Product Documentation

Verbindungen und Ressourcen

Sep 29, 2015

Sie müssen Volladministrator sein, um diese Aufgaben durchzuführen. Administratoren mit Lesezugriff können Verbindungs-, Ressourcen- und Maschinendetails anzeigen.

Weitere Informationen zur Bereitstellung dieses Produkts mit unterstützten Hostsystemen finden Sie in der Dokumentation Integrieren.

Beim Erstellen einer Verbindung müssen Hosts vorhanden sein.

Erstellen einer Verbindung und Ressourcen

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Klicken Sie auf Verbindung und Ressourcen hinzufügen.
  3. Wählen Sie Neue Verbindung erstellen.
  4. Geben Sie einen Verbindungsnamen ein.
  5. Geben Sie den Hosttyp, die Adresse und die Anmeldeinformationen an, die bei der Verbindungsherstellung verwendet werden sollen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit den Anmeldeinformationen alle erforderlichen Aufgaben durchführen können. Wenn Sie XenServer verwenden:
    • Citrix empfiehlt HTTPS zur Sicherung der Kommunikation mit XenServer. Um HTTP zu verwenden, müssen Sie das standardmäßig mit XenServer installierte SSL-Zertifikat durch ein Zertifikat von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle ersetzen; Informationen finden Sie unter CTX128656.
    • Sie können später die Hypervisors für hohe Verfügbarkeit wählen, wenn diese auf XenServer aktiviert ist. Zur Wahl von Hypervisors schließen Sie das Erstellen der Verbindung ab und klicken Sie auf Details ändern. Citrix empfiehlt, dass Sie alle Server im Pool auswählen, um die Kommunikation mit XenServer zu ermöglichen, wenn der Poolmaster ausfällt.
    • Für Citrix CloudPlatform benötigen Sie die folgenden Informationen von Ihrem Clouddienstadministrator:
      • Verbindungs-URL
      • API-Schlüssel
      • Geheimer Schlüssel
    • Für Amazon Web Services (AWS) benötigen Sie die folgenden Informationen von Ihrem Clouddienstadministrator:
      • Verbindungs-URL
      • API-Schlüssel
      • Geheimer Schlüssel
      Hinweis: Die für das AWS-Root-Konto von der AWS-Konsole abgerufene Anmeldeinformationsdatei hat nicht das gleiche Format wie die Anmeldeinformationsdateien, die für Standard-AWS Benutzer heruntergeladen werden. Deshalb kann diese Datei von Studio beim Erstellen einer Verbindung nicht zum Auffüllen der Felder "API-Schlüssel" und "Geheimer Schlüssel" verwendet werden. Verwenden Sie bei der Verwaltung von Studio IAM-Anmeldeinformationsdateien.
    • Für Microsoft Configuration Manager Wake-On-LAN benötigen Sie die folgenden Informationen:
      • Verbindungsadresse
      • Benutzername und Kennwort
      • Verbindungsname
    Wenn Sie Desktops verwalten, die auf dedizierten Blade-PCs im Datencenter gehostet werden, stellen Sie den Hosttyp auf Kein ein.
  6. Wählen Sie Studio-Tools (Maschinenerstellungsdienste) oder Andere Tools zum Erstellen von VMs aus. Zur Auswahl von Hypervisors, die GPU-Ressourcen bieten, wählen Sie Maschinenerstellungsdienste (MCS) aus.
  7. Wählen Sie auf der Seite Speicher die Speichertypen und Geräte.
    • Wenn Sie Maschinenerstellungsdienste verwenden, wählen Sie die Netzwerk- und Speicherressourcen für die neuen virtuellen Maschinen im Speicher.
    • Wenn Sie einen freigegebenen Speicher verwenden, können Sie IntelliCache aktivieren, um die Last auf dem Speichergerät zu reduzieren. Lokaler Speicher befindet sich in der Verbindung. Weitere Informationen zum Verwenden von IntelliCache finden Sie unter Verwenden von IntelliCache.
  8. Wenn die Verbindung über GPU-Funktionen verfügt:
    1. Wählen Sie Ja für Möchten Sie die Grafikvirtualisierung verwenden?
    2. Wählen Sie einen GPU-Typ und eine -Gruppe aus der Liste aus.
  9. Geben Sie einen Namen für die Ressourcen ein und klicken Sie auf Fertig stellen.

