Product Documentation

Bekannte Probleme

Sep 29, 2015

Allgemeine Probleme

Die folgende Notiz gilt für alle Workarounds, bei denen ein Registrierungseintrag geändert werden muss:

Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.
  • Zum Konfigurieren eines nicht standardmäßigen HTTP/SOAP-Ports für den universellen Druckserverwebdienst müssen Sie mit PowerShell-Cmdlets die Sitzungsdruckerrichtlinie ändern. Informationen zum Konfigurieren von Gruppenrichtlinien finden Sie im Abschnitt zur Verwendung des Group Policy SDKs in den Informationen zum SDK. So stellen Sie den Richtlinienwert ein:

    Set-ItemProperty LocalGpo:\Computer\Unfiltered\Settings\ICA\Printing\UniversalPrintServer\UpsHttpPort -name Wert -Value <Portnummer>. [#268593]

  • Nachdem das Anhalten eines Hyper-V-Hosts aufgehoben wird, aktualisiert Microsoft System Center Virtual Machine Manager (VMM) möglicherweise nicht sofort den Gesamtzustand des Hosts. Dies kann sich auf die Verwendung der Maschinenerstellungsdienste (MCS) auswirken. Wenn ein Hyper-V-Host einen angehaltenen Zustand meldet, wird dieser Host nicht für das Bereitstellen von virtuellen Maschinen verwendet. Wenn alle Hosts angehalten sind, schlägt die Katalogerstellung fehl.

    Als Workaround können Sie den Stammclusterknoten oder den Hyper-V-Host-Knoten manuell aktualisieren. Auf dem Host ausgeführte Umgebungstests melden auch Hosts mit einem Zustand "angehalten". [#285696]

  • Das Brokering gehosteter Anwendungen auf Desktopbetriebssystemmaschinen wird nicht mit dem Remotedesktopprotokoll (RDP) unterstützt. [#377108]
  • Bei der Bereitstellung von virtuellen Desktop-VMs mit Provisioning Services verwendet der Setupassistent nur eine Speicherressource im Hostinginfrastrukturdatensatz, selbst wenn mehrere Speicherressourcen verfügbar sind. Wenn Sie Provisioning Services für die Bereitstellung verwenden, können Sie als Workaround Hostinginfrastrukturdatensätze mit nur einem Speicherdatensatz erstellen. [#400212]
  • Dieses Release unterstützt nicht das Bereitstellen einer ISO-Datei, wenn die Clientlaufwerkzuordnung für Sitzungen unter Windows 8 konfiguriert ist. [#333111]
  • Wenn der universelle Druckserver von Citrix aufgrund falscher Treiber fehlschlägt, versuchen Sie, diese Treiber unter der Druckertreiberisolation auszuführen. Weitere Informationen zur Konfiguration der Druckertreiberisolation finden Sie unter MSDN: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/windows/hardware/ff560836(v=vs.85).aspx. [#381460]
  • Die Richtlinieneinstellung für die Enhanced Desktop Experience hat keine Auswirkungen auf vorhandene Benutzer oder Administratorprofile. Löschen Sie als Workaround alle bereits vorhandenen Profile, bevor Sie die Einstellung aktivieren bzw. deaktivieren; löschen Sie auch die Profile, die für die VDA-Installation verwendet werden (nach der VDA-Installation). Wenn das integrierte Administratorkonto für die Installation von Virtual Delivery Agent (VDA) verwendet wurde, können Sie das Profil nicht löschen. In diesem Fall kann der Benutzer das Citrix Enhanced Desktop-Design nach der Anmeldung auswählen. {#363736]
  • Wenn die Bildschirmauflösung betroffen ist, da die Auflösung der VDA-Desktopsitzung die Clientbildschirmauflösung übersteigt, ändern Sie die Auflösungseinstellung auf dem VDA-Desktop auf den unterstützten Höchstwert für den angeschlossenen Monitor. Sie können auch die Monitorkabel von der VDA-Grafikkarte abziehen. [#365877]
  • Bildschirmschoner und der Energiesparmodus sind in Sitzungen deaktiviert. Bearbeiten Sie die Registrierung und erstellen Sie folgenden DWORD-Wert:
    HKLM\Software\Citrix\Graphics\SetDisplayRequiredMode = 0
    Diese Änderung verhindert nicht, dass der Bildschirmschoner oder der Energiesparmodus auf dem Remotecomputer aktiviert wird. Wenn der Energiesparmodus aktiviert wird, wird die Remotesitzung erst aktualisiert, wenn der Benutzer eine Eingabe (Maus/Tastatur) macht, aber die Bildschirmangaben werden nicht entfernt. [#380550]
  • Bei der versuchten Verwendung eines PowerShell SDK New-ProvScheme-Befehls oder eines MCS-Befehls von einem Remotecomputer, bevor die Hostadminadresse eingestellt ist, kann ein Fehler auftreten. Stellen Sie die Adminadresse mit dem Befehl Set-HypAdminConnection ein, bevor Sie den New-ProvScheme-Befehl ausführen. [#336902]
  • In diesem Release wird die Verwendung dieses Produkts mit dem Microsoft RemoteFX vGPU-Feature in einem Hyper-V-Host nicht unterstützt. Greifen Sie stattdessen mit RDP, z. B. Hyper-V vGPU, auf die RemoteFX-Funktionalität zu. [#375577]
  • Director meldet die Anzahl an GPU-Maschinen, die nicht gestartet werden konnten, auf der Dashboardseite im Bereich für Maschinenfehler. Diese Informationen werden jedoch nicht angezeigt, wenn Sie einen Drilldown ausführen, um Detailinformationen auf der Seite "Filter" anzeigen.

    Sie können diese Informationen auch im historischen Trenddiagramm anzeigen. [#0434722]

  • Wenn mehr GPU-Maschinen eines bestimmten GPU-Typs bereitgestellt oder zugewiesen werden als der XenServer-Ressourcenpool unterstützen kann, starten die GPU-Maschinen u. U. nicht. Benutzer, die einer Maschine zugewiesen wurden (einschließlich der, die Personal vDisk verwenden), die nicht gestartet werden konnte, können möglicherweise nicht über StoreFront auf ihre virtuellen Desktops zugreifen. [#0434505]
  • Wenn Sie eine GPU-Maschine einschalten und sie startet nicht, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:

    Exception ‘Failure in PowerOn, PGPU_INSUFFIENT_CAPACITY_FOR_VGPU

    Dies bedeutet, dass unzureichende GPU-Ressourcen vorhanden sind, um eine weitere Maschine, die den GPU verwendet, zu starten. [#434509]

