Product Documentation

Verwalten der Serverlast von Serverbetriebssystemmaschinen

Sep 29, 2015

Bei der Lastverwaltung wird die Serverlast gemessen und festgelegt, welcher Server unter den aktuellen Umgebungsbedingungen auszuwählen ist.

Wenn ein Benutzer sich an einer Serverbetriebssystemmaschine anmeldet, wird er von der Lastverwaltung dem Server zugewiesen, der der Anforderung am besten gerecht wird. Diese Auswahl basiert auf folgenden Faktoren:

  • Status des Serverwartungsmodus (Standardeinstellung)
  • Serverlastindex, d. h. eine Zahl, die die aggregierte Last angibt, basierend auf verschiedenen gemessenen Parametern, einschließlich CPU-Auslastung, Speichernutzung und Datenträgerverwendung. Lastindizes werden anhand einer Formel berechnet, dem Lastauswertungsprogramm, das durch Citrix Richtlinien festgelegt wird.
  • Toleranzwert für gleichzeitige Anmeldungen, d. h. die zulässige Anzahl von gleichzeitigen Anmeldeanforderungen am Server. (Standardeinstellung)

Wartungsmodus

Die Einstellungen für den Status des XenDesktop-Serverwartungsmodus und die Microsoft Windows-Remotedesktopverbindung beeinflussen, ob die Serverbetriebssystemmaschine bei der Lastverwaltung berücksichtigt wird.

Der Wartungsmodus ist aktiviert, wenn eine der folgenden Bedingungen gilt:

  • XenDesktop-Serverwartungsmodus ist auf Ein gesetzt
  • Remotedesktopverbindung ist auf Keine Verbindung mit diesem Computer zulassen gesetzt
  • Remotedesktopverbindung ist nicht auf Keine Verbindung mit diesem Computer zulassen gesetzt und für den Anmeldemodus der Remotehostkonfiguration gilt eine der folgenden Optionen:
    • Wiederverbindungen zulassen, doch neue Anmeldungen verhindern
    • Wiederverbindungen zulassen, doch neue Anmeldungen bis zum Neustart des Servers verhindern

Die Serverbetriebssystemmaschine wird nur für den Lastausgleich berücksichtigt, wenn der Wartungsmodus deaktiviert ist.

Serverlastindex

Der Serverlastindex bestimmt, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Server, der Serverbetriebssystemmaschinen bereitstellt, Verbindungen erhält. Der Index setzt sich zusammen aus:

  • Anzahl der Sitzungen
  • Einstellungen für Leistungswerte wie CPU-, Datenträger- und Speichernutzung

Sie können diese Lastauswertungsprogramme über die Einstellungen der Lastverwaltungsrichtlinie konfigurieren, wie unter Einstellungen der Richtlinie "Lastverwaltung" beschrieben.

Sie können diesen Index wie folgt überwachen:

  • Suche in Studio

    Standardmäßig wird die Serverlastindexspalte ausgeblendet. Einschließen dieses Attributs in die Anzeige:

    1. Wählen Sie eine Maschine aus.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Spaltenüberschrift und wählen Sie Spalte auswählen.
    3. Führen Sie auf der Registerkarte für die ausgewählte Maschine den Bildlauf nach rechts durch, um für Serverlastindex das Maschinenattribut anzuzeigen.
    4. Klicken Sie im Ordner "Maschine" auf Serverlastindex.

      Sie können die Lastindexinformationen auch mit dem PowerShell SDK Get-BrokerMachine anzeigen. Weitere Informationen zum SDK finden Sie unter Informationen zum XenApp- und XenDesktop-SDK.

      Hinweis: Ein Serverlastindex von 10000 gibt Volllast für den Server an. Wenn keine anderen Server in der Site verfügbar sind, erhalten die Benutzer beim Starten einer Sitzung u. U. eine Meldung, dass der Desktop zurzeit nicht verfügbar ist.
  • Director: Weitere Informationen zur Überwachung dieses Index finden Sie in der Dokumentation für Director.

Einstellung des Toleranzwerts für gleichzeitige Anmeldungen

Sie steuern die Anzahl der ausstehenden Anmeldungen, die ein Server, der Serverbetriebssystemmaschinen bereitstellt, gleichzeitig akzeptieren kann, indem Sie den Toleranzwert für gleichzeitige Anmeldungen einstellen. Dadurch lassen sich Probleme mit der Serverleistung vermeiden.

Die Toleranzwerteinstellung für gleichzeitige Anmeldungen entspricht der Lastdrosselung in XenApp.

Wenn alle Server den Toleranzwert für gleichzeitige Anmeldungen erreichen oder überschreiten, wird die nächste Anmeldeanforderung dem Server mit der niedrigsten Anzahl ausstehender Anmeldungen zugewiesen. Wenn mehrere Server dieses Kriterium erfüllen, wird der Server mit dem niedrigsten Lastindex ausgewählt.