Erstellen einer Verbindung und Ressourcen aus einer vorhandenen Verbindung

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Klicken Sie auf Verbindung und Ressourcen hinzufügen.
  3. Wählen Sie Vorhandene Verbindung verwenden und die entsprechende Verbindung aus der Liste aus.
  4. Wählen Sie Maschinenerstellungsdienste (MCS) oder Andere Tools aus und klicken Sie auf Weiter. Zur Auswahl von Hypervisors, die GPU-Ressourcen bieten, wählen Sie Maschinenerstellungsdienste (MCS) aus. Wenn die Verbindung über GPU-Funktionen verfügt:
    1. Wählen Sie Ja für Möchten Sie die Grafikvirtualisierung verwenden?
    2. Wählen Sie einen GPU-Typ und eine -Gruppe aus der Liste aus.
  5. Geben Sie einen Namen für die Ressourcen ein und klicken Sie auf Fertig stellen.

Hinzufügen einer Verbindung zu einem Speicher

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Wählen Sie die Ressource aus, für die Festplattenspeicher hinzugefügt werden soll, und klicken Sie dann auf Speicher hinzufügen.
  3. Wählen Sie den hinzuzufügenden Speicher aus und klicken Sie auf OK.

Bearbeiten einer Verbindung

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Wählen Sie die zu bearbeitende Verbindung aus und klicken Sie dann auf Details ändern.
  3. Bearbeiten Sie die Verbindung:
    • Zum Aktualisieren der Verbindungsadresse und der Anmeldeinformationen klicken Sie auf Einstellungen bearbeiten, geben Sie die neuen Informationen ein und klicken Sie dann auf OK.
    • Verwenden Sie die Bearbeitungsfunktion nicht, wenn Sie eine neue Verbindung erstellen möchten. Folgen Sie den Anleitungen unter Erstellen einer Verbindung und Ressourcen.
      Hinweis: Zum Umbenennen der Verbindung wählen Sie diese aus und klicken Sie dann auf Umbenennen.
    • Bei einer Microsoft System Center Configuration Manager (ConfigMgr)-Wake-On-LAN-Verbindung können Sie die Energieverwaltungsverbindung ändern, indem Sie auf Erweitert klicken. Konfigurieren Sie die Verwendung von ConfMgr Wake Proxy und Magic Packets und ändern Sie die Paketübertragungsmethode.
    • Zum Festlegen der Server mit hoher Verfügbarkeit (auf XenServer aktiviert), klicken Sie auf Server mit hoher Verfügbarkeit bearbeiten. Citrix empfiehlt, dass Sie alle Server im Pool auswählen, um die Kommunikation mit XenServer zu ermöglichen, wenn der Poolmaster ausfällt.
    • Klicken Sie zum Konfigurieren der Hypervisordrosselung auf Advanced. Wenn die Energieverwaltungseinstellungen zu viele oder zu wenige Maschinen zulassen, die gleichzeitig gestartet werden können, können Sie die Drosselungsbeschränkung folgendermaßen anpassen:
      • Um zu verhindern, dass mehr als eine bestimmte Anzahl an Operationen oder Aktionen gleichzeitig ausgeführt wird, geben Sie unter Höchstanzahl aktive Aktionen einen Wert ein.
      • Sie können auch die Anzahl der neuen Aktionen beschränken, die pro Minute gestartet werden können, indem Sie unter Höchstanzahl neue Aktionen pro Minute einen Wert eingeben.
      • Zum Beschränken der Anzahl gleichzeitiger Aktionen auf einen Prozentsatz der insgesamt für diese Verbindung konfigurierten VM geben Sie unter Höchstanzahl Energieaktionen als Prozent von Desktops einen Wert ein.
      • Zum Beschränken der Anzahl von Personal vDisk-Energieaktionen auf einen Prozentsatz geben Sie unter Höchstanzahl Energieaktionen für Personal vDisk als Prozent einen Wert ein.

      Der tatsächlich angewendete Grenzwert ist der aus den Einstellungen ermittelte niedrigste Wert. Wenn die maximale Anzahl aktiver Aktionen beispielsweise bei 10, die maximale Anzahl von Aktionen als Prozentsatz der Desktops bei 10 und die Anzahl an Maschinen bei 34 liegt, beläuft sich die Beschränkung auf 3 (d. h. 10 % von 34 gerundet auf die nächste ganze Zahl).

      Hinweis: Verwenden Sie Verbindungsoptionen nur unter der Anleitung eines Citrix Supportmitarbeiters.
    • Klicken Sie zum Ändern der Geltungsbereiche für die Verbindung auf Geltungsbereiche.
    • Sie können die GPU-Einstellungen für eine bestehende Verbindung nicht ändern, da Maschinenkataloge, die auf diese Ressource zugreifen, ein entsprechendes GPU-spezifisches Masterimage verwenden müssen. Sie müssen eine neue Verbindung erstellen, wie unter Erstellen einer Verbindung und Ressourcen beschrieben.

