Citrix Virtual Apps and Desktops

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2212

Info zum Release

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops enthält neue Versionen der Virtual Delivery Agents (VDAs) für Windows und einiger Kernkomponenten von Citrix Virtual Apps and Desktops. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Installieren oder Aktualisieren einer Site: Installieren oder aktualisieren Sie Kernkomponenten und VDAs mit der ISO-Datei. Nach der Installation bzw. dem Aktualisieren auf die neueste Version können Sie die neuen Features nutzen.

  • Installieren oder Upgrade von VDAs einer bestehenden Site: Wenn Sie bereits eine Bereitstellung haben und noch kein Upgrade der Kernkomponenten durchführen können, können Sie durch eine Installation eines VDAs bzw. ein Upgrade auf den aktuellen VDA die aktuellen HDX-Features verwenden. Ein bloßes Upgrade der VDAs kann beispielsweise nützlich sein, wenn Sie die Erweiterungen in einer Testumgebung testen möchten.

    Nach dem Upgrade der VDAs von Version 7.9 oder höher auf die aktuelle Version ist keine Aktualisierung der Funktionsebene des Maschinenkatalogs erforderlich. Die Standardebene 7.9 (oder höher) ist weiterhin die aktuelle Funktionsebene. Weitere Informationen finden Sie unter VDA-Versionen und Funktionsebenen.

Installations- und Upgradeanweisungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2212

Installation und Upgrade: Web Studio (Vorschau)

Web Studio ist eine webbasierte Verwaltungskonsole, mit der Sie On-Premises-Bereitstellungen von Citrix Virtual Apps and Desktops konfigurieren und verwalten. Sie wurde zur Verbesserung der Benutzererfahrung entwickelt und reagiert im Allgemeinen schneller als Citrix Studio, die Windows-basierte Verwaltungskonsole.

Verwenden Sie zur Installation von Web Studio das vollständige Installationsprogramm der Citrix Virtual Apps and Desktops-ISO-Datei. Bei der Installation eines Delivery Controllers können Sie Web Studio wahlweise in die Installation einbeziehen. Zur beschleunigten Bereitstellung empfehlen wir, Web Studio zusammen mit einem Delivery Controller zu installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Web Studio installieren und verwenden.

Unterstützung für die Bereitstellung von MSIX- und MSIX App Attach-Apps mit Web Studio

Unter App-Pakete können Sie jetzt MSIX- und MSIX App Attach-Pakete hinzufügen und den Benutzern bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter App-Pakete.

Konfiguration von generischem USB und Richtlinienverbesserungen

Dieses Release enthält drei neue Richtlinieneinstellungen, die die Verwaltung der USB-Geräteauswahl und die automatische Verbindung über Citrix Studio anpassen.

Mit der neuen Richtlinie für USB-Geräteregeln, die die bisher gültige Richtlinie überschreibt, erhalten Sie die volle Kontrolle über USB-Verbundgeräte. Dies umfasst auch das Aufteilen von Geräten und das Verhalten bei automatischen Verbindungen.

Zwei neue Richtlinieneinstellungen in der Citrix Workspace-App für Windows ermöglichen das Überschreiben der Voreinstellungen für die automatische Geräteverbindung.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 2212

Verbesserung des Citrix Universellen Druckers

Mit dem Citrix Universellen Drucker können Sie jetzt den Standarddrucker des Clients oder einen bestimmten Clientdrucker als Druckziel auswählen. Sie können den Drucker im neuen Feld Zieldrucker im Dialogfeld Druckeinstellungen wählen. Weitere Informationen finden Sie unter Automatisch erstellte Clientdrucker.

Fix für veröffentlichte Anwendungen standardmäßig aktiviert

Ein Fix für veröffentlichte Anwendungen, der die folgenden Kompatibilitätsprobleme mit veröffentlichten HDX-Anwendungen behebt, ist jetzt standardmäßig aktiviert:

  • Die Microsoft Office-Kennwortabfrage wird möglicherweise nicht angezeigt.
  • Geräte wie Drucker und Scanner werden möglicherweise nicht im Menü Einstellungen angezeigt.
  • Neu erstellte Ordner werden möglicherweise nicht in der Explorer-Anwendung angezeigt.
  • Einstellungen öffnen im Explorer-Menü funktioniert nicht.
  • Wenn Sie in Anwendungen wie Microsoft Word oder Microsoft Excel einen Ordner mit der Option Speichern oder Öffnen umbenennen, erstellen oder löschen, wird das Fenster nicht automatisch aktualisiert. Sie können das Fenster jedoch manuell aktualisieren.
  • Während des Starts einer Universelle Windows-Plattform (UWP)-App wird die App erst 8–13 Sekunden nachdem der Fortschrittsbalken für den Sitzungsabschluss der Citrix Workspace-App ausgeblendet wurde, auf dem Bildschirm angezeigt. Daher könnten Benutzer versuchen, mehrere Starts durchzuführen.
  • In einer HDX-Seamlesssitzung unter Windows 11 Version 22H2 wird das Druckfenster möglicherweise teilweise angezeigt, wenn ein Dialogfeld “Drucken” geöffnet ist.
  • Die Suchleiste von Explorer funktioniert nicht.
  • Universelle Windows-Plattform (UWP)-Apps können nicht erfolgreich gestartet werden, wenn vorher eine Nicht-UWP-App gestartet wurde.

Schnellere Registrierung bei Verwendung von RODC

Bei Registrierung mit einem schreibgeschützten Domänencontroller (RODC) können Sie jetzt auswählen, welche LDAP-Bindungen ignoriert werden sollen. Verwenden Sie den Registrierungsschlüssel ListofIgnoredBindings, um nicht benötigte LDAP-Bindungen zu ignorieren. Weitere Informationen finden Sie unter LDAP-Bindungssequenzdurchlauf während der VDA-Registrierung mit einem schreibgeschützten Domänencontroller.

Citrix Lizenzierung

Nach der Installation überwacht der Lizenzserver verschiedene Arten von Benutzerdaten, z. B. Daten zur Lizenzcompliance und Daten des Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP). Daten zur Lizenzcompliance werden automatisch erfasst. Die CEIP-Datenerfassung müssen Benutzer jedoch selbst aktivieren.

Weitere Informationen zum Aktivieren der CEIP-Datenerfassung bei der Installation über die Befehlszeile finden Sie unter Befehlszeilenoptionen zur Installation der Kernkomponenten.

Weitere Informationen zur Citrix-Datenerfassung finden Sie unter Datenerfassungsprogramme für die Citrix Lizenzierung.

Citrix Studio

Unterstützung der Verwendung von Studio zum Provisioning von Maschinen unter GCP

Mit Studio können Sie jetzt Kataloge erstellen, um Maschinen in GCP-Umgebungen bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Maschinenkatalog erstellen.

Maschinenerstellungsdienste (MCS)

Unterstützung der Planung von Konfigurationsupdates in Azure

In Azure-Umgebungen können Sie jetzt mit dem PowerShell-Befehl Schedule-ProvVMUpdate ein Zeitfenster für die Konfigurationsupdates der vorhandenen, von MCS bereitgestellten Maschinen festlegen. Während dieses Zeitfensters wird dann bei jedem Einschalten oder Neustart ein geplantes Update des Provisioningschemas auf eine Maschine angewendet. Mit Cancel-ProvVMUpdate können Sie das Konfigurationsupdate auch vor dem geplanten Zeitpunkt abbrechen.

Sie können das Konfigurationsupdate für Folgendes planen oder abbrechen:

  • Eine einzelne VM oder mehrere VMs
  • Einen ganzen Katalog

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurationsupdates planen.

Hostgruppenbereich in SCVMM-Hostverbindung beschränken

Bisher musste der Administrator für die Hostverbindung zum SCVMM über eine einzelne Hostgruppe der obersten Ebene verfügen. Der Administrator erhielt damit Einsicht in alle Hostgruppen, Cluster oder Hosts, die dieser Hostgruppe der obersten Ebene untergeordnet waren. Mit diesem Feature können Sie nun in großen Bereitstellungen, in denen ein SCVMM mehrere Cluster in unterschiedlichen Datencentern verwaltet, den Hostgruppenbereich für Administratoren beschränken. Verwenden Sie hierfür die Rolle “Delegierter Administrator” in der Konsole von Microsoft System Center Virtual Machine Manager (VMM), und wählen Sie die Hostgruppen aus, auf die ein Administrator Zugriff erhalten muss. Weitere Informationen finden Sie unter Hypervisor installieren und konfigurieren.

Unterstützung für die Verwendung von einsatzbereiten Citrix-Images direkt aus dem Google Cloud Marketplace

Sie können jetzt von Citrix im Google Cloud Marketplace angebotene Images durchsuchen und auswählen, um damit MCS-Kataloge zu erstellen. Derzeit unterstützen die Maschinenerstellungsdienste (MCS) nur den Maschinenprofilworkflow für dieses Feature. Weitere Informationen finden Sie unter Google Cloud Marketplace.

