Product Documentation

Upgrade von XenDesktop 5

Sep 29, 2015

Vor dem Upgrade

Vor dem Upgrade einer XenDesktop 5-Site sollten Sie sich mit den neuen Konzepten, den zu aktualisierenden Komponenten sowie deren Versionen und der Reihenfolge für ein erfolgreiches Upgrade vertraut machen.

Neue Konzepte und Features

Im Vergleich zu früheren Versionen enthält XenDesktop 7.x zahlreiche neue Features und Konzepte.

Verwalten mehrerer XenApp- und XenDesktop-Versionen

Es gibt kein Upgrade von XenApp auf XenDesktop.

Die Studio-Verwaltung und Director können nur XenDesktop 7.x- und XenApp 7.5-Sites überwachen und verwalten. Die Überwachungs- und Verwaltungstools unterstützen keine älteren Versionen von XenDesktop und XenApp.

Wenn Sie weiterhin Bereitstellungen älterer Versionen von XenApp oder XenDesktop ausführen, empfiehlt Citrix, dass Sie diese parallel mit der XenDesktop 7.x-Site ausführen und die Verwaltungskonsolen für jedes Release für diese Site ausführen.

Beispiel: Wenn Sie in einer gemischten Umgebung weiterhin mit Desktop Director 2.1 XenApp 6.5 überwachen, stellen Sie sicher, dass Desktop Director 2.1 auf einem anderen Server als Director 7 installiert ist.

Sites mit Controllern der Version 5.x und Virtual Delivery Agents (VDAs) der Version 7.x sollten in diesem Zustand nur vorübergehend verbleiben. Im Idealfall sollten Sie das Upgrade aller Komponenten so schnell wie möglich durchführen.

Citrix empfiehlt die Verwendung von StoreFront, um die Anwendungen und Desktops der verschiedenen Versionen von XenApp und XenDesktop zu aggregieren. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu StoreFront.

Upgrade von XenDesktop 5-Komponenten

Folgende Komponenten müssen aktualisiert werden:

  • Lizenzserver und Lizenzen
    Hinweis: Nach einem Upgrade auf XenApp Platinum Edition für die Aktivierung von Platinum-Features wie Provisioning Services (PVS) ist es möglich, dass XenDesktop die Lizenzen nicht wie erwartet verwenden kann. Die Ursache ist, dass Studio keine XenApp Platinum-Lizenzen erkennen kann. Damit XenApp Platinum-Lizenzen verwendet werden können, ändern Sie mit dem PowerShell-SDK die Lizenzeinstellungen wie unter Use XenApp Platinum licenses with XenDesktop 7 erläutert.
  • Virtual Desktop Agents für Desktopbetriebssystemmaschinen (Windows-Desktop), die auf XenDesktop 7.x-VDAs aktualisiert werden
  • Delivery Controller und andere Infrastrukturkomponenten, z. B. Director
  • Vorhandene Datenbank
Wichtig: Bevor Sie ein Upgrade durchführen, erstellen Sie ein Backup Ihrer Datenbank wie unter How to backup and restore your XenDesktop Database beschrieben.

VDAs

Empfehlungen zum VDA-Upgrade finden Sie unter XenDesktop 5-Upgradekomponenten.

VDAs unter Windows XP oder Windows Vista

Einige XenDesktop 7.x-Features werden unter Windows XP oder Windows Vista nicht unterstützt. Wenn das Installationsprogramm erkennt, dass ein VDA unter Windows XP oder Windows Vista ausgeführt wird, wird ein anderes Installationsprogramm gestartet, mit dem die aktuelle VDA-Version für Windows XP oder Windows Vista (Version 5.6 FP1 mit einigen Hotfixes) installiert wird. Obwohl diese Maschinen und ihre Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppen nicht alle XenDesktop 7.x-Features verwenden können, können sie dennoch in der XenDesktop 7.x-Site ausgeführt werden.