Versetzen einer Verbindung in den Wartungsmodus

Wenn Sie eine Verbindung in den Wartungsmodus versetzen, können keine neuen Energieaktionen auf in dieser Verbindung gespeicherten Maschinen stattfinden. Kein Benutzer kann eine Verbindung zu einer Maschine in diesem Modus herstellen. Ist ein Benutzer bereits verbunden, wird der Wartungsmodus wirksam, sobald sich der Benutzer abmeldet. Sie können dann Verwaltungsaufgaben auf dem zugehörigen Image durchführen, wie z. B. Anwenden von Patches und Upgrades mit Tools zur Verwaltung von Images.

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Wählen Sie die Verbindung aus, die in den Wartungsmodus gesetzt werden soll, und klicken Sie dann auf Wartungsmodus einschalten. Zum Beenden des Wartungsmodus für eine Maschine klicken Sie auf Wartungsmodus ausschalten.

Löschen einer Verbindung

Vor dem Löschen einer Verbindung müssen Sie Folgendes sicherstellen:
  • Alle Benutzer haben sich von den Maschinen dieser Verbindung abgemeldet.
  • Es werden keine getrennten Benutzersitzungen mehr ausgeführt.
  • Bei gepoolten und dedizierten Maschinen werden alle Maschinen im Wartungsmodus ausgeführt.
  • Bei vorhandenen Maschinenkatalogen sind alle Maschinen ausgeschaltet.
Achtung: Das Löschen einer Verbindung kann zur Folge haben, dass eine große Zahl von Maschinen gelöscht wird, Datenverlust eingeschlossen. Lesen Sie diesen Abschnitt sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass alle Benutzerdaten auf den betroffenen Maschinen gesichert wurden oder nicht mehr benötigt werden.
  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Wählen Sie die zu löschende Verbindung aus und klicken Sie dann auf Verbindung löschen.
  3. Wenn auf der Verbindung weiterhin Maschinen gespeichert sind, werden Sie aufgefordert, anzugeben, ob die Maschinen gelöscht werden sollen. Wenn Sie sich für das Löschen entscheiden, müssen Sie festlegen, wie mit den zugehörigen Active Directory-Computerkonten verfahren werden soll. Ein Katalog kann nicht mehr verwendet werden, wenn Sie eine Verbindung löschen, auf die dieser Katalog verweist. Verweist ein Katalog auf diese Verbindung, haben Sie die Option zum Löschen des Katalogs. Stellen Sie vor dem Löschen eines Katalogs sicher, dass er nicht von anderen Verbindungen unterstützt wird.

Umbenennen einer Verbindung

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Wählen Sie die umzubenennende Verbindung aus und klicken Sie dann auf Verbindung umbenennen.
  3. Geben Sie den neuen Namen ein und klicken Sie auf OK.

Anzeigen von Maschinendetails

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Wählen Sie die gewünschte Verbindung aus.
  3. Klicken Sie auf Maschinen anzeigen. Die Maschinen, auf die über diese Verbindung zugegriffen wird, werden im oberen Fensterbereich des Bildschirms aufgelistet. Wählen Sie eine Maschine aus, um deren Details anzuzeigen. Die Details werden dann im unteren Fensterbereich eingeblendet. Sitzungsdetails werden ebenfalls bereitgestellt, wenn eine Sitzung geöffnet ist.

    Zum schnellen Finden von Maschinen verwenden Sie die Suchfunktion. Wählen Sie entweder eine gespeicherte Suche aus der Liste im oberen Bereich des Bildschirms aus oder erstellen Sie eine neue Suche. Sie können nach dem Maschinennamen suchen, indem Sie den ganzen Namen oder einen Teil des Namens eingeben. Alternativ können Sie auch einen Ausdruck für eine erweiterte Suche erstellen. Klicken Sie auf die Erweiterungsschaltfläche, um einen Ausdruck zu erstellen, und wählen Sie dann aus den angezeigten Listen Eigenschaften und Operatoren aus.

