Product Documentation

VMware virtualization environments

Jun 20, 2017

Folgen Sie diesen Anweisungen, wenn Sie zur Bereitstellung von virtuellen Maschinen VMware verwenden.

Installieren Sie vCenter Server und die Verwaltungstools. (Der "Linked Mode"-Betrieb von vSphere vCenter wird nicht unterstützt.)

Wenn Sie MCS verwenden möchten, deaktivieren Sie nicht das Datastore Browser-Feature in vCenter Server (siehe https://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=2101567). Wenn Sie das Feature deaktivieren, funktioniert MCS nicht richtig.

Erforderliche Berechtigungen

Erstellen Sie ein VMware-Benutzerkonto und mindestens eine VMware-Rolle mit einigen oder allen unten aufgeführten Berechtigungen. Berücksichtigen Sie bei der Rollenerstellung die erforderliche Granularität für die Benutzerberechtigungen zum jederzeitigen Anfordern der verschiedenen XenApp- oder XenDesktop-Vorgänge. Zum Gewähren spezifischer Berechtigungen für jeden Zeitpunkt weisen dem Benutzer die entsprechende Rolle mindestens auf Datencenterebene zu.

Die folgenden Tabellen zeigen die Zuordnungen zwischen XenApp- und XenDesktop-Vorgängen und die erforderlichen VMware-Mindestberechtigungen.

Hinzufügen von Verbindung und Ressourcen

SDK

Benutzeroberfläche

System.Anonymous, System.Read und System.View

Automatisch hinzugefügt. Kann die integrierte Lesezugriff-Rolle verwenden.

Bereitstellen von Maschinen (Maschinenerstellungsdienste)

SDK

Benutzeroberfläche

Datastore.AllocateSpace

Datastore > Allocate Space

Datastore.Browse

Datastore > Browse datastore

Datastore.FileManagement

Datastore > Low level file operations

Network.Assign

Network > Assign network

Resource.AssignVMToPool

Resource > Assign virtual machine to resource pool

VirtualMachine.Config.AddExistingDisk

Virtual machine > Configuration > Add existing disk

VirtualMachine.Config.AddNewDisk

Virtual machine > Configuration > Add new disk

VirtualMachine.Config.AdvancedConfig

Virtual machine > Configuration > Advanced

VirtualMachine.Config.RemoveDisk

Virtual machine > Configuration > Remove disk

VirtualMachine.Interact.PowerOff

Virtual machine > Interaction > Power Off

VirtualMachine.Interact.PowerOn

Virtual machine > Interaction > Power On

VirtualMachine.Inventory.CreateFromExisting

Virtual machine > Inventory > Create from existing

VirtualMachine.Inventory.Create

Virtual machine > Inventory > Create new

VirtualMachine.Inventory.Delete

Virtual machine > Inventory > Remove

VirtualMachine.Provisioning.Clone

Virtual machine > Provisioning > Clone virtual machine

VirtualMachine.State.CreateSnapshot

vSphere 5.0, Update 2 und vSphere 5.1, Update 1: Virtual machine > State > Create snapshot
vSphere 5.5: Virtual machine > Snapshot management > Create snapshot

Wenn Sie die erstellten VMs mit Tags kennzeichnen wollen, fügen Sie die folgenden Berechtigungen dem Benutzerkonto hinzu:

SDK

Benutzeroberfläche

Global.ManageCustomFields

Global > Manage custom attributes

Global.SetCustomField

Global > Manage custom attributes

Um sicherzustellen, dass Sie ein sauberes Basisimage zum Erstellen neuer VMs verwenden, fügen Sie Tags den VMs hinzu, die mit den Maschinenerstellungsdiensten erstellt wurden. Damit schließen Sie sie aus der Liste der für Basisimages verfügbaren virtuellen Maschinen aus.

Bereitstellen von Maschinen (Provisioning Services)

Alle Berechtigungen von Bereitstellen von Maschinen (Maschinenerstellungsdienste) sowie folgende:

