Product Documentation

Erstellen einer Site

Sep 29, 2015

Eine Site ist der Name, den Sie einer Produktbereitstellung geben. Sie umfasst die Delivery Controller und die anderen Kernkomponenten, VDAs, Verbindungen mit virtuellen Ressourcen (falls verwendet) sowie die Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppen, die Sie erstellen und verwalten. Eine Site muss nicht unbedingt einem geografischen Standort entsprechen, obwohl dies der Fall sein kann. Sie erstellen die Site nach der Installation der Komponenten und bevor Sie Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppen erstellen.

Vorbereiten

In der folgenden Tabelle finden Sie die Aufgaben, die Sie abschließen müssen, und Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie den Assistenten für die Siteerstellung in Studio starten.
Beschreibung
Legen Sie fest, welchen Sitetyp Sie erstellen möchten:
  • Anwendungs- und Desktopbereitstellungssite: Wenn Sie eine Anwendungs- und Desktopbereitstellungssite erstellen möchten, haben Sie die Wahl zwischen einer vollständigen Bereitstellung (empfohlen) oder einer leeren Site. (Leere Sites sind nur teilweise konfiguriert und werden normalerweise von erfahrenen Benutzern erstellt.)
  • Remote-PC-Zugriff-Site: Ermöglicht bestimmten Benutzern den Remotezugriff auf ihre Büro-PCs über eine sichere Verbindung. Wenn Sie das Wake-On-LAN-Feature von Remote-PC-Zugriff verwenden möchten, lesen Sie den Abschnitt Remote-PC-Zugriff führen Sie die unter Microsoft System Center Configuration Manager und Remote-PC-Zugriff-Wake-On-LAN beschriebenen Aufgaben durch.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt eine Bereitstellung für die Anwendungs- und Desktopbereitstellung erstellen, können Sie eine Remote-PC-Zugriff-Bereitstellung später hinzufügen. Ebenso können Sie einer Remote-PC-Zugriff-Bereitstellung später eine vollständige Bereitstellung hinzufügen.

Die Siteerstellung umfasst das Erstellen der Sitekonfigurationsdatenbank. Stellen Sie sicher, dass die SQL Server-Software installiert ist, bevor Sie eine Site erstellen.

Zum Erstellen der Datenbank müssen Sie ein lokaler Administrator und ein Domänenbenutzer sein. Sie müssen zudem entweder SQL Server-Berechtigungen haben oder Sie können Skripts generieren, die dann vom Datenbankadministrator ausgeführt werden.
  • Berechtigungen: Sie benötigen die folgenden Berechtigungen zum Einrichten der Datenbank. Die Berechtigungen können explizit konfiguriert oder über eine Active Directory-Gruppenmitgliedschaft erworben werden:
    Vorgang Zweck Serverrolle Datenbankrolle
    Datenbank erstellen Erstellen einer geeigneten leeren Datenbank dbcreator
    Schema erstellen Erstellen aller dienstspezifischen Schemas und Hinzufügen des ersten Controllers zur Site securityadmin * db_owner
    Controller hinzufügen Hinzufügen eines weiteren Controllers (zusätzlich zum ersten) zur Site securityadmin * db_owner
    Controller hinzufügen (Spiegelungsserver) Hinzufügen einer Controller-Anmeldung zu dem Datenbankserver, der derzeit die Spiegelrolle einer gespiegelten Datenbank hat securityadmin *
    Schema aktualisieren Anwenden von Aktualisierungen oder Hotfixes auf das Schema db_owner

    * Zwar ist die securityadmin-Serverrolle technisch restriktiver als die sysadmin-Serverrolle, aber in der Praxis ist sie als gleichwertig anzusehen.

    Wenn Sie diese Vorgänge mit Studio ausführen, muss das Benutzerkonto Mitglied der sysadmin-Serverrolle sein.

    Wenn Ihre Studio-Anmeldeinformationen diese Berechtigungen nicht umfassen, werden Sie aufgefordert, Benutzeranmeldeinformationen für SQL Server einzugeben.

  • Skripts: Wenn der Datenbankserver gesperrt ist und Sie nicht über die erforderlichen SQL Server-Berechtigungen verfügen, kann der Assistent für die Siteerstellung zwei Datenbankskripts erstellen, eines zum Einrichten der Datenbank und das zweite zur Verwendung in einer Spiegelungsumgebung. Nachdem Sie die Skripterstellung angefordert haben, geben Sie die erstellten Skripts dem Datenbankadministrator (oder einer Person mit den erforderlichen SQL Server-Berechtigungen) zur Ausführung auf dem Datenbankserver und der gespiegelten Datenbank (falls erforderlich). Nachdem das Skript ausgeführt und die Datenbank erfolgreich erstellt wurde, können Sie die Erstellung der Site abschließen.

Erwägen Sie, ob Sie das 30-tägige kostenlose Probeabo, bei dem die Lizenzdateien später hinzugefügt werden können, oder ob Sie vorhandene Lizenzen verwenden. Sie können Lizenzdateien im Assistenten für die Siteerstellung hinzufügen oder herunterladen.