  • Wenn sich mehrere Benutzer mit dem RDP- und ICA-Protokoll an einer Desktopbetriebssystemmaschine anmelden, und ein Benutzer die RDP-Sitzung sperrt, können sich Benutzer, die eine Verbindung mit ICA herstellen, nicht an er Sitzung anmelden. Benutzer sollten Benutzer die Verbindung mit RDP-Sitzungen trennen oder sich abmelden, um dieses Problem zu vermeiden. [#392311]
  • Wenn Sie eine Anwendung mit einem VDA-Host unter Windows 8 veröffentlichen und die Anwendung Nicht-ASCII-Zeichen im Infobereich anzeigt, werden andere nicht in Verbindung stehende Zeichen nach der Wiederverbindung auch im Infobereich angezeigt. Melden Sie sich von der Sitzung ab und starten Sie die Anwendung neu, um dieses Problem zu vermeiden. [#387963]
  • Das Deaktivieren der Sitzungsfreigabe über einen Registrierungseintrag wird in diesem Release nicht unterstützt. Daher ist die Sitzungsfreigabe immer aktiviert. Wenn der Registrierungsschlüssel auf das Deaktivieren der Sitzungsfreigabe eingestellt ist, wird die erste Anwendung gestartet, aber nachfolgende Anwendungen werden nicht gestartet. Für dieses Problem gibt es keinen Workaround. [#383718]
  • Wenn ein Benutzer sich mit einer getrennten Sitzung auf Windows Server 2012 wieder verbindet, besteht ein Arbeitsspeicherverlust im Desktop-Fenstermanager. Wenn sich Benutzer häufig mit einer längeren Sitzung verbinden und die Verbindung trennen, beispielsweise verwendet ein Benutzer dieselbe Sitzung im Büro und von zu Hause, können die Speicherressourcen auf dem Server verringert werden; dies führt zu langsamen Reaktionszeiten und einem möglichen Serverausfall. Dies ist ein Drittanbieterproblem im Microsoft Code. Weitere Informationen finden Sie unter http://support.microsoft.com/KB/2855336 (Veröffentlichung im Juli 2013). [#374261]
  • Wenn Sie Controllern einer Site hinzufügen oder von der Site entfernen, müssen alle StoreFront-Server im Cluster muss eingeschaltet sein. Sonst schlägt der Vorgang für den StoreFront-Teil fehl und Studio weist eine Ausnahme auf, die falscherweise angibt, dass der Vorgang fehlgeschlagen ist. In solchen Fällen wird beim Studio-Neustart die Siteanzeige korrigiert. Wenn Sie einen StoreFront-Server nicht wieder online schalten können, entfernen Sie von der StoreFront-Konsole einer anderen Maschine im Cluster StoreFront vom fehlgeschlagenen Server. Zum Wiedereinbinden des fehlgeschlagenen Servers im Cluster installieren Sie StoreFront neu oder führen Sie die folgenden Befehle nacheinander aus: C:\Programme\Citrix\ReceiverStoreFront\Skripts\ImportModules.ps1 und Clear-DSXdConfiguration. [#396193]
  • In Bereitstellungen, in denen eine SQL Server 2012-Datenbank mit AlwaysOn für die hohe Verfügbarkeit konfiguriert ist, können Intervalle auftreten (während eines Datenbank-Failovers), in denen Sitevorgänge möglicherweise fehlschlagen, z. B. VDA-Energieverwaltung oder das Starten von Sitzungen. Wenn dieses Problem auftritt, wiederholen Sie den betroffenen Vorgang, wenn das Failover abgeschlossen ist. [#394787]
  • Anwendungen schlagen ggf. auf Benutzergeräten fehl, wenn Sie die Profilstreaming-Richtlinie ohne eingestellte Antivirenausschlüsse für Microsoft Gruppenrichtliniendateien, wie z. B. NTUser.pol, aktivieren. Als Workaround können Sie das Profilstreaming deaktivieren oder Antiviren-Ausschlussrichtlinien für diese Benutzer einstellen. Weitere Informationen finden Sie unter http://support.microsoft.com/kb/822158. Lesen Sie insbesondere den Abschnitt "Deaktivieren des Scannen von mit Gruppenrichtlinien verknüpften Dateien", um weitere Informationen zum Ausschluss der Dateien NTUser.pol und Registry.pol zu erhalten. [#399152]
  • Beim Arbeiten über Windows PowerShell 3.0 funktioniert die Hilfeinfo nicht. Dies ist ein Drittanbieterproblem von Microsoft. Andere Hilfethemen sind nicht betroffen. [#408866]
  • Wenn Sie ein Upgrade von XenDesktop 5 auf dieses Release (oder auf XenDesktop 7.1 oder XenDesktop 7.0) durchführen, führt eine gehostete Anwendung, die sowohl einer freigegebenen als auch einer privaten Bereitstellungsgruppe zugewiesen ist, zu einem Bereitstellungsgruppenkompatibilitätsfehler während des Upgrades. Sie vermeiden diesen Fehler, indem Sie gehostete Anwendungen entweder einer freigegebenen oder einer privaten Bereitstellungsgruppe (aber nicht beiden) zuweisen. [# 419424]
  • Windows Store-Apps, die vom Store auf dem virtuellen Desktop installiert wurden, starten nicht, wenn der virtuelle Desktop neu gestartet oder heruntergefahren und neu gestartet wird. Alle Apps, die nach dem Neustart des virtuellen Desktops installiert wurden, werden ebenfalls nicht gestartet. [# 413003]
  • Kacheln des Startmenüs werden möglicherweise nicht angezeigt, wenn Sie sich bei einer Windows 8-Maschine anmelden und sich vorher bereits bei einer Windows 8.1-Maschine mit der gleichen Bitanzahl angemeldet und abgemeldet hatten. Sie verhindern dieses Problem, indem Sie es vermeiden, Windows 8.1-Profile auf Windows 8-Maschinen zu verwenden. [#422043]
  • Wenn die Profilverwaltung aktiviert ist, werden Anmeldeskripts für Sitzungen, in denen Windows Server 2012 R2 oder Windows 8.1 ausgeführt wird, standardmäßig um fünf Minuten verzögert. Wenn die Sitzung verfügbar ist, ist der Schritt mit der Anmeldeskriptdauer in Director nicht verfügbar. Die Verzögerung wird von der Richtlinie zum Konfigurieren der Anmeldeskriptverzögerung gesteuert (Aktiviert = 0). [#407978]
  • Desktops können u. U. nicht auf Computern starten, auf denen Windows 8.1 ausgeführt wird und Microsoft Softwareupdateverwaltung installiert ist. Sie vermeiden dieses Problem, indem Sie in Windows 8.1 im Eigenschaftendialogfeld für Taskleiste und Navigation auf der Registerkarte Navigation alle Optionen im Bereich der Startseite auswählen. [#408439]
  • Wenn Sie bei dem Versuch, über das Remotedesktopprotokoll eine Verbindung mit einer vermittelten Sitzung herzustellen, die Fehlermeldung "Sie können auf diese Sitzung nicht zugreifen, da keine Lizenzen vorhanden sind" erhalten, deaktivieren Sie die folgenden Einstellungen in C:\inetpub\wwwroot\Citrix\Store\App_Data\default.ica: [#422212 und #403855]:
    • RDPConnection=false
    • RDP-RedirectDrives=false
    • RDP-RedirectDynamicDrives=false
  • Der Wert für die Richtlinie "Schwellenwert für persistenten Cache" ist in Studio fälschlicherweise mit KBit/s beschriftet. Der richtige Wert ist "Bits pro Sekunde" (Bit/s). [# 429478]
  • Wenn Sie nach dem Upgrade von XenDesktop 7.0 auf eine neuere Version im Studio-Bereich "Häufige Aufgaben" auf "Site testen" klicken, werden Fehler zum Schema der Überwachungsdienstdatenbank angezeigt. Sie können diese Fehler ignorieren, da sie keinen Einfluss auf die Site haben. Stellen Sie die Datenbank nicht aus dem aktuellen Backup wieder her, wenn der Bericht ausschließlich die folgenden Fehler enthält.

    Objektdefinition für "StoredProcedure MonitorData.DeleteMachinesByCatalogId" stimmt nicht mit dem erwarteten Referenzschema überein.

    Stellen Sie die Datenbank \ aus dem aktuellen Backup wieder her.

    Objektdefinition für "StoredProcedure MonitorData.DeregisterMachinesByCatalogId" stimmt nicht mit dem erwarteten Referenzschema überein.

    Stellen Sie die Datenbank \ aus dem aktuellen Backup wieder her.

    Objektdefinition für "StoredProcedure MonitorData.RemoveMachinesByDesktopGroupId" stimmt nicht mit dem erwarteten Referenzschema überein.

    Stellen Sie die Datenbank \ aus dem aktuellen Backup wieder her.

    Objektdefinition für "StoredProcedure MonitorData.TerminateSessionsBySid" stimmt nicht mit dem erwarteten Referenzschema überein.

    Stellen Sie die Datenbank \ aus dem aktuellen Backup wieder her. [#429471]

  • Die standardmäßige Virtual Private Cloud (VPC) muss vorhanden sein, damit Maschinenerstellungsdienste (MCS) Maschinen bereitstellen kann. Wenn Sie die Standard-VPC aus AWS löschen, funktioniert MCS nicht mehr und der Support für AWS muss verständigt werden, um die Standard-VPC wiederherzustellen. [#437085]
  • Bei der Auswahl eines benutzerdefinierten Datumsbereichs für einen Konfigurationsprotokollierungsbericht wird möglicherweise ein falscher Kalender angezeigt. [#452399]
  • Verwenden Sie bei der Bereitstellung von StoreFront keine Unicode-Zeichen in einem Servernamen. [#452972]
  • Unter Amazon Web Services oder CloudPlatform bereitgestellte Maschinen werden nicht angehalten, wenn die Energieverwaltungseinstellung ihrer Bereitstellungsgruppe für die Trennung der Verbindung auf "Anhalten" festgelegt ist. [#453780]
  • Wenn Sie ein Upgrade von VDAs der Version 7 oder 7.1, die auf physischen Maschinen installiert sind (einschließlich für Remote-PC-Zugriff verwendete Maschinen), auf Version 7.5 durchführen, werden möglicherweise der Machine Identity Service Agent und Personal vDisk-Treiber installiert. Dies kann dazu führen, dass die VDAs eine Sicherheitsprüfung nicht bestehen. Sie verhindern dieses Problem, indem Sie das Upgrade der VDAs über die Befehlszeilenschnittstelle unter Verwendung der Option /EXCLUDE "Personal vDisk", "Machine Identity Service" durchführen. Siehe Manuelles Upgrade von VDAs auf physischen Maschinen. [#455472, #455553]
  • Verbindungszeiten (Timer für längste Verbindung, Verbindungstimer und Trennungstimer) funktionieren möglicherweise auf Windows Server 2012-Maschinen mit VDAs für Windows-Serverbetriebssysteme nicht und verursachen unerwartetes Sitzungstimeoutverhalten. [#471698]
  • Benutzerverbindungen mit VDAs unter Windows Server 2012 R2 können fehlschlagen, wenn die Citrix Richtlinie Maximal zugelassene Farbtiefe aktiviert ist. Die Richtlinie Maximal zugelassene Farbtiefe gilt nicht für VDAs mit einem Windows Display Driver Model-Treiber für die primäre Anzeige, z. B. VDAs, auf denen Windows Server 2012 R2 ausgeführt wird. 

Installationsprobleme

  • Beim Installieren von Virtual Delivery Agent für Serverbetriebssysteme tritt möglicherweise Fehler 1935 auf. Grund: Abwärtskompatibilitätsfehler in Microsoft Visual C++ 2005 Redistributable. Weitere Informationen finden Sie auf der Microsoft Website oder versuchen Sie das Problem mit Windows Update zu beheben. [354833]
  • Nach einer erfolgreichen Installation von VDA für Windows-Serverbetriebssysteme (aber vor dem Neustart der Maschine) enthält das Windows-Ereignisprotokoll möglicherweise mehrere Fehlermeldungen (z. B. TermService 1035 oder 1036, die angeben, dass der Terminalserver-Listenerstack ausgefallen war oder das Erstellen der Sitzung fehlgeschlagen ist. Wenn keine anderen Installationsfehlers enthalten sind, können Sie diese Meldungen im Ereignisprotokoll ignorieren. [#374134]
  • Wenn Sie ein Upgrade von XenDesktop 5.x durchführen, stellen Sie sicher, dass Desktop Studio von XenDesktop 5.x geschlossen ist, bevor Sie das Upgrade durchführen. Sonst wird Studio beim Upgrade ggf. unerwartet geschlossen. [#389374]
  • Bei der Installation von Virtual Desktop Agent-Version 5.6 auf einem 64-Bit-System unter Windows Vista oder Windows XP sollten Sie Citrix Receiver nicht in die Installation einschließen, da die Installation ggf. nicht abgeschlossen wird. Führen Sie diese Schritte aus:
    1. Installieren Sie den Virtual Desktop Agent, deaktivieren Sie jedoch das Kontrollkästchen "Citrix Receiver" im Installationsassistenten.
    2. Installieren Sie Receiver (CitrixReceiverEnterprise.exe) vom Ordner "Citrix Receiver und Plug-Ins > Windows > Receiver" auf dem Produktinstallationsmedium.
    3. Wenn Sie das Offline-Plug-In benötigen, installieren Sie CitrixOfflinePlugin.exe vom Ordner "Citrix Receiver und Plug-Ins > Windows > Offline Plug-In" auf dem Produktinstallationsmedium. Wenn Sie als Installationsspeicherort nicht den Standard (C:\Programme (x86)\Citrix) angeben, muss das Zielverzeichnis vor dem Start der Installation erstellt werden.