Verwalten von Maschinen

  1. Zeigen Sie die Maschinen an, indem Sie Konfiguration > Hosting auswählen.
  2. Wählen Sie die entsprechenden Maschinen aus.
  3. Wählen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    • Starten: Startet die Maschine, wenn diese ausgeschaltet ist oder angehalten wurde. Wenn der Hosttyp die Einschaltfunktion nicht unterstützt, ist die Aktion Starten nicht verfügbar.
    • Anhalten: Der Desktop wird angehalten, jedoch nicht heruntergefahren, und die Liste der Desktops wird aktualisiert.
    • Herunterfahren: Das Betriebssystem des Desktops wird heruntergefahren.
      Hinweis: Wenn der Desktop nicht innerhalb von 10 Minuten heruntergefahren wird, wird er ausgeschaltet. Wenn Windows versucht, während des Herunterfahrens Updates zu installieren, besteht die Gefahr, dass der Desktop ausgeschaltet wird, bevor die Updates abgeschlossen sind.
    • Herunterfahren erzwingen: Das Abschalten des Desktops wird erzwungen und die Liste der Desktops wird aktualisiert.
    • Neu starten: Das Betriebssystem des Desktops wird heruntergefahren und der Desktop wird dann neu gestartet. Wenn das Betriebssystem diese Aufgaben nicht ausführen kann, bleibt der Desktop im aktuellen Zustand.
    • Wartungsmodus aktivieren: Um Verbindungen mit einer Maschine vorübergehend zu unterbrechen, damit Wartungsaufgaben durchgeführt werden können, setzen Sie die Maschine in den Wartungsmodus. Benutzer können keine Verbindung mit einer Maschine in diesem Zustand herstellen. Ist ein Benutzer bereits verbunden, wird der Wartungsmodus wirksam, sobald sich der Benutzer abmeldet.
      Hinweis: Um alle Maschinen, auf die über eine Verbindung zugegriffen wird, in den Wartungsmodus zu setzen, wählen Sie die Verbindung aus und klicken Sie auf Wartungsmodus einschalten (siehe "Versetzen einer Verbindung in den Wartungsmodus").
    • Aus Bereitstellungsgruppe entfernen: Beim Entfernen einer Maschine aus einer Bereitstellungsgruppe wird diese nicht aus dem Katalog gelöscht, auf dem die Gruppe basiert. Sie können eine Maschine nur entfernen, wenn keine Benutzer mit ihr verbunden sind. Um Benutzer vorübergehend daran zu hindern, eine Verbindung mit einer Maschine herzustellen, die gerade gelöscht wird, setzen Sie die Maschine zuerst in den Wartungsmodus. Benutzer können keine Verbindung mit einer Maschine herstellen, die aus einer Bereitstellungsgruppe entfernt wurde.
    • Löschen: Wenn Sie eine Maschine löschen, können Benutzer nicht mehr darauf zugreifen und die Maschine wird aus dem Katalog gelöscht. Stellen Sie vor dem Löschen einer Maschine sicher, dass alle Benutzerdaten gesichert wurden oder nicht mehr benötigt werden. Sie können eine Maschine nur löschen, wenn keine Benutzer mit ihr verbunden sind. Um Benutzer vorübergehend daran zu hindern, eine Verbindung mit einer Maschine herzustellen, die gerade gelöscht wird, setzen Sie die Maschine zuerst in den Wartungsmodus.

Löschen von Ressourcen

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Wählen Sie die zu löschende Ressource aus und klicken Sie dann auf Ressourcen löschen.

Umbenennen von Ressourcen

  1. Wählen Sie in Studio Konfiguration > Hosting aus.
  2. Wählen Sie die umzubenennende Ressource aus und klicken Sie dann auf Ressourcen umbenennen.

Verwenden von IntelliCache

Durch den Einsatz von IntelliCache werden gehostete VDI-Bereitstellungen kostengünstiger, da bei IntelliCache eine Kombination aus freigegebenem und lokalem Speicher verwendet werden kann. Die Leistung wird verbessert und der Netzwerkdatenverkehr reduziert. Das Masterimage aus dem freigegebenen Speicher wird im lokalen Speicher zwischengespeichert, wodurch die Anzahl der Lesevorgänge im freigegebenen Speicher reduziert wird. Bei gemeinsam genutzten Desktops werden Schreibvorgänge auf den differenzierenden Festplatten in den lokalen Speicher auf dem Host und nicht in den gemeinsam genutzten Speicher geschrieben.

Der freigegebene Speicher muss NFS sein, wenn Sie IntelliCache verwenden.

Citrix empfiehlt die Verwendung eines lokalen Speichergeräts mit hoher Leistung, um eine schnellstmögliche Datenübertragung zu gewährleisten.

Um IntelliCache zu verwenden, müssen Sie es in diesem Produkt und XenServer aktivieren.

Aktivieren von IntelliCache in XenServer

Bei der Installation von XenServer, wählen Sie Enable thin provisioning (Optimized storage for XenDesktop). Citrix bietet keine Unterstützung für gemischte Serverpools, auf denen IntelliCache auf manchen Servern aktiviert ist und auf anderen nicht.

Weitere Informationen zum Verwenden von IntelliCache finden Sie im Kapitel XenServer und IntelliCache im XenServer-Installationshandbuch unter dem Knoten XenServer.

Aktivieren von IntelliCache in diesem Produkt

In der Standardeinstellung ist IntelliCache deaktiviert. Sie können die Einstellung nur beim Erstellen einer Verbindung aktualisieren, IntelliCache kann später nicht deaktiviert werden. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie eine XenServer-Verbindung von Studio aus hinzufügen:

  1. Wählen Sie als Speichertyp Freigegeben aus.
  2. Wählen Sie Use IntelliCache to reduce load on the shared storage.