Product Documentation

Optimieren von Audiofeatures

Sep 29, 2015
Um HDX-Audiofeatures zu optimieren, verwenden Sie die folgenden Citrix Richtlinieneinstellungen:
  • Audioqualität
  • Clientaudioumleitung
  • Clientmikrofonumleitung
  • Audio Plug & Play
  • Bandbreitenlimit für die Audioumleitung
  • Bandbreitenlimit für die Audioumleitung (Prozent)
  • Audio über UDP - Real-time Transport
  • Audio-UDP-Portbereich
Wichtig: Die meisten Audiofeatures werden über den ICA-Stream transportiert und werden auf dieselbe Weise gesichert wie anderer ICA-Datenverkehr. User Datagram Protocol (UDP)-Audio verwendet einen separaten, nicht gesicherten Transportmechanismus.

Auswahl der Audioqualität

Im Allgemeinen erfordert eine höhere Audioqualität mehr Bandbreite und führt zu einer höheren CPU-Auslastung, da mehr Audiodaten an die Benutzergeräte gesendet werden. Mit der Audiokomprimierung können Sie die Audioqualität und die Sitzungsleistung aufeinander abstimmen; verwenden Sie Citrix Richtlinieneinstellungen, um den Komprimierungsgrad für Audiodateien zu konfigurieren.

Standardmäßig ist die Audioqualität auf Hoch - High Definition-Audio eingestellt. Diese Einstellung bietet HiFi-Stereo-Audio, verbraucht aber mehr Bandbreite als die anderen Einstellungen.
Hinweis: Verwenden Sie diese Audioqualität nicht für nicht optimierte Chat- und Videochat-Anwendungen (z. B. Softphones), da es hierbei zu Verzögerungen im Audiopfad kommen kann, was bei Echtzeitkommunikation ungeeignet ist.

Sie können auch die Erstellung separater Richtlinien für Benutzergruppen mit Einwählverbindungen und für Benutzer, die über ein LAN oder WAN eine Verbindung herstellen, in Erwägung ziehen. Bei Einwählverbindungen, bei denen die Bandbreite im Allgemeinen begrenzt ist, ist die Download-Geschwindigkeit den Benutzern gewöhnlich wichtiger als die Audioqualität. Erstellen Sie für solche Benutzer eine Richtlinie für DFÜ-Verbindungen, die für Audio einen hohen Komprimierungsgrad anwendet, sowie eine weitere Richtlinie für LAN- oder WAN-Verbindungen, die einen geringen Komprimierungsgrad anwendet.

Zum Ändern der Audioqualität fügen Sie die Einstellung Audioqualität einer Richtlinie hinzu und wählen Sie eine der folgenden Audioqualitätsstufen:
  • Mittel - optimiert für Sprache: Verwenden Sie diese Einstellung, um VoIP-Anwendungen bereitzustellen, bzw. zum Bereitstellen von Medienanwendungen bei schwierigen Netzwerkverbindungen mit sehr niedriger Leistung (weniger als 512 KBit/s) oder bei erheblicher Überlastung und Paketverlust. Die an das Benutzergerät gesendeten Audiodaten werden bis auf 64 Kbit/s komprimiert; diese Komprimierung führt zu einer moderaten Verringerung der Tonqualität auf dem Benutzergerät mit niedriger Latenz und geringem Bandbreitenverbrauch. Wenn die Einstellung Mittel für die Audioqualität eine unbefriedigende VoIP-Qualität liefert, stellen Sie sicher, dass die Richtlinie Audio über UDP Real-time Transport auf Zugelassen eingestellt ist.
    Hinweis: UDP/RTP erfordert die Einstellung Mittel für die Audioqualität.
  • Gering - für langsame Verbindungen: Die an das Benutzergerät gesendeten Audiodaten werden bis auf 16 KBit/s komprimiert; diese Komprimierung führt zu einer erheblichen Verringerung der Tonqualität, liefert aber eine angemessene Leistung auch bei Verbindungen mit geringer Bandbreite.
Wichtig: Denken Sie daran, die Clientaudioeinstellungen auf dem Benutzergerät für Audio zu aktivieren (wie weiter unten beschrieben).

