Product Documentation

Planen

Sep 29, 2015

Mit diesem Release können Sie Ihre Bereitstellung für Ihre Organisation individuell passend erweitern. Beginnen Sie beispielsweise mit einer einfachen Standardkonfiguration, die Sie zu einem späteren Zeitpunkt für weitere Benutzergruppen bereitstellen können. Die Benutzeranforderungen sind ein entscheidender Faktor für die Bereitstellung, Ihre Testumgebung sollte also an die Anforderungen der Benutzer angepasst sein, die unmittelbare Vorteile daraus ziehen.

Falls Sie noch nicht bereit sind, den Benutzern virtuelle Desktops anzubieten, können Sie mit einer Remote-PC-Zugriff-Bereitstellung einen Anfang machen. So können Benutzer auf ihre Büro-PCs zugreifen und von Citrix HDX-Features profitieren. Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie konventionelle virtuelle Desktops und Anwendungsbereitstellungen hinzufügen.

Grundlegende Elemente

Delivery Controller, Studio, Director, Lizenzserver und StoreFront können auf demselben Server oder auf verschiedenen Servern installiert werden. Um beispielsweise eine Bereitstellung remote zu verwalten, können Sie Studio auf einer anderen Maschine installieren als dem Server, auf dem der Controller installiert wurde.
  • Controller
  • Studio
  • Director
  • Lizenzserver: Weitere Informationen zur Lizenzierung finden Sie unter Lizenzierung.
  • StoreFront
  • Datenbank: Standardmäßig wird bei der Siteerstellung von Studio eine Datenbank auf dem Server erstellt, auf dem Sie den Controller installieren. Diese Datenbank enthält Folgendes:
    • Sitedatenbank
    • Konfigurationsprotokollierungsdatenbank
    • Überwachungsdatenbank

    Citrix empfiehlt, den Speicherort der Datenbanken für Konfigurationsprotokollierung und Überwachung nach dem Erstellen einer Site zu ändern.

    Wichtig: Sie können auch eine Datenbank auf einem separaten Server verwenden. Wenn Sie eine manuell und nicht mit Studio erstellte externe Datenbank verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass der Datenbankadministrator beim Erstellen der Datenbank die folgende Sortiereinstellung verwendet: Latin1_General_100_CI_AS_KS (wobei Latin1_General je nach Land variiert, z. B. Japanese_100_CI_AS_KS). Wenn diese Sortiereinstellung bei der Datenbankerstellung nicht angegeben wird, schlägt die anschließende Erstellung von Dienstschemas in der Datenbank fehl und es wird folgender Fehler (oder ein ähnlicher) angezeigt: ": Schema erfordert eine Datenbank, bei der Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet wird." ist der Name des Diensts, dessen Schema erstellt wird.
  • Domänencontroller mit Active Directory. Active Directory ist erforderlich. Installieren Sie XenApp, XenDesktop und die SQL Server-Datenbank nicht auf einem Domänencontroller.

    Berücksichtigen Sie die möglichen Auswirkungen des gewählten Domänennamens. Vermeiden Sie Domänennamen, die möglicherweise anderswo verwendet werden. Beispielsweise wird die Zeichenfolge "client" auch für den Zugriff auf die Clientlaufwerkzuordnung verwendet.

  • VMs oder physische Computer, die Desktops hosten, die Sie den Benutzern bereitstellen möchten. Sie installieren den Virtual Desktop Agent auf diesen Maschinen, um die Kommunikation und Browserverbindungen zu verwalten.
  • Benutzergeräte, auf denen der entsprechende Client ausgeführt wird, damit Ihre Benutzer auf Desktops zugreifen können.

Beispielbereitstellungen

Zwei Beispiele typischer Bereitstellungen:
  • Konfiguration mit verteilten Komponenten
  • Konfiguration mit mehreren Sites

Konfiguration mit verteilten Komponenten

Sie können die Komponenten Ihrer Bereitstellung auf mehrere Server verteilen oder Skalierbarkeit und Failover verbessern, indem Sie die Anzahl der Controller pro Site erhöhen. Sie können die Verwaltungskonsolen auf eigenständigen Computern installieren, damit Sie Ihre Bereitstellung remote verwalten können. Eine verteilte Bereitstellung ist für eine Infrastruktur erforderlich, die auf Remotezugriff über NetScaler Gateway (früher Access Gateway) basiert.

Abbildung 1 Konfiguration mit verteilten Komponenten

Weitere Informationen zu Citrix NetScaler Gateway für sicheren Remotezugriff finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.

Konfiguration mit mehreren Sites

Wenn Sie mehrere regionale Sites haben, z. B. eine in Europa und eine in den USA, können Sie mit Citrix NetScaler Benutzerverbindungen zur passenden Site leiten und mit StoreFront Benutzern Desktops und Anwendungen bereitstellen.

Im folgenden Beispiel wurde eine Site in zwei Datencenter erstellt. Dadurch dass global zwei Sites statt nur einer vorhanden sind, wird unnötiger WAN-Verkehr minimiert. Mit StoreFront können Sie Ressourcen von mehreren Sites aggregieren und dann Benutzern mit NetScaler einen zentralen Zugriffspunkt bieten. Citrix NetScaler beschleunigt die Anwendungsleistung, gleicht Serverlast aus, erhöht die Sicherheit und optimiert die Benutzererfahrung. In diesem Beispiel stellen zwei NetScaler eine Konfiguration mit hoher Verfügbarkeit bereit. Die NetScaler sind für einen Lastausgleich globaler Server konfiguriert und befinden sich in der DMZ. Sie bieten somit eine fehlertolerante Lösung für mehrere Sites. Weitere Informationen zu hochverfügbaren Konfigurationen mit mehreren Sites in StoreFront finden Sie unter Einrichten hochverfügbarer Stores mit mehreren Sites.

Zum Verwalten jeder einzelnen Site ist eine eigenständige Studio-Konsole erforderlich. Sites können nicht als Einheit verwaltet werden. Sie können mit Director Benutzer siteübergreifend unterstützen.

Abbildung 2 Eine Konfiguration mit mehreren regionalen Sites und Datenzentren.