    Wenn Sie aus Versehen eine VDA-Installation mit aktiviertem Kontrollkästchen "Citrix Receiver" starten, beenden Sie die ausgeführte Anwendung mit Windows Task-Manager. [#381625]

  • Beim Upgrade wird ein Administrator, der in XenDesktop 5.6 deaktiviert wurde, möglicherweise ohne Rolle oder Geltungsbereich in die neuere Version verschoben. Überprüfen Sie die angezeigten Administratoren in Studio und bearbeiten Sie sie ggf. [#394765]
  • Wenn Sie ein Upgrade auf einem Controller durchführen, schließen Sie Studio und starten es neu, damit das System erkennt, dass der Controller aktualisiert wurde. Registrieren Sie den aktualisierten Controller, indem Sie den Controller auswählen und dann auf "Controller registrieren" klicken. [#382898]
  • Wenn Sie die Profilverwaltung aktivieren und Benutzer feststellen, dass die Windows 8-Standardanwendungen (z. B. Wetter, Nachrichten und Bing) bei der ersten Anmeldung aber nicht bei nachfolgenden Anmeldungen starten, müssen Sie dieses Feature neu konfigurieren. Dieses Problem wurde in Umgebungen beobachtet, in denen das Benutzerprofil nicht permanent ist und in denen der Ordner AppData\Local nicht ausgeschlossen wurde (Standardeinstellung). Fügen Sie als Workaround die Ordner AppData-Ordner\Local\Packages und AppData\Local\Microsoft\Application Shortcuts als Ausschlüsse hinzu. [#394802]
  • Bei der Installation von Virtual Desktop Agent oder bei einem Upgrade auf Windows 7 werden Sie möglicherweise in einem Dialogfeld aufgefordert, den Computer neu starten, um die Änderungen zu übernehmen. Klicken Sie auf "Später neu starten", um das Upgrade fortzusetzen; wählen Sie nicht "Jetzt neu starten". [#396553]
  • Das Installieren von VDAs über eine Active Directory-Gruppenrichtlinie mit einzelnen MSIs wird nicht empfohlen und kann fehlschlagen. Citrix empfiehlt die Verwendung der Startskripts, die auf dem Produktinstallationsmedium bereitgestellt werden (siehe Installieren oder Entfernen von Virtual Delivery Agents in Active Directory mit Skripts). [#383432, #372136]
  • Der Abschluss der Optimierungsphase während der VDA-Installation kann lange dauern. In einigen Tests hat dies ungefähr 30 Minuten gedauert und kann länger dauern. Dies tritt auf, wenn der VDA auf einem Image mit dem Windows-Betriebssystem installiert wird, oder wenn im Installationsassistenten auf der Seite Features die Option Leistung optimieren ausgewählt wurde. Dies führt dazu, dass der Microsoft Native Image Generator (Ngen) ausgeführt wird. Wenn dieses Problem auftritt, warten Sie auf den Abschluss der Installation. Citrix empfiehlt, dass Sie Ngen auf dem VDA-Basisimage vor der Bereitstellung virtueller Desktops ausführen, um Verzögerungen zu vermeiden, die bei der Hintergrundausführung des Programms auf bereitgestellten virtuellen Desktops auftreten. [#381437]
  • Das Erstellen eines Maschinenkatalogs schlägt bei Verwendung eines ODX-aktivierten Storage Area Network in einer Umgebung fehl, in der VMM 2012 SP1 und Hyper-V 2012 ausgeführt werden. Folgen Sie den Anweisungen in http://support.citrix.com/article/CTX139333, um dieses Problem zu beheben. [# 424040]
  • Wenn während eines Upgrades eine Fehlermeldung zu einem nicht gefundenen PICAIsPorticaV2-Einstiegspunkt angezeigt wird, können Sie sie bedenkenlos ignorieren. Schließen Sie das Upgrade ab und starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden. [#423947]
  • Der VDA für Windows-Desktopbetriebssysteme wird möglicherweise unter Evaluierungsversionen von Windows 8 nicht installiert. Auf dem Bildschirm mit den Installationsoptionen wird die Meldung "Kann auf diesem Betriebssystem nicht installiert werden" angezeigt. Dieses Problem tritt auf, weil das Installationsprogramm die Windows 8-Evaluierungsversion fälschlicherweise als nicht unterstütztes Betriebssystem identifiziert. Ein Hotfix für dieses Problem ist im Knowledge Center-Artikel CTX139660 verfügbar. Mit dem Hotfix installieren Sie einen Patch für das Installationsprogramm, damit Sie es auf Windows-Evaluierungsversionen ausführen können.
  • Während der Produktinstallation können bei von Provisioning Services erstellten Maschinen Fehler auftreten, wenn .NET Framework 3.5 nicht vor der Installation vorhanden war. Zum Umgehen dieses Problems stellen Sie sicher, dass die .NET Framework-Versionen 2.0, 3.0, 3.5, 4.0, 4.5 und 4.5.1 installiert sind. [#442639, #447851]

Probleme bei Remote-PC-Zugriff

  • Nach dem Upgrade von XenDesktop 5.6 FP1 wird der Name des Remote-PC-Zugriff-Dienstadministrators möglicherweise nicht richtig angezeigt. Dies wirkt sich nicht auf den Betrieb aus. [#437948]

  • Wenn eine Büromaschine in den Ruhezustand versetzt wurde, kann anschließend der Start einer Remote-PC-Zugriff-Sitzung fehlschlagen. Als Lösungsansatz bei Desktopmaschinen, auf denen eine Fehlermeldung angezeigt wird, versuchen Sie noch einmal, die Sitzung zu starten. Starten Sie Laptops, auf denen dauerhaft ein grauer Neuverbindungsbildschirm angezeigt wird, erneut (entweder remote über die Administratorkonsole durch Erzwingen des Herunterfahrens und eines Neustarts oder lokal mit dem Netzschalter). Dies kann zu Datenverlust führen. [#441154]

  • Bei Einsatz des Aktivierungsproxys anstelle von Intel Active Management Technology (AMT) oder Wake-On-LAN-Paketen wird eine Maschine möglicherweise nicht reaktiviert. Dies ist ein von Microsoft System Center Configuration Manager verursachtes Problem. [#441412]
  • Wenn die Energieverwaltung für Remote PC-Kataloge aktiviert ist, können Maschinen, die sich in einem anderen Subnetz als der Controller befinden, ggf. nicht per subnetzgesteuertes Broadcast gestartet werden. Wenn Sie eine subnetzübergreifende Energieverwaltung mit subnetzgesteuertem Broadcast benötigen und AMT nicht unterstützt wird, versuchen Sie es mit dem Aktivierungsproxy oder Unicast. [#453820]

Probleme mit Studio

  • Der Studio-Start ist verzögert, wenn die Maschine, auf der Studio installiert ist, keine Internetverbindung hat. (Aus Sicherheitsgründen signiert Citrix .NET-basierte Komponenten mit einer Authenticode-Signatur. Der Start von Studio wird verzögert, wenn Windows die Signatur nicht überprüfen kann.) Als Workaround können Sie das Überprüfen der Authenticode-Signatur deaktivieren, wie unter http://support.citrix.com/article/CTX120115 beschrieben. [#337698]
  • Wenn Sie mit Maschinenerstellungsdiensten (MCS) Maschinen auf VMware vSphere bereitstellen, spiegelt die Kombination der CPU-Sockets und Kernspeicher auf den bereitgestellten Maschinen die Kombination der CPU-Sockets und Kernspeicher auf dem Basisimage wider, das für die Maschinenkatalogerstellung verwendet wird. Wenn während der MCS-Katalogerstellung die Anzahl der ausgewählten virtuellen CPUs höher ist als die maximal mögliche auf dem Host, werden die bereitgestellten Maschinen mit der maximal möglichen Anzahl Sockets und Kernspeicher für diesen Host erstellt, ohne dass der Benutzer darauf hingewiesen wird. [#331269]
  • Wenn Sie System Center Virtual Machine Manager in einer reinen IPv6-Umgebung verwenden und Maschinenkataloge mit den Maschinenerstellungsdiensten (MCS) erstellen, haben alle VMs IPv4 und IPv6, selbst wenn die Master-VM ohne IPv4 im TCP/IP-Stapel konfiguriert ist. Dies ist ein Problem mit Microsoft und es gibt kein Workaround. [#371712]
  • Wenn Sie mit VMware vSphere in einer IPv4- und IPv6-Umgebung mit VMware ESX Hypervisors verwenden, die mit VMXNET3-Netzwerkadaptern konfiguriert sind, haben alle VMs IPv4 und IPv6, selbst wenn die Master-VM im TCP/IP-Stapel ohne IPv4 konfiguriert ist. Dies ist ein Problem mit VMware und es gibt kein Workaround. [#371712]
  • Lange Maschinenkatalognamen und lange Speicherpfadnamen führen möglicherweise zu einem Datenträgeranbindungsfehler im VMM-Auftragsfenster. Microsoft hat eine Beschränkung von maximal 255 Zeichen für die Länge der Dateipfad für VM-Ressourcen festgelegt. Dieses Problem tritt bei lokalen Speichern auf einem eigenständigen Hyper-V-Host auf, wegen der langen Dateipfade zum Speichern von VMs, ist jedoch nicht auf eigenständige Hyper-V-Hosts beschränkt. [#359673]