VDAs, die unter Windows XP oder Windows Vista ausgeführt werden, unterstützen nicht die folgenden 7.x-Features:

  • Konfiguration von App-V-Anwendungen von Studio
  • Konfiguration von Receiver-Storefront-Adressen von Studio
  • Automatische Unterstützung der Microsoft Windows KMS-Lizenzierung mit Maschinenerstellungsdiensten Die KMS-Lizenzierung wird mit den in http://support.citrix.com/article/CTX128580 beschriebenen Schritten unterstützt.
  • Vollständige Informationen in Director:
    • Anmeldezeiten und Anmeldeereignisse, die sich auf die Anmeldungsdauer auswirken, in den Ansichten "Dashboard", "Trends" und "Benutzerdetails".
    • Aufschlüsselung der Anmeldungsdauer für HDX-Verbindungsdauer, Authentifizierungsdauer, Profilladedauer, Dauer für das Laden des Gruppenrichtlinienobjekts, Anmeldeskriptdauer und Dauer für das Herstellen einer interaktiven Sitzung.
    • Einige Kategorien der Fehlerzustände für Maschinen und Verbindungen.
    • Aktivitäts-Manager in der Ansicht "Helpdesk" und "Benutzerdetails".

Controller

Sie können die folgenden Controllerversionen aktualisieren:

  • 5.0
  • 5.0 Service Pack 1
  • 5,5
  • 5.6
  • 5.6 Feature Pack 1

Director

Sie können die folgenden Director-Versionen aktualisieren:

  • 1.0
  • 1,1
  • 2.0
  • 2.1

Datenbank

Nachdem Sie ein manuelles Backup der Sitedatenbank erstellt haben, wie unter How to backup and restore your XenDesktop Database beschrieben, führen Sie mit einem aktualisierten Delivery Controller ein Upgrade der Datenbank durch. Hierbei wird das Schema aktualisiert und die Daten werden migriert. Studio führt auch weitere Datenmigrationsschritte für die Dienste aus.

Sonstige Komponenten

Das Installationsprogramm aktualisiert auch die folgenden Komponenten:

  • Personal vDisk (PVD)
  • Receiver
    • Wenn Receiver für Windows (Receiver.exe) auf einer Maschine installiert ist, wird das Programm auf Receiver für Windows 4.0 aktualisiert.
    • Wenn Receiver für Windows Enterprise (CitrixReceiverEnterprise.exe) auf einer Maschine installiert ist, wird das Programm auf Receiver für Windows Enterprise 3.4 aktualisiert

Komponenten, die ein separates Upgrade benötigen

Sie müssen die folgenden Komponenten außerhalb des integrierten Upgradeprozesses aktualisieren:

  • Provisioning Services (PVS)
    • Aktualisieren Sie den Provisioning Services-Server mit dem rollenden Provisioning Services-Serverupgrade
    • Aktualisieren Sie den Provisioning Services-Client mit der Provisioning Services vDisk-Versionsverwaltung
    Wichtig: Wenn Sie XenDesktop 7.x- und XenDesktop 5.6-Sites gleichzeitig ausführen, führen Sie kein Upgrade auf Provisioning Services 7 durch.
  • Microsoft System Center Virtual Machine Manager: XenDesktop 7.x unterstützt SCVMM 2012 und SCVMM 2012 SP1. XenDesktop 5.x unterstützt SCVMM 2008 R2 SP1. Führen Sie das Upgrade in der folgenden Reihenfolge durch, sodass XenDesktop ohne Ausfallzeit funktioniert.
    • Alle XenDesktop-Controller auf XenDesktop 5.6 FP1
    • SCVMM-Server auf SCVMM 2012
    • XenDesktop auf XenDesktop 7
    • Upgrade des SCVMM-Servers von 2012 auf 2012 SP1 (optional)
  • Konfigurieren Sie für externe Webinterface-Server StoreFront zum Bereitstellen der Desktops, die vorher vom Webinterface bereitgestellt wurden. Weitere Informationen finden Sie in der StoreFront-Dokumentation. Fügen Sie XenDesktop nach dem Upgrade auf XenDesktop 7.x der StoreFront-Bereitstellung hinzu.

Nach dem Upgrade aller Komponenten können Sie optional Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppen mit Studio aktualisieren.