Unterstützung für die Aktualisierung des Maschinenprofils und weiterer benutzerdefinierter Eigenschaften von mit MCS bereitgestellten Maschinen in Azure-Umgebungen

Bisher konnten Sie in Azure-Umgebungen die benutzerdefinierte Eigenschaft ServiceOffering einer mit MCS bereitgestellten Maschine mit Request-ProvVMUpdate aktualisieren. Jetzt können Sie auch das Maschinenprofil und die folgenden benutzerdefinierten Eigenschaften aktualisieren:

  • StorageType
  • WBCDiskStorageType
  • IdentityDiskStorageType
  • LicenseType
  • DedicatedHostGroupId
  • PersistWBC
  • PersistOsDisk
  • PersistVm

Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren bereitgestellter Maschinen auf das aktuelle Provisioningschema.

Unterstützung für das Ändern des Speichertyps in eine niedrigere Ebene beim Herunterfahren einer VM in Azure-Umgebungen

In Azure-Umgebungen können Sie jetzt Speicherkosten sparen, indem Sie beim Herunterfahren einer VM den Speichertyp eines verwalteten Datenträgers auf eine niedrigere Ebene umstellen. Verwenden Sie dazu die benutzerdefinierte Eigenschaft StorageTypeAtShutdown. Der Speichertyp des Datenträgers ändert sich in eine niedrigere Ebene (wie in der benutzerdefinierten Eigenschaft StorageTypeAtShutdown angegeben), wenn Sie die VM herunterfahren. Nach dem Einschalten der VM ändert sich der Speichertyp in den ursprünglichen Speichertyp zurück (wie in StorageType oder der benutzerdefinierten Eigenschaft WBCDiskStorageType angegeben).

Weitere Informationen finden Sie unter Speichertyps beim Herunterfahren einer VM zu einer niedrigeren Ebene ändern.

Neustartzeitplan für einen MCS-Katalog aktivieren

Bisher konnten Sie für Image-Updates auf den nächsten Neustart warten oder einen sofortigen Neustart aller VMs auslösen. Mit diesem Feature können Sie nun einen einmaligen Katalogneustart planen, der an einem gewünschten Datum und zu einer gewünschten Uhrzeit ausgelöst wird, um MCS-Imageupdates zu ermöglichen. Verwenden Sie den Befehl BrokerCatalogRebootSchedule, um einen Neustartzeitplan zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Katalog aktualisieren.

MCS-Zeitsynchronisierung aktualisieren

Bei diesem Feature wird NT5DS in folgenden Szenarien als Standardprotokoll für die Zeitsynchronisierung verwendet:

  • Das Master-Image ist nicht domänengebunden (NDJ). Und:
  • Beim MCS-Provisioning wählen Sie Active Directory (AD) oder Hybrid Azure Active Directory (HAAD) für die VM.

Weitere Informationen finden Sie unter MCS-Zeitsynchronisierung.

Citrix Director

GPU-Auslastung in Echtzeit für AMD-GPUs verfügbar

Sie können jetzt die GPU-Auslastung von AMD Radeon Instinct MI25-GPUs und AMD EPYC 7V12-CPUs (Rom) in Director sehen. Director unterstützt bereits die NVIDIA Tesla M60-GPUs. Die GPU-Auslastung zeigt Diagramme mit der prozentualen Auslastung von GPU in Echtzeit, GPU-Speicher und Encoder sowie Decoder. Anhand dieser Informationen können Sie GPU-Probleme auf Multisitzungs-OS- oder Einzelsitzungs-OS-VDAs behandeln. Weitere Informationen finden Sie unter GPU-Auslastung.

Erweiterte Testplanung

Die Planung von Anwendungs- und Desktoptests wurde verbessert und kann jetzt in Director durchgeführt werden. Mit diesem Feature kann Citrix Probe Agent so konfiguriert werden, dass Tests an bestimmten Wochentagen ausgeführt und in einem festgelegten Intervall während des Tages wiederholt werden. So können Sie für einzelne Tests festlegen, dass sie zu bestimmten Zeiten am Tag und in der Woche wiederholt werden. Sie können jetzt die Integrität der Site proaktiv überprüfen, indem Sie Tests konfigurieren, die regelmäßig zu geeigneten Zeiten ausgeführt werden. Dieses Feature vereinfacht das Einrichten und Verwalten von Tests unter “Überwachen”. Weitere Informationen finden Sie unter Anwendungstests und Desktoptests.

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 2212