    Lösungsansatz:

    • Erstellen Sie VMM-MCS-Kataloge mit kurzen Namen, insbesondere dann, wenn über einen langen Pfad auf den Speicher zugegriffen wird.
    • Kürzen Sie den Pfad zum Speicher, in dem die VMs gespeichert sind.
  • Um zu einer zuvor genutzten Datenbank zu wechseln, müssen Sie das SDK verwenden; dies kann nicht mit Studio erfolgen. [#355993]

    Wechseln zur Datenbank für die Konfigurationsprotokollierung

    • Set-LogDbConnection -DataStore 'Logging' -DBConnection $null
    • Set-LogDbConnection -DataStore 'Logging' -DBConnection '<neue Datenbankverbindungszeichenfolge>'
    Wechseln zur sekundären Überwachungsdatenbank
    • Set-MonitorDbConnection –DataStore ‘Monitor’ –DBConnection $null
    • Set-MonitorDbConnection –DataStore ‘Monitor’ –DBConnection ‘<neue Datenbankverbindungszeichenfolge>'

    Beispielsweise kann die neue Datenbankverbindungszeichenfolge sein:

    'Server = dbserver; Initial Catalog = dbname; Integrated Security = True'

  • Wenn Sie Maschinen auf der Hypervisorplattform mit Maschinenerstellungsdiensten bereitstellen, werden CPUs aber keine Kernspeicher hinzugefügt. Wenn Sie den CPU-Wert bei der Katalogerstellung ändern, werden für die Produkte, die pro CPU lizenziert sind, möglicherweise weitere Lizenzen benötigt. Beispiel: Das Masterimage hat eine CPU und vier Kernspeicher und Sie ändern den CPU-Wert während der Katalogerstellung.

    Wenn Sie bei der MCS-Katalogerstellung mehr CPUs wählen als maximal auf dem Host zugelassen, ist die Höchstanzahl der für diesen Host unterstützten bereitgestellten Maschinen erreicht und Sie werden nicht über die Differenz benachrichtigt. Beispielsweise kann ein Windows-Desktopbetriebssystem nur zwei physische CPUs nutzen; somit werden nur zwei angezeigt, selbst wenn mehr zugewiesen sind.

    Stellen Sie als Workaround sicher, dass die Masterimage-VM die gleiche virtuelle CPU-Konfiguration hat, die Sie für den Katalog bereitstellen möchten. [#331274]

  • Wenn der Lync 2013-Client von einer Desktopbetriebssystemmaschine oder einer Serverbetriebssystemmaschine bereitgestellt wird, funktioniert das Videochat-Feature nicht. Informationen zur Verwendung von Lync 2013 finden Sie im Artikel zur Unterstützung für das Microsoft Lync 2013 VDI Plug-In durch XenDesktop 7.x, XenApp 6.x und Citrix Receiver 4.x (http://support.citrix.com/article/CTX138408). [#371818]
  • Beim Starten einer Seamlessanwendung auf einem Windows-Server hat das Fenster ggf. nicht das Aero-Design, selbst wenn Enhanced Desktop Experience aktiviert ist.
    • Benutzer, die nur Seamlessanwendungen starten, erhalten nie das Aero-Design.
    • Benutzer mit Seamlessanwendungen und Desktops erhalten das Aero-Design nach dem Herstellen der ersten Desktopsitzung; Seamlessanwendungen haben danach das Aero-Design.

    Stellen Sie als Workaround das Citrix Enhanced Desktop-Design im Standardbenutzerprofil ein, sodass alle Benutzer auf diesem VDA Enhanced Desktop Experience für die Seamlessanwendungen erhalten. Das Design ist Teil der VDA-Installation und muss für alle VDAs eingestellt werden. [#348812]

  • Von Studio an eine Windows 8-Maschine gesendete Nachrichten werden auf dem Windows 8-Desktop statt des Windows-Standarddisplays (früher Metro genannt) angezeigt. Der Benutzer muss zum Desktopmodus wechseln, um die Nachricht anzuzeigen. Dies ist ein Drittanbieterproblem und es gibt kein Workaround. [#387356]
  • Wenn eine Site mehr als ein Hostinginfrastruktur-Objekt mit dem gleichen Namen enthält, wird Studio möglicherweise nicht richtig angezeigt. Beim Erstellen von Hostinginfrastruktur Objekte (z. B. Netzwerke und Speicher), sollten Sie einen eindeutigen Namen angeben. [#384959]
  • Wenn Sie einen Administrator mit einem neuen Geltungsbereich mit der delegierten Administration erstellt haben, müssen Sie das Studio-Display aktualisieren. Sonst erhalten Sie u. U. einen Berechtigungsfehler, wenn Sie sich als der neue Administrator anmelden und versuchen, eine neue Verbindung oder Ressource zu erstellen. [#386634]
  • Wenn Sie mit dem PowerShell SDK einen Sitenamen ändern (set-configsite -sitename "Namen ändern"), erhalten Sie eine Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, der Site einen anderen Controller hinzuzufügen. Als Workaround sollten Sie die Site auf den Originalnamen umbenennen (entsprechend ServiceGroupName auf der Ausgabe von Get-ConfigRegisteredServiceInstance), bevor Sie den neuen Controller der Site hinzufügen. Danach können Sie die Site wieder umbenennen. [#386919]
  • Auf Desktopbetriebssystemmaschinen gehostete Anwendungen mit zufälliger Zuweisung werden möglicherweise nicht geöffnet, nachdem das Dialogfeld "Laden" ausgeblendet wird. Das Problem tritt auf, wenn der Start der Anwendung länger dauert als das standardmäßige Timeout von einer Minute und die Sitzung automatisch beendet wird. [#389025]

    Ändern Sie als Administrator das Basisimage und stellen es mit einem geänderten Timeoutwert wie folgt neu bereit:

    Suchen Sie die Registrierungsschlüssel:HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Citrix\wfshell\TWI (erstellen Sie den Schlüssel, wenn er nicht verfügbar ist.)

    Name: ApplicationLaunchWaitTimeoutMS

    Typ: REG_DWORD

    Wert: Zusätzlich benötigter Timeout in Millisekunden

    Hinweis: Wenn Sie einen Wert angeben, der kleiner als 10.000 ist, wird 10.000 verwendet, da 10 Sekunden der Mindestwert für die Überschreibung ist.

  • Wenn sich XenServer-Hosts in einem Pool befinden und eine sichere Verbindung von diesem Produkt mit dem Pool hergestellt wird, erhalten Sie ggf. die folgende Fehlermeldung: "Ungültige Verbindungsadresse". Stellen Sie sicher, dass die Adresse gültig ist, und dass sie auf einem Host im XenServer-Pool verweist.

    Sie vermeiden dieses Szenario, wenn Sie Zertifikate, die von einer vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstelle ausgestellt sind, auf allen XenServer-Hosts im Pool installieren. [#392279]

  • Wenn Sie einen Maschinenkatalog mit den Maschinenerstellungsdiensten erstellen, kann ein Datenbankfailover auftreten, wenn Sie das Masterimage kopieren oder eine Maschine hinzufügen. Die folgende Meldung angezeigt: Die Sammlung wurde geändert, Auflistung kann u. U. nicht ausgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass die Datenbank funktionsfähig ist, bevor Sie die folgenden Aktionen ausführen. Bei einem Failover:

    Löschen Sie beim Kopieren des Masterimages den Maschinenkatalog und erstellen ihn neu. Wählen Sie beim Hinzufügen von Maschinen den MCS-Maschinenkatalog aus und klicken Sie auf "Maschinen hinzufügen". Sollte der Fehler weiterhin auftreten, löschen Sie den Maschinenkatalog und erstellen Sie ihn neu. [#393889]