XenDesktop 5-Upgradefaktoren

  • Vorhandene Sites
    • Sie müssen das direkte Upgradeverfahren verwenden. Sie können Daten nicht von einer XenDesktop 5-Site in eine XenDesktop 7.x-Site importieren oder migrieren.
    • Parallele Sites (z. B. XenDesktop 5 und XenDesktop 7.1) sind zwar zulässig, Sie können jedoch eine XenDesktop 5-Site nicht mit XenDesktop Studio 7.x verwalten. Außerdem können Sie XenDesktop Studio 7.x nicht zusammen mit XenDesktop Studio 5 auf einem Computer installieren, es sei denn, Sie planen, die XenDesktop 5-Site zu aktualisieren. Sie können also verschiedene Studio-Installationen nicht parallel ausführen.
    • Aktualisieren Sie eine eigenständige Desktop Studio-Installation nicht auf Desktop Studio 7.x, wenn Sie noch nicht bereit sind, XenDesktop 7.x zu verwenden.
    • Sie können für Desktop Studio Express Edition kein Upgrade durchführen. Sie müssen vor dem Upgrade eine Lizenz für VDI, Enterprise oder Platinum Edition, erwerben und installieren.
    • Sie können die Verwendung Ihrer XenApp Platinum-Lizenzen für Ihre Site nicht in Studio konfigurieren. Weitere Informationen über die Handhabung von XenApp Platinum-Lizenzen mit XenDesktop finden Sie unter Verwalten der Lizenzierung.
  • Delivery Controller: Sites mit einem Controller sind während des Upgrades nicht funktionsfähig. Sites mit mehr als einem Controller können während des Upgrades weiter ausgeführt werden. Durch das Upgrade wird nur für das Einrichten neuer Clientverbindungen während der letzten Datenbankaktualisierungsschritte eine kurze Unterbrechung verursacht. Zeitweise wird die Site möglicherweise mit reduzierter Kapazität ausgeführt, da weniger Controller verfügbar sind.
  • VDAs: Sie können keinen neuen VDA auf einer Maschine mit Windows XP oder Windows Vista installieren. Sie müssen diese VDAs auf Version 5.6 Feature Pack 1 aktualisieren.
  • Provisioning Services (PVS)
    • Bevor Sie ein Upgrade für eine Site ausführen, aktualisieren Sie alle Provisioning Services-Server, die auf Verwaltungsmaschinen in der Umgebung installiert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Provisioningservern.
    • Provisioning Services 7.x unterstützt nicht das Erstellen von neuen Desktops mit Versionen von XenDesktop 5. Obwohl die vorhandenen Desktops weiterhin ausgeführt werden, können Sie daher mit Provisioning Services keine neuen Desktops erstellen, bis das Upgrade der Controller und der Datenbank auf XenDesktop 7.x abgeschlossen ist. Wenn Sie ein Upgrade von Provisioning Services planen, lassen Sie diese Einschränkung bei der Planung des gesamten Site-Upgrades nicht außer Acht.
    • Wenn Sie XenApp Platinum-Lizenzen haben, können Sie Provisioning Services übertragen und mit einer XenDesktop 7.x App Edition-Lizenz verwenden. Dazu müssen Sie die richtigen Lizenzeinstellungen mit dem PowerShell SDK-Cmdlet auf dem Delivery Controller der Site konfigurieren, wie unter Verwalten der Lizenzierung erläutert.

Übersicht über die Upgradeschritte

Die folgenden Abbildungen zeigen die allgemeinen Schritte für das Upgrade von XenDesktop 5.