Konfigurieren Sie die Umgebung der Virtualisierungsressource (Hostumgebung).

Wenn Sie XenServer verwenden:
  • Weitere Informationen finden Sie in der XenServer-Dokumentation.
  • Sie müssen die Anmeldeinformationen eines VM-Hauptadministrators oder eines höherrangigen Benutzers eingeben.
  • Citrix empfiehlt die Verwendung von HTTPS zur Sicherung der Kommunikation mit XenServer. Um HTTPS zu verwenden, müssen Sie das auf XenServer installierte Standard-SSL-Zertifikat, durch ein Zertifikat einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle ersetzen; siehe CTX128656.
  • Sie können hohe Verfügbarkeit konfigurieren, wenn diese auf XenServer aktiviert ist.
  • Citrix empfiehlt, dass Sie alle Server im Pool auswählen, um die Kommunikation mit XenServer zu ermöglichen, wenn der Poolmaster ausfällt.
  • Sie können auch einen GPU-Typ und eine GPU-Gruppe oder die Passthrough-Authentifizierung auswählen, wenn der XenServer vGPU unterstützt. Es wird angezeigt, ob die Auswahl dedizierte GPU-Ressourcen umfasst.

Bei der Verwendung von VMware konsultieren Sie die Produktdokumentation sowie Verwalten von virtuellen Maschinen mit VMware.

Bei Verwendung von Hyper-V konsultieren Sie die Produktdokumentation und Verwalten von virtuellen Maschinen mit Microsoft System Center Virtual Machine Manager.

Entscheiden Sie, ob Sie Maschinenerstellungsdienste (MCS) oder andere Tools zum Erstellen von VMs auf den Virtualisierungsressourcen verwenden möchten.

Entscheiden Sie, ob Sie freigegebenen oder lokalen Speicher verwenden. Freigegebener Speicher ist über das Netzwerk verfügbar. Wenn Sie einen freigegebenen Speicher verwenden, können Sie die Verwendung von IntelliCache aktivieren, um die Last auf dem Speichergerät zu reduzieren. Weitere Informationen über IntelliCache finden Sie unter Verwenden von IntelliCache.

Entscheiden Sie, ob persönliche vDisks verwendet werden und ob diese freigegebenen oder lokalen Speicher verwenden. Persönliche vDisks können den gleichen oder anderen Speicher als die VMs verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Personal vDisks.

Wenn Sie Produktkomponenten in einer Cloudumgebung installiert haben, benötigen Sie beim Konfigurieren der ersten Verbindung den API-Schlüssel und die Werte des geheimen Schlüssels. Sie können die Schlüsseldatei mit diesen Werten aus AWS oder CloudPlatform exportieren und anschließend in den Assistenten für die Siteerstellung importieren.

Wenn Sie eine Site für eine Cloudbereitstellung erstellen, benötigen Sie zudem die in AWS konfigurierten Werte für Region, Availability Zone, VPC-Name, Subnetzadressen, Domänenname, Namen der Sicherheitsgruppen und Anmeldeinformationen.

Entscheiden Sie, ob Sie App-V-Veröffentlichung verwenden möchten, und konfigurieren Sie ggf. die entsprechenden Ressourcen. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Application Virtualization.

Gut zu wissen:
  • Für das Erstellen einer Remote-PC-Zugriff-Site gilt Folgendes:
    • Es werden automatisch ein Maschinenkatalog unter dem Namen "Remote-PC-Zugriff-Maschinen" und eine Bereitstellungsgruppe unter dem Namen "Remote-PC-Zugriff-Desktops" erstellt.
    • Sie müssen Benutzer bzw. Benutzergruppen angeben. Es gibt keine Standardaktion zum automatischen Hinzufügen aller Benutzer.
    • Sie können das Wake-On-LAN-Feature (Energieverwaltung) aktivieren und die Adresse und Anmeldeinformationen für Microsoft System Center Configuration Manager (ConfigMgr) sowie einen Verbindungsnamen angeben.
  • Der Benutzer, der eine Site erstellt, ist Volladministrator dieser Site. Weitere Informationen finden Sie unter Delegierte Administration.
  • Wenn eine leere Datenbank erstellt wird, hat sie Standardattribute mit folgenden Ausnahmen:
    • Die Sortierreihenfolge wird auf Latin1_General_100_CI_AS_KS festgelegt, wobei Latin1_General je nach Land variiert, z. B. Japanese_100_CI_AS_KS). Wenn diese Sortiereinstellung bei der Datenbankerstellung nicht angegeben wird, schlägt die anschließende Erstellung der Dienstschemas in der Datenbank fehl und ein Fehler wie ": Schema erfordert eine Datenbank, bei der Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet wird." wird angezeigt. (Wenn eine Datenbank manuell erstellt wird, kann eine beliebige Sortierreihenfolge verwendet werden, wenn sie Groß- und Kleinschreibung sowie Akzente und japanische Schriftzeichen erkennt. Der Name der Sortierreihenfolge endet normalerweise mit _CI_AS_KS.)
    • Der Wiederherstellungsmodus ist auf "Einfach" eingestellt. Für die Verwendung als gespiegelte Datenbank ändern Sie den Wiederherstellungsmodus zu "Vollständig".
  • Wenn Sie eine Sitekonfigurationsdatenbank erstellen, speichert diese auch Konfigurationsänderungen, die vom Konfigurationsprotokollierungsdienst aufgezeichnet werden, sowie Trend- und Leistungsdaten, die vom Überwachungsdienst verwendet und in Citrix Director angezeigt werden. Wenn Sie diese Features verwenden und Daten von mehr als sieben Tagen speichern, empfiehlt Citrix, nach der Erstellung einer Site die Datenbanken für die Konfigurationsprotokollierung und die Überwachung (sekundäre Datenbanken) an unterschiedlichen Orten zu speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern des Speicherorts der sekundären Datenbanken.