  • Zum Bearbeiten von Hostverbindungen in Studio müssen Sie die Rolle "Volladministrator" oder die Rolle "Maschinenkatalog-Administrator" und "Alle Geltungsbereiche" verwenden. Ohne "Alle Geltungsbereiche" tritt u. U. ein unerwarteter Fehler auf. [#392799]
  • Beim Aktualisieren eines Maschinenkatalogs werden trotz eines erfolgreichen Updates keine Benachrichtigungsmeldungen auf Sitzungen angezeigt, die auf Maschinen in diesem Katalog ausgeführt werden. Als Lösungsansatz kann der Administrator versuchen, die Nachricht erneut über den Knoten "Suchen" in Studio zu senden. [#390726]
  • Zum Durchführen der Discovery und zum Einrichten von Anwendungen in Bereitstellungsgruppen sollten Sie sicherstellen, dass einige Maschinen registriert sind und eingeschaltet werden können. Für die Discovery einer App-V-Anwendung müssen Sie die App-V-Veröffentlichung in Studio konfigurieren. [#393676]
  • Wenn ein Benutzer die erste App-V-Anwendung startet, schlägt ein zu schnelles Starten einer zweiten App-V-Anwendung u. U. fehl. Wenn dieses Problem auftritt, sollte der Benutzer ein paar Minuten warten, damit die anfängliche Synchronisierung abgeschlossen werden kann, und dann die zweite Anwendung erneut starten. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie unter CTX138056. [#397521]
  • Wenn eine physische Maschine neu für Remote-PC-Zugriff konfiguriert wurde, kann die erste Registrierung an einer XenDesktop-Site fehlschlagen. Nach etwa fünf Minuten kann die Maschine neu registriert werden. Vor der erfolgreichen Neuregistrierung können Sie keine Verbindung über StoreFront mit der Maschine herstellen. [#394791]
  • Wenn Sie versuchen, eine Verbindung zu Microsoft System Center Virtual Machine Manager (VMM) auf einem Delivery Controller herzustellen, auf dem die VMM-Konsole installiert ist, warnt Studio nicht, dass die Verbindung nur richtig funktioniert, wenn die VMM-Konsole auf allen Controllern in der Site installiert ist. Installieren Sie die VMM-Konsole auf alle Controllern und starten Sie diese neu, um dieses Problem zu vermeiden. [#348614]
  • Wenn das Antivirenprogramm BitDefender auf einem VDA installiert ist, können Sie möglicherweise keine Maschinenkataloge erstellen. Für dieses Problem gibt es kein Workaround. [#392705]
  • Wenn XenServer 6.2 oder 6.1 mit einem offenen vSwitch-Controller konfiguriert wurde, erstellen die Maschinenerstellungsdienste nur dann Maschinen, wenn die Option Das Masterimage wird mit Windows XP oder Windows Vista erstellt aktiviert ist. Bei Auswahl dieser Option stehen einige Produktfeatures nicht für diesen Katalog zur Verfügung. [#394771]
  • Wenn ein Citrix CloudPlatform-Administrator versucht, einen Maschinenkatalog auf einem System zu erstellen, auf dem mindestens ein Benutzerkonto auch XenDesktop verwendet, schlägt die Erstellung möglicherweise fehl. Zur Problemumgehung sollte der Administrator ein Benutzerkonto erstellen und dieses verwenden, um Maschinen zu erstellen. [#452528]
  • Wenn Sie Maschinenkataloge erstellen, für die das Provisioning mit den Maschinenerstellungsdiensten (MCS) durchgeführt wurde und die sehr viele Maschinen enthalten, wird beim Löschen von Maschinen oder bei Energieaktionen möglicherweise der verfügbare Speicher von Studio aufgebraucht und sie schlagen fehl auf Delivery Controllern mit 8 GB RAM oder weniger. Nachdem Sie Aufgaben mit einer großen Anzahl von Maschinen ausgeführt haben, löschen Sie auf der Registerkarte "Aktionen" die Hintergrundaktionen, bevor Sie Studio schließen und neu starten. Informationen über eine Lösung für dieses Problem finden Sie unter CTX140706. [#455848]
  • Nach dem Upgrade auf XenDesktop 7.5 können Sie keine Verbindung mit CloudPlatform oder Amazon Web Services (AWS) erstellen, wenn für die Site eine Verbindung mit einem lokalen Hypervisor konfiguriert ist. Sie müssen eine neue 7.5-Site erstellen. Bei einer Hybridbereitstellung, die Cloudsites und nicht cloudbasierte Sites umfasst, müssen Sie separate Sites erstellen, die dieselbe StoreFront-Site verwenden.[#454114]

Probleme mit Director

  • Wenn Sie virtuelle Windows XP-Desktops überwachen, auf denen WinRM 2.0 für Benutzer mit VDAs vor 7 ausgeführt werden, müssen Sie die WinRM-Port-Abhörreihenfolge ändern. Weitere Informationen zum Ändern der Einstellung auf 5985,80 finden Sie unter Erweiterte Konfiguration. [#273609]
  • Die Konfiguration von Benutzern mit Anmeldeskripts über Active Directory-Benutzer und -Computer schlägt fehl und Daten werden nicht im Bereich "Anmeldedauer" angezeigt. Verwenden Sie zum Konfigurieren von Benutzern mit Anmeldeskripts eine Gruppenrichtlinie. [#393259]
  • Die Daten zur Anmeldedauer von einer Erstanmeldung an Personal vDisk-VDA werden in Director u. U. nicht gesammelt oder angezeigt. Für weitere Anmeldungen werden die Daten normal angezeigt. [#383941]
  • Wenn Sie eine Konsolensitzung von einem Windows Server 2012-Desktop aus ausführen, kann das Navigieren zur Benutzerdetailseite in Director zu einem Fehler führen, sodass keine Daten angezeigt werden.

    Um dieses Problem zu umgehen, registrieren Sie den VDA, melden Sie sich bei der aktuellen Sitzung ab und melden Sie sich dann erneut beim VDA an. [#388513]

  • Im Bereich "Infrastruktur" der Seite "Dashboard" von Director wird für Citrix CloudPlatform-basierte Hostverbindungen, Amazon Web Services, Hyper-V und Microsoft System Center Configuration Manager "Nicht verfügbar" ohne Statusinformationen angezeigt. [#449806, #446397]
  • Die Anmeldungsdauer wird im Dashboard von Director nicht aktualisiert, wenn Benutzer eine gehostete Sitzung starten. [#386860]

Probleme mit HDX

    Hinweis: Aktuelle Updates für HDX Flash-Kompatibilität finden Sie unter CTX136588.
  • Bei GPU-Passthrough und NVIDIA Kepler-Karten schlägt der erste Verbindungsversuch möglicherweise fehl, wenn Sie ein HDX 3D Pro-Benutzergerät mit drei oder vier Bildschirmen verwenden. Versuchen Sie in diesem Fall erneut, eine Verbindung herzustellen. [#422049]
  • Obwohl Webcams möglicherweise die H.264-Komprimierung unterstützen, wird die Hardwarekomprimierung in diesem Release nicht unterstützt. Sie müssen daher die Softwarekomprimierung für diese Webcams verwenden. Fügen Sie hierzu auf Benutzergeräten einen Registrierungseintrag unter HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\HdxRealTime hinzu; fügen Sie den DWORD-Registrierungsnamen DeepCompress_ForceSWEncode hinzu. Bei der Einstellung "1" wird die Softwarekomprimierung verwendet. Standardmäßig ist diese Einstellung deaktiviert und die Hardwarekomprimierung wird verwendet. [#357356]
  • Das HDX RealTime-Webcamvideo ist verzögert, wenn die Videoauflösung höher als 720 p (1280 x 720) ist. [#350187]
  • Bei der ständigen Verwendung der HDX Flash-Umleitung reagiert die Sitzung u. U. nicht mehr. [#350085, 361926]
  • HDX-Webcam unterstützt die meisten unformatierten Webcamformate, die eine Webcam unterstützt; in seltenen Fällen, wenn die Webcam ein nicht unterstütztes Format hat, funktioniert die Webcam möglicherweise nicht wie die Citrix HDX-Webcam. [#338318]
  • Beim Verwenden von Citrix HDX-Webcam mit gewissen Webcammodellen werden manchmal mehrere Duplikatbilder angezeigt. [#367322]
  • HDX RealTime-Webcams werden für die folgenden Anwendungen nicht unterstützt:
    • Citrix GoToMeeting, wenn es auf Serverbetriebssystemmaschinen mit Windows 2012-Betriebssystemem gehostet wird. [#346430]
    • GoToMeeting (auf jeder Plattform), wenn die Webcam nach Beginn der Besprechung angeschlossen wird. [#346140]
    • Microsoft Lync 2013 und Adobe Connect mit VDAs unter Windows 8-, Windows 8.1- und Windows 2012-Betriebssystemen. [#340784, 348506, 459732]
    • Microsoft Office Communications Server-Videoanrufe (OCS), wenn die Webcam angeschlossen wird, wenn der Anruf bereits ausgeführt wird. [#370236]
    • Microsoft Silverlight. Dies ist ein zeitweiliges Problem. Um das Problem zu umgehen, aktivieren Sie auf dem Benutzergerät den Legacy-Codec, indem Sie einen DWORD-Registrierungsschlüsselnamen EnableDeepcompress_Client unter HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\HdxRealTime hinzufügen und auf 0 stellen. [#379779]
    • 64-Bit-Videokonferenzanwendungen. Videokomprimierung für 64-Bit-Anwendungen wird nicht unterstützt. [#366515]
  • Bei der Verwendung von HDX 3D Pro mit dem XenDesktop 5.6 Feature Pack 1 VDA auf virtuellen Windows XP-Desktops ist das Kontrollkästchen "Fine Drawing (2D)" bei der ersten Verbindung ausgewählt und manchmal abgeblendet. Ursache sind Verzögerungen bei Registrierungsupdates, sodass während der Initialisierung in der Benutzeroberfläche des Konfigurationstools falsche Standardwerte angezeigt werden. [#353031]

    Als Workaround können Sie die Sitzung trennen und neu verbinden.

    Sollte das Problem weiterhin auftreten, löschen Sie vorherige Sitzungsinformationen und löschen Sie die Einstellungen im folgenden Registrierungsschlüssel:

    HKEY_CURRENT_USERS\Software\Citrix\HDX3D\BitmapRemotingConfig

  • Unter Windows XP wird Citrix HDX-Webcam u. U. nicht erkannt. Installieren Sie Microsoft Visual C++ 2005 Service Pack 1 Redistributable Package über http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=14431 und versuchen Sie es erneut, um dieses Problem zu beheben. [#382733]
  • Beim Anzeigen des Knotens "Grafikkarten" in der Geräte-Manager-Konsole wird die Standard-VGA-Grafikkarte in der Liste mit einem gelben Hinweissymbol angezeigt. Sie können diese Warnung ignorieren, da sie sich nicht auf die Funktionalität auswirkt. Diese Warnung wird angezeigt, da ein Legacymodell des XPDM-Anzeigetreibers (Standard-VGA-Grafikkarte) nicht geladen werden kann, wenn ein neuer Anzeigetreiber vom Typ WDDM (Citrix Anzeigetreiber) installiert ist. [#339390]
  • Benutzer stellen u. U. Probleme bei der Wiedergabe von Mediendateien auf Windows 8-Benutzergeräten fest. Dies liegt daran, dass das Standardprogramm für clientseitige Inhaltsabrufprotokolle, mit denen Mediendateien auf Benutzergeräte gestreamt werden, von diesem Produkt nicht registriert wird. Um dieses Problem für die Protokolle Microsoft Media Streaming (MMS) und Real Time Streaming (RTS) zu umgehen, ändern Sie das Standardprogramm für die Wiedergabe von Mediendateien von Windows Media Player zu Citrix CSF Handler. Für HTTP (HyperText Transfer Protocol) ist kein Workaround möglich. [#328805]
  • Die TWAIN-Umleitung schlägt für gehostete, freigegebene Desktops und Anwendungen fehl. Dies ist ein Drittanbieterproblem bezüglich TWAIN-Anwendungen, die benötigen, dass bestimmte TWAIN-Binärdateien in bestimmten Pfaden sein müssen. [#300854, 340999]