Aktualisieren von XenDesktop 5

  1. Aktualisieren Sie den Lizenzserver und die zugeordneten Lizenzdateien auf XenDesktop 7.x.
    • Wenn es einen separaten Lizenzserver gibt, aktualisieren Sie den Server zuerst.
    • Wenn sich der Lizenzserver auf einem Controller befindet, wird er zusammen mit den anderen Diensten aktualisiert.
  2. Erstellen Sie ein Backup der Controller-Datenbank wie unter How to Backup and Restore your XenDesktop Database beschrieben.
  3. Das Sichern von Vorlagen und das Upgrade von Hypervisor sind optional.
  4. Aktualisieren Sie die Provisioning Services-Server und Agents.
    Hinweis: Wenn Sie in einer XenDesktop 5.6-Site ein Upgrade auf Provisioning Services 7 durchgeführt haben, können Sie mit Provisioning Services keine neuen Desktops erstellen (vorhandene Desktops funktionieren jedoch weiterhin). Sie müssen die Controller und die Datenbank auf XenDesktop 7.x aktualisieren, um Provisioning Services zum Hinzufügen neuer Desktops verwenden zu können.
  5. Virtual Desktop Agents (XenDesktop 5.x-VDAs), siehe Empfehlungen unter XenDesktop 5-Upgradekomponenten. Sie können neue Software auf VDAs vor oder nach den Delivery Controllern installieren. Citrix empfiehlt jedoch, dass Sie dies, falls möglich, vor dem Upgrade der VDAs tun. Auf diese Weise können Sie schnell neue Features aktivieren, wenn die Aktualisierung abgeschlossen ist.
  6. Aktualisieren Sie die Hälfte (oder einige) der Controller. Bei Auswahl dieser Option werden auch andere Kernkomponenten aktualisiert.
    • Diese Controller sind dann für die vorhandene XenDesktop 5.x-Site unbrauchbar und können keine Maschinen mehr registrieren. Maschinen, die bei diesen Delivery Controllern registriert waren, werden bei den verfügbaren Delivery Controllern registriert.
    • Das Installationsprogramm überprüft, ob der Lizenzserver aktualisiert wurde und gibt eine Warnung aus, wenn der Lizenzserver nicht aktualisiert wurde.
  7. Aktualisieren Sie eine Verwaltungsmaschine mit Studio oder verwenden Sie Studio auf einem der aktualisierten Controller.
  8. Aktualisieren Sie die Datenbank mit Studio.
    Wichtig: Citrix empfiehlt dringend, dass Sie manuell eine Sicherungskopie der Site erstellen, damit Sie die Site bei Problemen wiederherstellen können.

    Aktualisieren Sie die alte Datenbank mit Studio 7.1 (Sie müssen Studio auf einem der aktualisierten Controller verwenden, nicht auf einem XenDesktop 5.x-Controller). Studio fordert Sie auf, eine Sicherungskopie zu erstellen zu prüfen, ob der Lizenzserver aktualisiert wurde.

    Wenn Sie nicht über Administratorrechte für die Datenbank verfügen, wählen Sie Manuelles Upgrade aus, damit Sie die separaten manuellen Datenbankskripts für privilegierte Datenbankvorgänge verwenden können. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter XenDesktop 5-Upgradekomponenten.

    Während die Dienste deaktiviert sind, können Controller keine neuen Verbindungen für die Site vermitteln. Halten Sie die Ausfallzeit daher so kurz wie möglich. Die Delivery Controller werden nach dem Abschluss dieses Schritts wieder aktiviert. Die Dienste müssen beim Delivery Controller registriert werden.

    Nach dem Aktualisieren des Datenbankschemas führt Studio abschließende Datenmigrationsschritte für die Delivery Controller-Dienste aus.

    Wenn der Prozess abgeschlossen ist:
    • Studio führt Umgebungs- und Konfigurationstests aus und generiert einen HTML-Bericht für das Upgrade. Wenn diese Tests fehlschlagen, können Sie die Datenbank von der Sicherungskopie wieder herstellen und die ursprüngliche Datenbank verwenden. Nachdem Sie die Ursache der Probleme gefunden und die Probleme gelöst haben, führen Sie das Upgrade erneut aus.
    • Die aktualisierten Delivery Controller übernehmen nun die Registrierung der Maschinen.
  9. Aktualisieren Sie die verbleibenden Delivery Controller (und Director) und die Verwaltungsmaschinen, um das Upgrade abzuschließen.
  10. Registrieren Sie die verbleibenden Controller wie unter Aktualisieren der verbleibenden Delivery Controller beschrieben. Nach dem Abschluss des Upgrades aktualisieren Sie die Maschinenkataloge und die Bereitstellungsgruppen.

Schritte nach dem Upgrade

Nachdem das Upgrade und die Migration abgeschlossen sind, können Sie Umgebungs- und Konfigurationstests ausführen, um sicherzustellen, dass die Site einwandfrei funktioniert.

Zum Testen der aktualisierten Site klicken Sie im Sitekonfigurationsbereich auf der Studio-Seite "Häufige Aufgaben" auf Site testen.

XenDesktop 5-Upgradekomponenten

Aktualisieren von Komponenten

Wenn Sie das Installationsprogramm ausführen (Automatische Auswahl), prüft der Assistent, ob bestimmte Sitekomponenten (z. B. Delivery Controller und VDAs) aktualisiert werden müssen. Wenn Sie an diesem Punkt einige Komponenten nicht aktualisieren, wird beim Ausführen von Studio gemeldet, welche Komponenten aktualisiert werden müssen. Sie können mit dem Verwalten der Site nicht fortfahren, bis Sie das Upgrade für diese Komponenten ausgeführt haben.

