Browserinhaltsumleitung

Mit der neuen Einstellung zur Webproxyauthentifizierung für die Browserinhaltsumleitung mit serverseitigem Abruf können Sie den von einem Overlay-Netz kommenden HTTP-Datenverkehr über einen downstream platzierten Webproxy leiten. Dieser Downstreamwebproxy autorisiert und authentifiziert den HTTP-Datenverkehr mit den Domänenanmeldeinformationen des VDA-Benutzers über das Aushandlungsauthentifizierungsschema. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellung für Webproxyauthentifizierung für die Browserinhaltsumleitung mit serverseitigem Abruf.

Optimierung des Webcamvideostreamings

Bei der HDX-Webcamkomprimierung müssen H.264-Videoressourcen nicht mehr vom VDA codiert, transcodiert und decodiert werden. Standardmäßig streamt der Server Video direkt an die Videokonferenzanwendungen, die in der virtuellen Sitzung ausgeführt werden. Informationen zum Deaktivieren dieser Funktion finden Sie unter HDX RealTime-Webcamvideokomprimierung.

Aktualisierung der Grafikstatusanzeige

Die Grafikstatusanzeige wurde um neue Funktionen erweitert und bietet jetzt auch einen Schieberegler zur Qualität.

Aktualisierung der Windows-Bilderfassung-Scannerumleitung

Mit einer neu hinzugefügten Positivliste können Administratoren festlegen, welche VDA-Anwendungen Zugriff auf die Windows-Bilderfassung-Scannerumleitung erhalten. Die Positivliste wird mithilfe der Registrierung auf jedem VDA eingegeben, der die Windows-Bilderfassung verwendet. Standardmäßig hat keine Anwendung Zugriff auf die Windows-Bilderfassung.

Anpassen der Windows-Bilderfassung für Anwendungen auf dem VDA:

  1. Gehen Sie im Registrierungseditor zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Neu > Schlüssel.
  3. Benennen Sie den neuen Schlüssel um in WIAAllowedProcesses.
  4. Wählen Sie WIAAllowedProcesses.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Neu > Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.
  6. Benennen Sie den neuen Wert um in AllowProcesses.
  7. Doppelklicken Sie auf AllowProcesses.
  8. Geben Sie den vollständigen Pfad und den Prozessnamen für jede Anwendung ein, die auf die Windows-Bilderfassung zugreifen darf. Jede Anwendung muss in einer neuen Zeile stehen.

Alle Änderungen sind nach dem nächsten Sitzungsstart auf dem VDA verfügbar.

Tastaturverbesserungen für die russische Sprache

In dieser Version werden Probleme mit der russischen Tastatur korrigiert. Tastaturinteraktionen in virtuellen Sitzungen, die über die Citrix Workspace-App ausgeführt werden, sind jetzt zuverlässiger. Die verbesserte Windows-VDA-Tastatur unterstützt die meisten Kombinationen für russische Eingaben und bietet Kunden in verschiedenen Gebietsschemas eine bessere Benutzererfahrung.

Citrix Lizenzierung 11.16.6

Version 11.16.6 der Citrix Lizenzierung enthält neue Features sowie behobene und bekannte Probleme.

Zugehörige Komponenten

Informationen zu zugehörigen Komponenten finden Sie unter:

Weitere Informationen

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2103