    Kopieren Sie als Workaround auf der Windows Server 2012-Maschine mit dem VDA diese Dateien an die folgenden Speicherorte:

    • Kopieren Sie die Datei "twain_32.dll" in das Verzeichnis" \WINDOWS" des Benutzerprofils (z. B. Datei twain_32.dll in den Ordner "%USERPROFILE%\Windows\").
    • Kopieren Sie die Datei "twain_32.dll.mui" in das Verzeichnis "\WINDOWS\en-US\" des Benutzerprofils (z. B. Datei twain_32.dll.mui in den Ordner "%USERPROFILE%\Windows\en-US\")
  • Die 64-Bit-Version von Windows Media Player oder QuickTime Player kann einige Videodateien nicht mit der serverseitigen Wiedergabe wiedergeben, wenn die HDX MediaStream Windows Media-Umleitung deaktiviert ist. Verwenden Sie als Workaround die 32-Bit-Version von Windows Media Player. [#384759]

  • Im virtuellen Desktop ausgewählte universelle Druckserver-Drucker werden im Fenster "Geräte und Drucker" in der Windows-Systemsteuerung nicht angezeigt. In den Anwendungen stehen diese Drucker den Benutzern jedoch zum Drucken zur Verfügung. Dieses Problem tritt nur auf Windows Server 2012- und Windows 8- Plattformen auf. [#335153]
  • Bei GPU-Passthrough und NVIDIA Kepler-Karten schlägt der erste Verbindungsversuch möglicherweise fehl, wenn Sie ein HDX 3D Pro-Benutzergerät mit drei oder vier Bildschirmen verwenden. Der zweite Verbindungsversuch sollte erfolgreich sein. [#422049]
  • Der Windows-Computer eines Benutzers reagiert nicht mehr, wenn eine GoToMeeting-Sitzung in einer Remote-PC-Zugriff-Sitzung mit einem Computer mit Intel Core i7-Prozessor gestartet wird und eine für USB-Umleitung konfigurierte Webcam verwendet wird. Wenn dieses Problem auftritt, starten Sie den Computer des Benutzers und die Remote-PC-Zugriff-Sitzung neu. Die Sitzung wird fortgesetzt, wo die Verbindung unterbrochen wurde. Sie vermeiden dieses Problem, indem Sie HDX-Videokomprimierung anstelle von USB-Umleitung verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter http://support.citrix.com/proddocs/topic/xendesktop-7/hd-new-graphics-video.html. [# 423284]
  • Benutzergeräte, auf denen Receiver für HTML5 ausgeführt wird, können möglicherweise keine Verbindung zu einer Serverbetriebssystemmaschine herstellen, auf der Windows Server 2012 R2 ausgeführt wird. So vermeiden Sie dieses Problem:
    • Verwenden Sie eine vorhandene Maschine als die Windows-Serverbetriebssystemmaschine statt einer Maschine, die mit den Maschinenerstellungsdiensten oder Provisioning Services erstellt wurde.
    • Wenn Sie mit den Maschinenerstellungsdiensten erstellte Maschinen verwenden, ändern Sie die Registrierung auf dem Masterimage für den Katalog und erstellen Sie folgenden DWORD-Wert:
      Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.
      HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\GroupPolicy\Defaults\IcaPolicies\AcceptWebSocketsConnections = 1 HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\GroupPolicy\Defaults\IcaPolicies\AllowDesktopLaunchForNonAdmins = 1 HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\GroupPolicy\Defaults\IcaPolicies\WebSocketsPort = 8008

      Da die WebSockets-Portnummer durch Bearbeiten der Registrierung festgelegt wird, brauchen Sie die Citrix Richtlinie für WebSockets-Verbindungen für diesen Katalog nicht zu aktivieren.

    • Wenn Sie eine Maschine verwenden, die mit Provisioning Services erstellt wurde, folgen Sie den Empfehlungen unter CTX139265. [#424064]
  • Wenn HDX Flash-Umleitung in einer Konfiguration mit zwei Bildschirmen verwendet wird und das Fenster mit dem Flash-Inhalt im Vollbildmodus auf einem Bildschirm angezeigt wird, kann das Klicken auf eine beliebige Stelle auf dem Bildschirm dazu führen, dass das Fenster mit dem Flash-Inhalt den Fokus verliert und hinter das Sitzungsfenster verschoben wird. Dieses Verhalten ist bei HDX Flash-Umleitung beabsichtigt. In diesem Fall können Benutzer das Fenster mit dem Flash-Inhalt wieder sichtbar machen, indem sie den Modus für das Sitzungsfenster mit der Citrix Desktop Viewer-Symbolleiste vom Vollbild- in den Fenstermodus ändern. [#567132]

Lizenzierungsprobleme

  • Wenn die Lizenzierung deinstalliert und neu installiert wird und ein Produktadministrator mit Lesezugriff versucht, die Lizenzinformationen in Studio anzuzeigen, wird der Fehler "Sie haben nicht die notwendige Berechtigung, um diesen Vorgang auszuführen" angezeigt. Ein Administrator, der nur Lesezugriff hat, hat keine Berechtigung, den Lizenzserver als vertrauenswürdig anzusehen. Als Workaround muss ein Volladministrator für die Lizenzierung den Lizenzserver im Knoten "Lizenzierung" authentifizieren. [#380982]
  • Wenn Sie den Lizenzserver installiert haben, ohne ihn nach der Installation erfolgreich (mit dem Lizenzserverkonfigurationstool) zu konfigurieren, schlagen alle nachfolgenden Lizenzserverupgrades fehl. Stellen Sie als Workaround sicher, dass jede Lizenzserverinstallation anschließend mit dem Lizenzserver-Konfigurationstool konfiguriert wird. [#377079]
  • Beim Start der License Administration Console oder des Simple License Service wird möglicherweise eine leere Seite angezeigt, wenn in Internet Explorer die verstärkte Sicherheitskonfiguration aktiviert ist und die License Administration Console bzw. Simple License Service nicht zu den vertrauenswürdigen Sites gehören. Workaround: Deaktivieren Sie die verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer [#382429]
  • Wenn der Port 8083 während der Produktinstallation oder dem Produktupgrade in Verwendung ist, schlagen die Lizenzserverkonfiguration und die Installation mit einem Lizenzserverkonfigurationsfehler fehl. Überprüfen Sie als Workaround das Ereignisprotokoll, um sicherzustellen, dass es sich wirklich um den Fehler "Port wird verwendet" handelt. Ist dies der Fall:
    1. Doppelklicken Sie zum Deinstallieren des Lizenzservers auf die Datei CTX_Licensing.msi im Ordner "x64\Licensing" auf dem Produktinstallationsmedium.
    2. Führen Sie das Installationsprogramm erneut aus. Einige Komponenten werden als teilweise installiert angezeigt. Klicken Sie auf "Installieren" und das Installationsprogramm schließt die Installation ab und konfiguriert die erforderlichen Produktkomponenten.
    3. Installieren Sie den Lizenzserver manuell und geben Sie Portnummern an, die nicht von anderen Anwendungen auf der Maschine verwendet werden. [#390815]
  • Die Benutzerliste für die License Administration Console und die Webseite für den Citrix Simple License Service unterstützt keine Nicht-ASCII-Zeichen in Benutzer-/Gruppennamen. Aufgrund dieser Einschränkung wird auf einem russischen Betriebssystem die Gruppe VORDEFINIERT\Administratoren nicht der Benutzerliste hinzugefügt, weil sie Nicht-ASCII-Zeichen enthält. Dies gilt für Neuinstallationen und Upgrades. Benutzer in der Gruppe VORDEFINIERT\Administratoren in einem früheren Release von XenDesktop und dem Simple License Service haben nach dem Upgrade keinen Zugriff auf die License Administration Console oder den Simple License Service.