SDK

Benutzeroberfläche

VirtualMachine.Config.AddRemoveDevice

Virtual machine > Configuration > Add or remove device

VirtualMachine.Config.CPUCount

Virtual machine > Configuration > Change CPU Count

VirtualMachine.Config.Memory

Virtual machine > Configuration > Memory

VirtualMachine.Config.Settings

Virtual machine > Configuration > Settings

VirtualMachine.Provisioning.CloneTemplate

Virtual machine > Provisioning > Clone template

VirtualMachine.Provisioning.DeployTemplate

Virtual machine > Provisioning > Deploy template

Energieverwaltung

SDK

Benutzeroberfläche

VirtualMachine.Interact.PowerOff

Virtual machine > Interaction > Power Off

VirtualMachine.Interact.PowerOn

Virtual machine > Interaction > Power On

VirtualMachine.Interact.Reset

Virtual machine > Interaction > Reset

VirtualMachine.Interact.Suspend

Virtual machine > Interaction > Suspend

Updates und Rollbacks von Images

SDK

Benutzeroberfläche

Datastore.AllocateSpace

Datastore > Allocate Space

Datastore.Browse

Datastore > Browse datastore

Datastore.FileManagement

Datastore > Low level file operations

Network.Assign

Network > Assign network

Resource.AssignVMToPool

Resource > Assign virtual machine to resource pool

VirtualMachine.Config.AddExistingDisk

Virtual machine > Configuration > Add existing disk

VirtualMachine.Config.AddNewDisk

Virtual machine > Configuration > Add new disk

VirtualMachine.Config.AdvancedConfig

Virtual machine > Configuration > Advanced

VirtualMachine.Config.RemoveDisk

Virtual machine > Configuration > Remove disk

VirtualMachine.Interact.PowerOff

Virtual machine > Interaction > Power Off

VirtualMachine.Interact.PowerOn

Virtual machine > Interaction > Power On

VirtualMachine.Interact.Reset

Virtual machine > Interaction > Reset

VirtualMachine.Inventory.CreateFromExisting

Virtual machine > Inventory > Create from existing

VirtualMachine.Inventory.Create

Virtual machine > Inventory > Create new

VirtualMachine.Inventory.Delete

Virtual machine > Inventory > Remove

VirtualMachine.Provisioning.Clone

Virtual machine > Provisioning > Clone virtual machine

Löschen bereitgestellter Maschinen

SDK

Benutzeroberfläche

Datastore.Browse

Datastore > Browse datastore

Datastore.FileManagement

Datastore > Low level file operations

VirtualMachine.Config.RemoveDisk

Virtual machine > Configuration > Remove disk

VirtualMachine.Interact.PowerOff

Virtual machine > Interaction > Power Off

VirtualMachine.Inventory.Delete

Virtual machine > Inventory > Remove

Erstellen von AppDisks (gilt für VMware vSphere ab Version 5.5 und XenApp und XenDesktop ab Version 7.8)

SDK

Benutzeroberfläche

Datastore.AllocateSpace

Datastore > Allocate Space

Datastore.Browse

Datastore > Browse datastore

Datastore.FileManagement

Datastore > Low level file operations

VirtualMachine.Config.AddExistingDisk

Virtual machine > Configuration > Add existing disk

VirtualMachine.Config.AddNewDisk

Virtual machine > Configuration > Add new disk

VirtualMachine.Config.AdvancedConfig

Virtual machine > Configuration > Advanced

VirtualMachine.Config.EditDevice

Virtual machine > Configuration > Modify Device Settings

VirtualMachine.Config.RemoveDisk

Virtual machine > Configuration > Remove disk

VirtualMachine.Interact.PowerOff

Virtual machine > Interaction > Power Off

VirtualMachine.Interact.PowerOn

Virtual machine > Interaction > Power On

Löschen von AppDisks (gilt für VMware vSphere ab Version 5.5 und XenApp und XenDesktop ab Version 7.8)

SDK

Benutzeroberfläche

Datastore.Browse

Datastore > Browse datastore

Datastore.FileManagement

Datastore > Low level file operations

VirtualMachine.Config.RemoveDisk

Virtual machine > Configuration > Remove disk

VirtualMachine.Interact.PowerOff

Virtual machine > Interaction > Power Off

Beschaffen und Importieren eines Zertifikats

Um die vSphere-Kommunikation zu schützen, empfiehlt Citrix die Verwendung von HTTPS statt HTTP. HTTPS benötigt digitale Zertifikate. Citrix empfiehlt die Verwendung eines digitalen Zertifikats, das von einer Zertifizierungsstelle unter Berücksichtigung der Sicherheitsrichtlinie Ihrer Organisation erstellt wurde.

Wenn Sie kein digitales Zertifikat verwenden können, das von einer Zertifizierungsstelle ausgestellt wurde, können Sie das mit VMware installierte selbstsignierte Zertifikat verwenden, vorausgesetzt, die Sicherheitsrichtlinie Ihrer Organisation lässt dies zu. Fügen Sie das VMware vCenter-Zertifikat jedem Controller hinzu. Führen Sie diese Schritte aus:

  1. Fügen Sie den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Computers, auf dem vCenter Server ausgeführt wird, der Hostdatei auf dem Server im Verzeichnis %SystemRoot%/WINDOWS/system32/Drivers/etc/ hinzu. Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn der FQDN des Computers, auf dem vCenter Server ausgeführt wird, nicht bereits im Domänennamensystem vorhanden ist.
  2. Rufen Sie das vCenter-Zertifikat mit einer der folgenden Methoden ab:
    • Führen Sie auf dem vCenter-Server folgende Schritte aus:
      1. Kopieren Sie die Datei rui.crt vom vCenter-Server zu einem Speicherort, auf den Ihre Delivery Controller zugreifen können.
      2. Navigieren Sie auf dem Controller zu dem Speicherort des exportierten Zertifikats und öffnen Sie die Datei rui.crt.
    • Laden Sie das Zertifikat über einen Webbrowser herunter. Bei Verwendung von Internet Explorer müssen Sie (abhängig von Ihrem Benutzerkonto) ggf. in Internet Explorer mit der rechten Maustaste klicken und "Als Administrator ausführen" wählen, um das Zertifikat herunterzuladen und zu installieren.
      1. Öffnen Sie einen Webbrowser und stellen Sie eine sichere Webverbindung zu dem vCenter-Server her, z. B. https://server1.domain1.com
      2. Akzeptieren Sie die Sicherheitswarnungen.
      3. Klicken Sie auf die Adressleiste, in der der Zertifikatfehler angezeigt wird.
      4. Zeigen Sie das Zertifikat an und klicken Sie auf die Registerkarte Details.
      5. Wählen Sie In Datei kopieren und exportieren Sie im CER-Format; geben Sie an entsprechender Stelle einen Namen an.
      6. Speichern Sie das exportierte Zertifikat.
      7. Navigieren Sie auf den Speicherort des exportierten Zertifikats und öffnen Sie die CER-Datei.
    • Direkter Import von Internet Explorer, der als Administrator ausgeführt wird:
      1. Öffnen Sie einen Webbrowser und stellen Sie eine sichere Webverbindung mit dem vCenter-Server her, z. B. https://server1.domain1.com.
      2. Akzeptieren Sie die Sicherheitswarnungen.
      3. Klicken Sie auf die Adressleiste, in der der Zertifikatfehler angezeigt wird.
      4. Zeigen Sie das Zertifikat an.
    • Importieren des Zertifikats auf jedem Controller in den Zertifikatspeicher:
      1. Klicken Sie auf Zertifikat installieren, wählen Sie Lokaler Computer aus und klicken Sie dann auf Weiter.
      2. Wählen Sie Alle Zertifikate in folgendem Speicher speichern aus und klicken Sie dann auf Durchsuchen.
      3. Bei Verwendung von Windows Server 2008 R2:
        1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Physikalischen Speicher anzeigen.
        2. Erweitern Sie Vertrauenswürdige Personen.
        3. Wählen Sie Lokaler Computer.
        4. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Fertig stellen.

        Bei Verwendung von Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2 oder Windows Server 2016:

        1. Wählen Sie Vertrauenswürdige Personen und klicken Sie auf OK.
        2. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Fertig stellen.

    Wichtig: Wenn Sie den Namen des vSphere-Servers nach der Installation ändern, müssen Sie ein neues selbstsigniertes Zertifikat auf diesem Server erstellen, bevor Sie das neue Zertifikat importieren.

Erstellen einer Master-VM

Verwenden Sie eine Master-VM zur Bereitstellung von Benutzerdesktops und Anwendungen. Auf dem Hypervisor
  1. Installieren Sie einen VDA auf der Master-VM unter Auswahl der Option zur Desktopoptimierung, wodurch die Leistung verbessert wird.
  2. Erstellen Sie einen Snapshot der Master-VM, um diesen als Sicherungskopie zu verwenden.

Erstellen virtueller Desktops

Wenn Sie VM mit Studio erstellen statt einen vorhandenen Maschinenkatalog auszuwählen, geben Sie beim Einrichten der Hostinginfrastruktur für die Erstellung virtueller Desktops die folgenden Informationen ein:
  1. Wählen Sie den VMware vSphere-Hosttyp aus.
  2. Geben Sie die Adresse des Zugriffspunkts für das vCenter SDK ein.
  3. Geben Sie die Anmeldeinformationen für das zuvor eingerichtete VMware-Konto ein, das Berechtigungen zum Erstellen neuer VMs hat. Geben Sie den Benutzernamen im Format domain/username ein.

VMware SSL-Fingerabdruck

Mit dem VMware SSL-Fingerabdruckfeature wurde ein häufig aufgetretener Fehler beim Erstellen einer Hostverbindung mit einem VMware vSphere-Hypervisor behoben. Bisher musste der Administrator eine Vertrauensstellung zwischen den Site-Delivery Controllern und dem Hypervisor-Zertifikat vor dem Erstellen einer Verbindung manuell erstellen. Dank VMware SSL-Fingerabdruck ist dies nicht mehr nötig. Der Fingerabdruck des nicht vertrauenswürdigen Zertifikats wird in der Sitedatenbank gespeichert, damit der Hypervisor zwar nicht von den Controllern, jedoch von XenApp bzw. XenDesktop immer als vertrauenswürdig eingestuft wird.

Beim Erstellen einer vSphere-Hostverbindung in Studio wird ein Dialogfeld mit dem Zertifikat der Maschine angezeigt, mit der Sie eine Verbindung herstellen. Sie können dann wählen, ob sie als vertrauenswürdig gelten soll.