Umleiten des Audioempfangs

Sie können den Audioempfang von einer Anwendung auf dem Server über Lautsprecher oder andere Soundgeräte (z. B. Kopfhörer) auf dem Benutzergerät zulassen. Standardmäßig ist die Clientaudioumleitung zugelassen.

Wichtig: Um dieses Feature zu verwenden, müssen Sie die Clientaudioeinstellungen auf dem Benutzergerät für Audio aktivieren (wie weiter unten beschrieben). Auf Windows-Serverbetriebssystemmaschinen müssen Sie auch sicherstellen, dass für Audio Plug & Play die Unterstützung mehrerer Audiogeräte aktiviert ist.

Die Clientaudiozuordnung kann dazu führen, dass eine hohe Last auf dem Server und dem Netzwerk entsteht; um dieses Feature zu deaktivieren, fügen Sie die Einstellung Clientaudioumleitung einer Richtlinie hinzu und stellen Sie den Wert auf Nicht zugelassen ein.

Wichtig: Wenn die Clientaudioumleitung auf Nicht zugelassen eingestellt ist, sind alle HDX-Audiofunktionen auch deaktiviert.

Aktivieren der Mikrofone des Benutzergeräts

Sie können auch das benutzerseitige Aufzeichnen von Audio mit Eingabegeräten auf dem Benutzergerät, z. B. einem Mikrofon, ermöglichen. Standardmäßig ist die Clientmikrofonumleitung auf Zugelassen eingestellt. Wenn Audio in der Clientsoftware deaktiviert ist, oder wenn Clientaudioumleitung auf Nicht zugelassen eingestellt ist, hat diese Einstellung keine Auswirkung.

Für die Audioaufzeichnung muss das Benutzergerät entweder über ein integriertes Mikrofon oder ein Gerät verfügen, das in die Mikrofonbuchse oder den USB-Anschluss gesteckt werden kann. Aus Sicherheitsgründen werden Benutzer darauf hingewiesen, wenn Server, die keine vertrauenswürdige Beziehung zu den Benutzergeräten haben, auf Mikrofone zugreifen und können dann den Zugriff vor Verwenden des Mikrofons akzeptieren oder ablehnen. Benutzer können die diesbezügliche Warnung in Citrix Receiver deaktivieren.

Wichtig: Um dieses Feature zu verwenden, müssen Sie die Clientaudioeinstellungen auf dem Benutzergerät für Audio aktivieren (wie weiter unten beschrieben). Auf Windows-Serverbetriebssystemmaschinen müssen Sie auch sicherstellen, dass für Audio Plug & Play die Unterstützung mehrerer Audiogeräte aktiviert ist.

Zum Deaktivieren dieses Features fügen Sie die Einstellung Clientmikrofonumleitung einer Richtlinie hinzu und stellen Sie den Wert auf Nicht zugelassen ein.

Zulassen mehrerer Audiogeräte

Die Richtlinie Audio Plug & Play steuert, ob mehrere Audiogeräte zum Aufzeichnen und Wiedergeben verwendet werden dürfen. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert; um dieses Feature zu deaktivieren, fügen Sie die Einstellung Audio Plug & Play einer Richtlinie hinzu und stellen Sie den Wert auf Deaktiviert ein.
Hinweis: Diese Einstellung gilt nur für Windows-Serverbetriebssystemmaschinen.

Festlegen von Bandbreitenlimits für die Audioumleitung

Die Richtlinieneinstellung Bandbreitenlimit für die Audioumleitung gibt die maximale Bandbreite (in Kilobits pro Sekunde) für die Wiedergabe und Aufzeichnung von Audio in einer Sitzung an. Die Einstellung Bandbreitenlimit für die Audioumleitung (Prozent) gibt die maximale Bandbreite für die Umleitung als Prozentsatz der insgesamt verfügbaren Bandbreite an. Standardmäßig ist Null (Maximum) für beide Einstellungen angegeben.

Zum Konfigurieren von Bandbreitenlimit für die Audioumleitung oder Bandbreitenlimit für die Audioumleitung (Prozent) oder beides, fügen Sie die Einstellung einer Richtlinie hinzu und geben Sie eine Zahl in das entsprechende Feld Wert ein. Wenn beide Einstellungen konfiguriert sind, wird die Einstellung mit dem niedrigsten Bandbreitenlimit verwendet.