Ändern der Richtlinieneinstellungen für die Serverlastverwaltung

Die Richtlinien für Serverbetriebssystemmaschine legen fest, welche Einstellungen bei der Serverlastberechnung einbezogen werden.

Hinweis: Bei diesem Release wird die XenApp-Lastauswertungsprogrammeinstellung für XenApp 6.5 nicht unterstützt.

Die standardmäßigen Lastverwaltungseinstellungen sind für die meisten Serverbetriebssystemmaschinen-Umgebungen geeignet. Wenn Sie diese Einstellungen ändern möchten, stehen bestimmte Richtlinien zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen der Richtlinie "Lastverwaltung".

Server für die Bereitstellung von Serverbetriebssystemmaschinen verfügen über Standardeinstellungen für die Lastverwaltung, die eine ausgewogene Verteilung der Sitzungen zwischen Servern gewährleistet. Mit der Lastverwaltungsrichtlinie können Sie die folgenden Einstellungen ändern.

Hinweis: Ein Wert von -1 für die folgenden Einstellungen gibt an, dass die jeweilige Einstellung bei der Lastberechnung nicht berücksichtigt wird.
Richtlinieneinstellung Lastverwaltungsfaktor Beschreibung Wert

Toleranzwert für gleichzeitige Anmeldungen

Die Anzahl der gleichzeitigen Anmeldungen, die von einem Server akzeptiert werden können

Aktiviert (Standard): gibt die maximale Anzahl gleichzeitiger Anmeldungen vor

Deaktiviert: Schließt diese Einstellung aus der Lastberechnung aus

Positive ganze Zahl

(Standard = 2)

CPU-Nutzung

CPU-Nutzung in Prozent

Aktiviert: definiert den CPU-Nutzungswert (in Prozent), bei dem der Server Volllast meldet

Deaktiviert (Standard): schließt die CPU-Nutzung aus der Lastberechnung aus

1 bis 100 Prozent

(Standard = 90)

CPU-Nutzung ausschließlich Prozesspriorität

Priorität, bei der die CPU-Nutzung für einen Prozess vom CPU-Nutzungslastindex ausgeschlossen wird

Aktiviert (Standard): Prozesse werden basierend auf dem ausgewählten Wert vom CPU-Nutzungslastindex ausgeschlossen

Deaktiviert: Ignoriert die Konfiguration dieser Einstellung

Unter normal oder niedrig: schließt Prozesse aus, die eine Priorität von Unter normal oder "Niedrig" haben

Niedrig: schließt Prozesse aus, die eine Priorität von Niedrig haben

(Standard: Unter normal oder niedrig)

Datenträgernutzung

Datenträger-Warteschlangenlänge

Aktiviert: Definiert die Länge der Datenträgerwarteschlange, bei der ein Server 75 % Volllast meldet

Deaktiviert (Standard): Schließt die Datenträgernutzung aus der Lastberechnung aus

Ganzzahliger Wert

(Standard = 8)

Speichernutzung

Speichernutzung in Prozent

Aktiviert: bezieht die Speichernutzungsdaten in Lastberechnungen ein

Deaktiviert (Standard): schließt die Speichernutzungsdaten in Lastberechnungen aus

1 bis 100 Prozent

(Standard = 90)

Speichernutzung - Ausgangslast

Speicherauslastung in MB

Definiert die Speichernutzung in MB bis zu dem Punkt, an dem der Server aufgrund der Speichernutzung keine Last meldet. Grundlegende Betriebssystemfunktionen beanspruchen häufig mehrere 100 MB Arbeitsspeicher.

Aktiviert (Standard): Schließt die Annäherung der Speichernutzung durch grundlegende Betriebssystemfunktionen vom Serverastindex aus

Deaktiviert: Schließt den Wert für Speichernutzung - Ausgangslast nicht aus

1 bis installierter Arbeitsspeicher in MB

(Standard = 768)

Sitzungshöchstanzahl

Maximale Anzahl von Sitzungen auf einem Server

Aktiviert (Standard): Gibt die maximale Anzahl gleichzeitiger Sitzungen auf dem Server vor

Deaktiviert: Schließt diese Einstellung aus der Lastberechnung aus

1 bis maximale ganze Zahl

(Standard = 250)

Ändern der Richtlinieneinstellungen für die Lastverwaltung

  1. Rufen Sie in Studio den Assistenten für neue Richtlinien über den Knoten Richtlinie auf.
  2. Wählen Sie den Knoten "Kategorien" und dann Lastverwaltung aus. Die in der obigen Tabelle beschriebenen Lastverwaltungseinstellungen werden angezeigt.
  3. Klicken Sie auf Hinzufügen, um das Fenster Einstellungen bearbeiten aufzurufen.
  4. Standardmäßig ist die Einstellung aktiviert. Sie können die Einstellung ändern.
  5. Zum Wiederherstellen der Standardeinstellung klicken Sie auf Standardwert verwenden.