Abhängig von Ihrer Site können die auszuführenden Schritte und die Reihenfolge, in der sie ausgeführt werden müssen, variieren.

Wichtig: Bevor Sie mit dem Upgrade beginnen, erstellen Sie ein Backup Ihrer Datenbanken wie unter How to Backup and Restore your XenDesktop Database beschrieben.

Aktualisieren des Lizenzservers

Stellen Sie vor dem Upgrade des Lizenzservers sicher, dass das Subscription Advantage-Datum für Lizenzdateien kompatibel mit einer unterstützten Edition des Produkts ist.
  1. Melden Sie sich beim Server mit einem lokalen Administratorkonto an und führen Sie das Installationsprogramm aus, indem Sie die Medien einlegen oder das ISO-Laufwerk für dieses Release bereitstellen und auf Automatische Auswahl doppelklicken.
  2. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf Start. Der Assistent ermittelt, welche Komponenten aktualisiert werden müssen und zeigt die Seite Upgradeoptionen an, auf der die zu aktualisierenden Komponenten aktiviert werden.
  3. Akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung.
  4. Wenn der Assistent einen nicht kompatiblen Lizenzserver oder nicht kompatible Lizenzdateien erkennt, werden Sie aufgefordert, diese Lizenzkomponente zu aktualisieren. Aktualisieren Sie die Komponente und führen Sie dann das Installationsprogramm erneut aus, wie unter Aktualisieren der Kernkomponenten erläutert.

Aktualisieren von Virtual Delivery Agent

Sie können Virtual Delivery Agents (VDAs) für Windows-Desktopbetriebssysteme nur aktualisieren, wenn Sie ein Upgrade von XenDesktop 5.x auf XenDesktop 7.x durchführen.

Für Remote-PC-Zugriff-Bereitstellungen empfiehlt Citrix, dass Sie für das Upgrade des VDAs auf dem PC die Befehlszeilenschnittstelle verwenden.
Wichtig: Für ein Upgrade eines VDAs der Version 5.x empfiehlt Citrix das Installieren des neuen VDAs auf einem sauberen Maschinenimage (ggf. auch auf einem älteren Golden Image, das keinen VDA enthält). Wenn dies nicht möglich ist, deinstallieren Sie den 5.x-VDA mit dem Windows-Feature zum Entfernen und Ändern von Programmen und installieren Sie dann die neue VDA-Version.

Befolgen Sie beim Installieren der neuen VDA-Version die Anweisungen in der Installationsdokumentation.

Aktualisieren von Kernkomponenten

Das Installationsprogramm aktualisiert automatisch Kernkomponenten wie Delivery Controller, Studio und Director, wenn sie bereits installiert sind.
  1. Melden Sie sich beim Server mit einem lokalen Administratorkonto an und führen Sie das Installationsprogramm aus, indem Sie die Medien einlegen oder das ISO-Laufwerk für dieses Release bereitstellen und auf Automatische Auswahl doppelklicken.
  2. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf Start. Der Assistent ermittelt, welche Komponenten aktualisiert werden müssen und zeigt die Seite Upgradeoptionen an, auf der die zu aktualisierenden Komponenten aktiviert werden.
  3. Klicken Sie auf Delivery Controller.
    Hinweis: Wenn die XenDesktop Express Edition erkannt wird, werden Sie aufgefordert, eine Lizenz für eine unterstützte Version zu beziehen und zu installieren. Die Aktualisierung kann erst fortgesetzt werden, wenn eine Lizenz für VDI, für die Enterprise- oder Platinum-Edition installiert wurde.
  4. Akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung.
  5. Überprüfen Sie die Upgradeschritte, klicken Sie auf Ich bin zum Fortfahren bereit, und klicken Sie dann auf Weiter.
  6. Prüfen Sie auf der Seite Kernkomponenten, welche Komponenten aktualisiert werden müssen.
  7. Überprüfen Sie auf der Seite Firewall die Standardports und konfigurieren Sie Firewallregeln.
  8. Überprüfen Sie auf der Seite Upgrade die zu installierenden Voraussetzungen und die zu aktualisierenden Komponenten und klicken Sie dann auf Upgrade.
  9. Auf der Seite Upgrade fertig stellen wird nach dem Upgrade eine der folgenden Meldungen angezeigt:
    • Erfolg: Upgrade erfolgreich wird angezeigt, wenn das Upgrade ohne Fehler abgeschlossen wurde.
    • Fehler: Upgrade fehlgeschlagen wird mit einer Liste der fehlerhaften Komponenten angezeigt. Klicken Sie auf Warum ist dieser Schritt fehlgeschlagen?, um zu sehen, wie Sie das Problem beheben können. Komponenten, die erfolgreich installiert wurden, bleiben gespeichert. Sie müssen nicht neu installiert werden.
  10. Wählen Sie Studio starten aus, um Studio nach dem Abschluss des Upgrades zu starten, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