    Als Workaround fügen Sie nach der Installation die russischen Benutzer-/Gruppennamen in einer ASCII-Zeichen-Version über die License Administration Console hinzu. Alternativ installieren Sie den Lizenzserver auf einem der anderen unterstützten Betriebssysteme. [#395305]

  • Wenn Sie das Produkt installieren oder aktualisieren und permanente Lizenzen haben, werden die Lizenzen in Studio u. U. mit dem Ablaufdatum 01.01.2000 angezeigt. Sie können dieses Ablaufdatum ignorieren und die Desktops und Anwendungen starten. [#402975]

Probleme beim lokalen App-Zugriff

  • Wenn der lokale App-Zugriff in einer Windows 8- oder Windows Server 2012- Hostumgebung aktiviert ist, und die Erweiterung für eine auf dem Client gehostete App keine Dateitypzuordnung hat, schlägt die Umleitung der Dateitypzuordnung fehl. Der Benutzer wird aufgefordert, "Suchen Sie eine App im Store" oder "Weitere Optionen" auszuwählen. [#372834]

    Verwenden Sie als Workaround eine dieser Methoden auf dem VDA-Masterimage:

    • Benennen Sie den Registrierungswert DelegateExecute für HKEY_CLASSES_ROOT\Unbekannter\Shell openas\\\DelegateExecute um.
    • Öffnen Sie eine Datei mit der Erweiterung im Editor. Die Umleitung der Dateitypzuordnung funktioniert bei weiteren Versuchen.
  • Die URL-Umleitung ist standardmäßig von Microsoft auf Windows Server 2012 deaktiviert. Um sie zu aktivieren, deaktivieren Sie die verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer. [#356260]
  • Änderungen an den lokalen App-Zugriff-Eigenschaften in einer Sitzung werden nicht automatisch übernommen. Als Workaround melden Sie sich ab und wieder an. [#357488]
  • Wenn lokale App-Zugriff-Anwendungen auf Windows 8- oder Windows 2012-Plattformen gestartet werden können diese VDAs nicht von der Modern Shell gestartet werden. Workaround: Schließen Sie die lokale Anwendung und starten Sie dann die VDA-Anwendung. [#359670]
  • Shellhook.dll wird nicht mit Receiver für Windows 3.4 und früheren Versionen geladen, wenn lokale Anwendungen gestartet werden. Ändern Sie als Workaround den Wert des Registrierungsschlüssels LocalAppInit_DLLs unter HKLM\Software unter Microsoft Windows NT\\\CurrentVersion\Windows auf 1. Wenn der Workaround nicht verwendet wird, funktioniert die Umleitung der Dateitypzuordnung vom Client zum Server nicht richtig. [#356130]
  • Die URL-Umleitung schlägt u. U. Websites fehl, für die ein Popupblocker aktiviert ist. Um dieses Problem zu umgehen, deaktivieren Sie den Popupblocker. Aus Sicherheitsgründen wird das Deaktivieren von Popupblockern nicht empfohlen. [#371220]
  • Wenn der Aero-Modus für eine VDA-Sitzung aktiviert ist, bestehen Inkonsistenzen zwischen den lokalen VDA-Anwendungen und den auf dem Client gehosteten Anwendungen (z. B. ALT + Tab; blinkende Einträge auf der Taskleiste, Sprungliste, Echtzeitvorschau). Deaktivieren Sie den Aero-Modus für Kompatibilität. [#361043]
  • Die Flash-Umleitung hat Kompatibilitätsprobleme, z. B. einen schwarzen WMP-Bildschirm und ein Flash-Pseudocontainer außerhalb des Bereichs. Als Workaround sollten Sie die Flash-Umleitung deaktivieren. [#360182]
  • Die Desktopgestaltungsumleitung für Grafiken ist deaktiviert, wenn der lokale App-Zugriff aktiviert ist. Deaktivieren Sie den lokalen App-Zugriff, um dieses Feature zu verwenden. [#377386]
  • Wenn die Sitzungszuverlässigkeit und der lokale App-Zugriff aktiviert sind und die Netzwerkkonnektivität unterbrochen wird, wenn Sie auf der Produktsymbolleiste auf "Home" klicken und den Desktop des Clients anzeigen, wird in der VDA-Sitzung u. U. nicht der letzte Bildschirm vor der Unterbrechung der Netzwerkkonnektivität angezeigt. Stattdessen werden nur die Produktsymbolleiste und der Desktop des Clients angezeigt. Auf der Symbolleiste funktioniert nur die Option "Trennen". [#357769]
  • Wenn der lokale App-Zugriff aktiviert ist und ein Benutzer vor oder während der Wiedergabe einer Mediendatei für die Sitzung Vollbild aktiviert, wird das Bild nur teilweise oder gar nicht angezeigt. Starten Sie die Sitzung neu, um das Problem zu beheben. [#402702]
  • Das Starten von clientgehosteten Verknüpfungen im lokalen Programmordner in einer Sitzung, deren Verbindung von japanischen oder chinesischen Clients erstellt wurde, kann zu einem Anwendungsfehler führen. Melden Sie sich von der Sitzung ab und starten Sie die Sitzung neu, um dieses Problem zu lösen. Wenn das Problem weiterhin besteht, erstellen Sie eine clientgehostete Anwendung wie unter Bereitstellen von Zugriff auf lokale Anwendungen erläutert. Auf diese Weise veröffentlichen Sie bestimmte lokale Anwendungen anstelle von clientgehosteten Verknüpfungen. [# 399100]

Probleme bei Personal vDisk

  • Das Vorhandensein von Antivirenprodukten kann sich darauf auswirken, wie lange das Durchführen einer Bestandsaktualisierung oder eines Updates dauert. Die Leistung kann verbessert werden, wenn Sie CtxPvD.exe und CtxPvDSvc.exe der PROCESS-Ausschlussliste des Antivirenprodukts hinzufügen. Diese Dateien befinden sich im Ordner C:\Programme\Citrix\personal vdisk\bin. [#326735]
  • Wenn copy-on-write aktiviert ist und alternative Datenströme verwendet werden, werden Änderungen am Inhalt der alternativen Datenströme nicht gespeichert. Copy-on-write unterstützt keine alternativen Datenströme. Sie vermeiden dieses Problem, wenn Sie die Dateien mit den alternativen Datenströmen auf das Gastvolume verlagern. Weitere Informationen finden Sie in den benutzerdefinierten Regeldateien in %ProgramData%\Citrix\personal vDisk\Config mit benutzerdefinierten_* Namen. [#369193]
  • Feste Links zwischen Dateien, die vom Masterimage geerbt wurden, bleiben in persönlichen vDisk-Katalogen nicht erhalten. [#0368678]
  • Nach dem Upgrade von Office 2010 auf 2013 auf dem Personal vDisk-Masterimage kann Office nicht auf virtuellen Maschinen gestartet werden, da der KMS-Lizenzierungsproduktschlüssel von Office beim Upgrade entfernt wurde. Als Workaround können Sie Office 2010 deinstallieren und Office 2013 auf dem Masterimage neu installieren. [#391225]
  • Personal vDisk-Kataloge unterstützen keine VMware Paravirtual SCSI (PVSCSI)-Controller. Verwenden Sie den Standardcontroller, um dieses Problem zu vermeiden. [#394039]
  • Für virtuelle Desktops, die mit Personal vDisk Version 5.6.0 erstellt wurden und auf 7 aktualisiert werden, finden Benutzer, die sich an der Master-VM anmelden, nicht alle Dateien in der gepoolten VM. Dieses Problem tritt auf, da ein neues Benutzerprofil erstellt wird, wenn sich Benutzer an der gepoolten VM anmelden. Für dieses Problem gibt es keinen Workaround. [#392459]
  • Personal vDisks, die unter Windows 7 ausgeführt werden, können das Feature "Sichern und Wiederherstellen" nicht verwenden, wenn der Windows-Systemschutz aktiviert ist. Wenn der Systemschutz deaktiviert ist, wird ein Backup des Benutzerprofils aber nicht der Datei userdata.v2.vhd erstellt. Citrix empfiehlt, den Systemschutz zu deaktivieren und ein Backup des Benutzerprofils mit dem Feature "Sichern und Wiederherstellen" zu erstellen. [#360582]
  • Beim Erstellen einer VHD-Datei auf der Basis-VM mit dem Datenträgerverwaltungstool können Sie die virtuelle Festplatte (VHD) möglicherweise nicht bereitstellen. Um dieses Problem zu umgehen, kopieren Sie die VHD auf das PvD-Volume. [#355576]
  • Nach der Aktualisierung eines Images auf einem virtuellen Desktop kann manchmal die persönliche vDisk, die dem Desktop zugeordnet ist, nicht gestartet werden, und eine Fehlermeldung (Fehlercode 0x10) wird angezeigt. Für dieses Problem gibt es keinen Workaround. [#416128]
  • Office 2010-Verknüpfungen bleiben auf virtuellen Desktops erhalten, nachdem diese Software entfernt wurde. Um dieses Problem zu umgehen, löschen Sie die Verknüpfungen. [#402889]
  • Wenn Sie Microsoft Hyper-V verwenden, können Sie mit Maschinen mit persönlichen vDisks keinen Katalog erstellen, wenn die Maschinen lokal gespeichert sind und die vDisks auf freigegebenen Clustervolumes (CSVs) gespeichert sind. Die Katalogerstellung schlägt fehl und ein Fehler wird angezeigt. Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie einen anderen Speicherort für die vDisks. [#423969]
  • Wenn Sie sich das erste Mal bei einem virtuellen Desktop anmelden, der von einem Provisioning Services-Katalog erstellt wurde, werden Sie aufgefordert, den Desktop neu zu starten, wenn die persönliche vDisk zurückgesetzt wurde (mit dem Befehl "ctxpvd.exe -s reset"). Um dieses Problem zu lösen, starten Sie den Desktop neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Es handelt sich hier um eine einmalige Zurücksetzung, die bei erneuter Anmeldung nicht erforderlich ist. [#340186]
  • Wenn Sie .NET 4.5 auf einer persönlichen vDisk installieren und .NET 4.0 bei einem späteren Update des Images installiert oder bearbeitet wird, schlagen Anwendungen, die von .NET 4.5 abhängig sind, fehl. Um dieses Problem zu umgehen, stellen Sie .NET 4.5 vom Basisimage aus als Imageupdate bereit.