Erstellen

Starten Sie Studio, falls es nicht geöffnet ist. Geben Sie nach dem Erstellen einer Site im mittleren Bereich Folgendes an:
  • Den Sitetyp und den Namen der Site.
  • Datenbankinformationen. Wenn Sie während der Controller-Installation die Installation der SQL Server Express-Standarddatenbank angefordert haben, werden einige Informationen bereits bereitgestellt. Wenn Sie einen Datenbankserver verwenden, der auf einem anderen Server installiert ist, geben Sie den Datenbankserver und -namen ein:
    Datenbanktyp Eingabe Auswirkungen dieser Datenbankkonfiguration
    Eigenständig oder gespiegelt servername Die Standardinstanz wird verwendet und SQL Server verwendet den Standardport.
      servername\INSTANCENAME Eine benannte Instanz wird verwendet und SQL Server verwendet den Standardport.
      servername,Portnummer Die Standardinstanz wird verwendet und SQL Server verwendet einen benutzerdefinierten Port. (Das Komma ist erforderlich.)
    Sonstiges cluster-name Eine geclusterte Datenbank.
      availability-group-listener Eine stets aktivierte Datenbank.

    Nachdem Sie auf Weiter klicken und die Benachrichtigung erhalten, dass die Dienste keine Verbindung zu einer Datenbank herstellen konnten, geben Sie an, dass sie von Studio erstellt werden soll. Wenn Sie keine Berechtigung zum Bearbeiten der Datenbank haben, verwenden Sie Datenbankskript erstellen. Die Skripts müssen ausgeführt werden, bevor die Site vollständig erstellt wird.

  • Lizenzserveradresse wie folgt: Name:[Port], wobei Name ein vollqualifizierter Domänenname (FQDN), eine NetBIOS- oder IP-Adresse ist. Das empfohlene Format ist FQDN. Wenn Sie die Portnummer auslassen, ist der Standardport 27000. Sie können erst fortfahren, wenn eine erfolgreiche Verbindung zum Lizenzserver hergestellt wurde.
  • (Nur Remote-PC-Zugriff-Sites.) Energieverwaltungsinformationen, einschließlich ConfigMgr-Verbindungsinformationen.
  • Informationen für die Verbindung mit der Virtualisierungsressource und Speicherinformationen. Wenn Sie keine Ressource verwenden oder Studio für die Verwaltung von Benutzerdesktops nutzen, die auf dedizierten Blade-PCs gehostet werden, wählen Sie den Verbindungstyp Keine.
  • Angaben zum App-V-Verwaltungsserver und App-V-Veröffentlichungsserver.
  • (Nur Remote-PC-Zugriff-Sites.) Benutzer- und Maschinenkonteninformationen.
    • Benutzerinformationen. Klicken Sie auf Benutzer hinzufügen. Wählen Sie Benutzer und Benutzergruppen aus und klicken Sie dann auf Benutzer hinzufügen.
    • Informationen zu Maschinenkonten Klicken Sie auf Maschinenkonten hinzufügen. Wählen Sie die Maschinenkonten aus und klicken Sie dann auf Maschinenkonten hinzufügen. Klicken Sie auf Organisationseinheiten hinzufügen. Wählen Sie die Domäne und die Organisationseinheiten und geben Sie an, ob Elemente in Unterordnern eingeschlossen werden. Klicken Sie auf Organisationseinheiten hinzufügen.

Testen einer Sitekonfiguration

Konfigurations- und Umgebungstests werden automatisch ausgeführt, wenn Sie eine Site erstellen. Sie können einen HTML-Bericht der Ergebnisse anzeigen. Sie können diese Tests auch bei Bedarf ausführen:
  1. Klicken Sie in Studio oben im linken Bereich auf den Eintrag Studio ().
  2. Klicken Sie im mittleren Bereich auf Konfiguration testen.