Aktualisieren der Datenbank mit Studio

Nach der Aktualisierung der Kernkomponenten aktualisieren Sie die Datenbank mit Studio.

Manuelles Aktualisieren der Datenbank

Damit die Ausfallzeit der Site bei einem manuellen Upgrade so kurz wie möglich ist, müssen Studio-Administrator und Datenbankadministrator eng zusammenarbeiten. Für diesen Vorgang müssen Sie ein Skript ausführen, das die Dienste vorübergehend deaktiviert, während die Skripts für das manuelle Upgrade ausgeführt werden. Idealerweise sollte der Studio-Administrator unmittelbar nach dem Ausführen der Skripts die Dienste aktivieren und das Upgrade mit Studio abschließen.

Ein manuelles Upgrade erfordert Folgendes:
  • Kompatiblen Lizenzserver und Lizenzdateien
  • Sicherungskopie der Datenbank
  • Das Ausführen der generierten Skripts in der folgenden Reihenfolge:
    • DisableServices.ps1: PowerShell-Skript, das vom Studio-Administrator auf einem Controller ausgeführt wird
    • UpgradeDatabase.sql: SQL-Skript, das vom Datenbankadministrator mit einem bevorzugten Tool ausgeführt werden muss (z. B. SQL Server Management Studio)
    • EnableServices.ps1: PowerShell-Skript, das vom Studio-Administrator auf einem Controller ausgeführt wird
Sie aktualisieren die Datenbank manuell wie folgt:
  1. Starten Sie Studio. Der Assistent ermittelt, welche Komponenten aktualisiert werden müssen und zeigt die Seite Obligatorisches Upgrade an.
  2. Wählen Sie Manuelles Siteupgrade durchführen aus.
  3. Der Assistent überprüft die Kompatibilität des Lizenzservers. Stellen Sie sicher, dass der Lizenzserver und die Lizenzdateien kompatibel mit Ihrer XenDesktop 7.x-Version sind. Aktivieren Sie das Bestätigungskontrollkästchen und klicken Sie auf Weiter.
  4. Der Assistent fordert Sie zur Sicherung der Datenbank auf. Wenn Sie die Sicherung ausgeführt haben, aktivieren Sie das Bestätigungskontrollkästchen und klicken Sie auf Weiter.
    • Der Assistent erstellt die manuellen Upgradeskripts, die ausgeführt werden müssen, und zeigt sie in einem Fenster an.
    • Auf der Seite "Obligatorisches Upgrade" wird eine Prüfliste der manuellen Upgradeschritte angezeigt.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie die Aufgaben auf der Prüfliste abgeschlossen haben und klicken Sie auf Schließen Sie das Upgrade ab und kehren Sie zu 'Häufige Aufgaben' zurück.

Aktualisieren der restlichen Delivery Controller

Aktualisieren Sie alle zusätzlichen Controller in der Site.
  1. Klicken Sie auf der Seite Häufige Aufgaben auf Verbleibende Controller aktualisieren. Eine Liste der Controller wird angezeigt.
  2. Führen Sie alle zuvor beschriebenen Aufgaben, angefangen mit Aktualisieren der Kernkomponenten, auf jedem Controller aus.
  3. Wenn Sie alle Controller aktualisiert haben, klicken Sie auf Ich habe die verbleibenden Delivery Controller aktualisiert und klicken Sie auf Fertig stellen.
  4. Schließen Sie Studio und öffnen Sie Studio erneut, damit die Änderungen implementiert werden.
  5. Wählen Sie auf der Seite Häufige Aufgaben im Abschnitt "Sitekonfiguration" die Option Registrierung durchführen aus. Das Registrieren der verbleibenden Controller macht die Controller und die Dienste auf der Site verfügbar.