Probleme mit Desktop Lock

  • Nach der Installation von Citrix Desktop Lock auf einer in eine Domäne eingebundenen Windows 8-Maschine, wird nach dem Neustart u. U. ein schwarzer Desktophintergrund und statt des normalen Startbildschirms das Fenster "Arbeitsplatz" angezeigt. Geben Sie zum Abmelden von der Maschinelogoff in der Adressleiste des Fensters ein und drücken Sie die Eingabetaste. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Windows 8-Maschinen mit Desktop Lock finden Sie unter Konfigurieren von Desktop Lock. [#329075]
  • Wenn eine Windows 8- oder Windows 7-Maschine ausfällt und der Benutzer versucht, die Maschine mit Strg+Alt+Entf neu zu starten, wird das Dialogfeld "Windows-Sicherheit" auf dem lokalen Desktop angezeigt. Dieses Problem tritt auch auf, wenn die Citrix Desktop Lock-Software installiert und konfiguriert ist. Um dieses Problem zu lösen, wählen Sie "Task-Manager starten", um das Dialogfeld "Neu starten" anzuzeigen. [#337507]
  • Citrix Desktop Lock leitet Adobe Flash-Inhalte nicht an Benutzergeräte in der Domäne weiter. Der Inhalt kann angezeigt werden, wird aber auf dem Server wiedergegeben, nicht lokal. Als Workaround können Sie die Adobe Flash-Umleitung für serverseitigen Inhaltsabruf konfigurieren, um den Inhalt vom Server an das Clientgerät zu übergeben. Das Problem tritt nicht bei Geräten auf, die keiner Domäne angehören, und auch nicht, wenn der Inhalt mit Desktop Viewer angezeigt wird. [#263092]
  • Der VDA-Start auf einem Benutzergerät kann fehlschlagen, wenn auf dem Gerät Windows 7 mit Desktop Lock und Receiver für Windows Enterprise 3.4 ausgeführt wird. Das Problem kann auftreten, wenn der Benutzer mit dem Internet verbunden ist oder keine Verbindung hat. Die Fehlermeldung "Keine Internetkonnektivität" wird dann ggf. angezeigt. Dies ist ein Drittanbieterproblem von Microsoft. Eine mögliche Lösung finden Sie unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc766017. [#408642]

Endbenutzer- und VDA-Probleme

  • Auf dem Benutzergerät können Handleprobleme mit wfica32.exe auftreten, wenn Windows Media Player-Dateien fortlaufend in einer Windows 32-Bit-XP-Clientsitzung wiedergegeben werden. [#378146]
  • Die Schaltfläche "Trennen" steht nicht für die Benutzer zur Verfügung. Als Workaround können Sie eine Verknüpfung zum Hilfsprogramm TSDiscon.exe bereitstellen, das im Betriebssystem enthalten ist. Benutzer können dann Sitzungen trennen. [#362937]
  • Das Starten von VDA von einem Benutzergerät mit einem Smartcardleser kann fehlschlagen, wenn der Benutzer den VDA vorher von diesem Gerät gestartet und in Desktop Viewer "Trennen" ausgewählt hat. In diesem Fall wird dem Benutzer der Bildschirm "Smartcardanmeldeinformationen" oder die Meldung "Smartcard wird gelesen" angezeigt. Wählen Sie als Workaround eine der folgenden Optionen:
    • Nehmen Sie die Smartcard aus dem Leser heraus und stecken sie wieder ein.
    • Klicken Sie auf "Abbrechen". Drücken Sie dann im VDA Strg+Alt+Entf. [#322301]
  • Benutzer haben möglicherweise nach der Trennung weiterhin Zugriff auf den Remotecomputer. Dies tritt auf, wenn der Benutzer den Befehl "Trennen" im Startmenü auswählt. Nach der Auswahl von "Trennen" entsteht eine Verzögerung. Wenn der Benutzer während dieser Verzögerung Strg+Alt+Entf drückt, steht der VDA auf dem Remotecomputer für mehrere Minuten weiterhin zur Verfügung, bevor die Verbindung getrennt wird. Während dieser Zeit hängt VDA auf dem Benutzergerät, bis VDA getrennt wird. [#322301]
  • Bei VDAs, die auf Windows 7- und Windows 8-Plattformen installiert sind, werden u. U. zwei Mauszeiger angezeigt, ein beweglicher und ein auf der Benutzeroberfläche arretierter. Dies ist ein Drittanbieterproblem mit dem NVidia-Treiber. Als Workaround können Sie die NVidia GRID-Technologie (früher VGX) deaktivieren. Führen Sie MontereyEnable.exe -disable -reset aus und starten die Maschine neu. [#307921]
  • Das Feature "Microsoft Desktopgestaltung" verursacht Skalierbarkeitskosten für VDAs. Für Benutzer, die maximale Skalierbarkeit benötigen, sollte die Desktopgestaltung für alle Benutzer, die die Desktopgestaltungsumleitung nicht verwenden, über eine Microsoft Richtlinie deaktiviert werden. [#386602]
  • In bestimmten Szenarios wird die Sitzung wiederholt gesperrt, wenn Benutzer eine gesperrte Sitzung lokal entsperren. Dieses Problem kann auftreten, wenn der Benutzer eine Tastatur lokal abschließt oder ausschaltet, die in einer ICA-Remotesitzung mit einer Remote-PC-Zugriff-Maschine verbunden ist. Als Workaround sollten die Benutzer die Sitzung remote neu starten, die Sitzung trennen und sich dann erneut von der Konsole anmelden. [#382554]
  • Wenn die Installation eines VDAs für Windows-Serverbetriebssysteme von der grafischen Benutzeroberfläche anscheinend hängen bleibt, überprüfen Sie, ob eine Fehlermeldung (Drucker - die Argumente sind ungültig) hinter dem Hauptinstallationsfenster angezeigt wird. Diese Meldung wird angezeigt, wenn der Druckspoolerdienst noch nicht gestartet wurde. Warten Sie, bis der Druckspoolerdienst gestartet wird oder starten Sie den Dienst manuell. Wenn Sie im Meldungsfeld auf "OK" klicken, wird die Installation fortgesetzt. [#385526]
  • Für VDAs vor 7 werden die Daten der Benutzer u. U. nicht in Director angezeigt, selbst wenn Sie die Windows-Remoteverwaltung (WinRM) für diese VDAs richtig konfiguriert haben. Starten Sie den WinRM-Dienst neu, um dieses Problem zu beheben. Die Daten werden wie erwartet in Director angezeigt. [#392047]
  • In sicheren Umgebungen wird ein neuer VDA möglicherweise nicht bei einem Controller registriert. Vor allem bei der Installation von einem VDA, der eine lokale Sicherheitsrichtlinieneinstellung hat, die nur Administratoren den Zugriff auf den Computer vom Netzwerk geben, wird der VDA installiert, die Registrierung beim Controller schlägt jedoch fehl. Stattdessen wird eine Warnung angezeigt, dass die Benutzerrechte nicht richtig konfiguriert sind. Weitere Informationen finden Sie unter CTX117248. [#336203]
  • Benutzer von Receiver für Windows können sich nicht mit Passthrough-Authentifizierung an Stores anmelden, selbst wenn die Domänen-Passthrough-Authentifizierung im StoreFront-Authentifizierungsdienst aktiviert ist. Um dieses Problem zu beheben, führen Sie den Befehl "Set-BrokerSite -TrustRequestsSentToTheXmlServicePort $True" in einer Windows PowerShell-Eingabeaufforderung auf dem Controller aus. [#330775]
  • ICA-Roundtripüberprüfungen werden nicht unterstützt, wenn der Legacygrafikmodus mit einer Richtlinie für Windows Server 2012-VDAs angegeben ist. Für dieses Problem gibt es keinen Workaround. Hinweis: Windows 8-VDAs unterstützten den Legacymodus nicht, sind daher von diesem Problem nicht betroffen. [#394824]
  • Wenn Sie Maschinenerstellungsdienste (MCS) zum Bereitstellen von Maschinen nutzen, verwenden Sie nur ASCII-Zeichen für die Maschinennamen.

    Durch die Verwendung von Nicht-ASCII-Zeichen werden andere nicht in Verbindung stehende Zeichen als Hostnamen in bereitgestellten Maschinen angezeigt. [# 415134]

  • Beim Erstellen eines Maschinenkatalogs mit Maschinenerstellungsdienste (MCS) führt die Verwendung eines Namens mit dem Akzent Gravis (`) zu einem Fehler. Vermeiden Sie die Verwendung dieses Zeichens in Maschinenkatalognamen [# 414419].
  • Es können leere oder schwarze Bildschirme angezeigt werden, wenn Benutzer sich bei Windows Server 2012 R2-Maschinen anmelden, und eine Verbindung mit dem Server über eine RDP-Verbindung ist nicht möglich. Außerdem können auf der Serverkonsole einige Systemprozesse, wie Task-Manager, nicht ausgeführt werden, sodass ein Systemkaltstart durchgeführt werden muss.

    Ändern Sie zur Vermeidung dieses Problems die Richtlinieneinstellung für "Enhanced Desktop Experience" auf "Nicht zugelassen" für Server 2012-Bereitstellungsgruppen. [#425255]

  • Wenn Sie bei Windows Server 2012 R2 oder einem älteren Domänencontroller vorgeben, dass Benutzer bei der nächsten Anmeldung ihr Kennwort ändern müssen, tritt ein Fehler auf. Entfernen Sie zur Umgehung des Problems das Microsoft-Update KB2883201. [#438725]
  • Wenn sich Benutzer direkt über RDP mit VDAs verbinden, meldet der Controller manchmal zusätzliche Sitzungen, die nicht vorhanden sind, und diese nicht bestehenden Sitzungen werden in Studio als "Verbunden" angezeigt, bis der VDA neu gestartet wird. [#385823] 
  • Wenn für Citrix StoreFront unter dem Browser Firefox oder Chrome die Passthrough-Authentifizierung implementiert ist, werden die Benutzer beim Starten von Anwendungen aufgefordert, Anmeldeinformationen einzugeben. [#441487]

  • Meldet sich unter Citrix Receiver für Web mit Domänen-Passthrough-Konfiguration ein Benutzer mit Smartcard bei einem Gerät an und startet dann einen veröffentlichten Desktop, kann die Verbindung fehlschlagen. Zur Problemumgehung bearbeiten Sie die ICA-Standarddatei (z. B. C:\inetpub\wwwroot\Citrix\Store\App_Data\default.ica) und fügen Sie dem Abschnitt [Application] die folgende Zeile hinzu:

    DisableCtrlAltDel=False

    [#452813]