Wichtig: Um dieses Feature zu verwenden, müssen Sie die Clientaudioeinstellungen auf dem Benutzergerät für Audio aktivieren (wie weiter unten beschrieben).

Senden und Empfangen von Audio mit UDP

Standardmäßig ist Audio über UDP - Real-time Transport auf Zugelassen eingestellt, sodass ein UDP-Port auf dem Server für alle Verbindungen geöffnet wird, die für Echtzeitübertragung von Audio über UDP konfiguriert wurden. Citrix empfiehlt, dass Sie UDP/RTP für Audio konfigurieren, um auch bei Netzwerküberlastung oder Paketverlust die beste Benutzererfahrung sicherzustellen.

Wichtig: Mit UDP übertragene Audiodaten sind unverschlüsselt.

Standardmäßig verwendet UDP-Audio auf XenDesktop zwei aufeinander folgende Ports zwischen Ports 16500 und 16509, um durch die Windows-Firewall zu gelangen; die Standardports sind 16500,16501. Um andere Ports zu verwenden, fügen Sie die Einstellung Audio-UDP-Portbereich einer Richtlinie hinzu und geben Sie die Portnummer oder den Bereich (im Format niedrigste Portnummer, höchste Portnummer) in das Feld Wert ein. Mit dieser Einstellung geben Sie den Bereich der Portnummern an, die von Virtual Desktop Agent zum Austausch von Audiopaketdaten mit dem Benutzergerät verwendet werden. Der VDA versucht, jedes UDP-Portpaar für den Austausch von Daten mit dem Benutzergerät zu verwenden. Dabei wird mit dem Port, der die niedrigste Nummer hat, begonnen und die Zahl für jeden folgenden Versuch um 2 erhöht. Alle angegebenen Ports übernehmen eingehende und ausgehende Datenübertragungen.

Wichtig: Um Audio über UDP zu verwenden, müssen Sie die Clientaudioeinstellungen auf dem Benutzergerät für Audio aktivieren (wie weiter unten beschrieben).

Konfigurieren der Audioeinstellungsrichtlinien für Benutzergeräte

  1. Erweitern Sie Administrative Vorlagen > Klassische administrative Vorlage (ADM) > Citrix Komponenten > Citrix Receiver > Benutzerauthentifizierung.
  2. Wählen Sie für Clientaudioeinstellungen die Option Nicht konfiguriert, Aktiviert oder Deaktiviert.
  3. Wenn Sie Aktiviert eingestellt haben, wählen Sie eine Tonqualität. Verwenden Sie für UDP-Audio nur die Standardeinstellung Mittel.
  4. Wählen Sie nur für UDP-Audio die Einstellung Echtzeitübertragung aktivieren und legen Sie den Bereich der eingehenden Ports so fest, dass der Durchgang durch die lokale Windows Firewall gewährleistet ist.

Vermeiden von Echo in Multimediakonferenzen

Wenn Benutzer an Audio- oder Videokonferenzen teilnehmen, hören sie ggf. ein Echo im Audio. Echos treten normalerweise auf, wenn der Abstand zwischen Lautsprechern und Mikrofonen nicht groß genug ist. Aus diesem Grund empfiehlt Citrix, dass Sie für Audio- und Videokonferenzen Kopfhörer verwenden.

HDX bietet eine Option für die Echounterdrückung, die in der Standardeinstellung aktiviert ist und das Auftreten von Echo in einer Konferenz minimiert. Die Qualität der Echounterdrückung hängt stark vom Abstand zwischen den Lautsprechern und dem Mikrofon ab. Der Abstand zwischen den Geräten darf nicht zu groß aber auch nicht zu klein sein.

Deaktivieren der Echounterdrückung

  1. Navigieren Sie zu dem entsprechenden Registrierungseintrag.
    Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.
    • 32-Bit-Computer: Öffnen Sie die Registrierung auf dem Benutzergerät und navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\ICA Client\Engine\Configuration\Advanced\Modules\ClientAudio\EchoCancellation.
    • 64-Bit-Computer: Öffnen Sie die Registrierung auf dem Benutzergerät und navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Citrix\ICA Client\Engine\Configuration\Advanced\Modules\ClientAudio\EchoCancellation.
  2. Ändern Sie den Wert im Feld Value data zuFALSE.