Product Documentation

HDX-Systemanforderungen

Sep 29, 2015

Anforderungen für die Desktopgestaltungsumleitung

Windows-Benutzergerät oder Thin Client:

  • Unterstützung für DirectX 9
  • Unterstützung für Pixel Shader 2.0 in der Hardware
  • 32 Bit pro Pixel
  • 1,5 GHz Prozessor (32-Bit oder 64-Bit)
  • 1 GB RAM
  • 128 MB Videospeicher auf der Grafikkarte oder dem integrierten Grafikprozessor
    Hinweis: HDX überprüft das Windows-Gerät auf die erforderlichen GPU-Anforderungen und schaltet ggf. automatisch auf serverseitige Desktopgestaltung um. Windows-Geräte, die die erforderlichen GPU-Anforderungen erfüllen aber nicht die benötigte Prozessorgeschwindigkeit oder RAM-Spezifikationen haben, müssen in der GPO-Gruppe der Geräte erfasst werden, die von der Desktopgestaltungsumleitung ausgeschlossen sind.

Bandbreite:

  • Mindestverfügbarkeit: 1,5 MBit/s
  • Empfohlen: 5 MBit/s
    Hinweis: Die Werte für die Mindest- und empfohlene Bandbreite schließen End-to-End-Latenz ein.

Anforderungen für die Bereitstellung von Windows Media

  • Unterstützte Clients für Windows Media clientseitigen Inhaltsabruf, Windows Medienumleitung und Windows Media-Multimediatranscodierung in Echtzeit:
    • Receiver für Windows
    • Receiver für iOS
    • Receiver für Linux
  • Zur Verwendung des clientseitigen Inhaltsabrufs von Windows Media auf Windows 8-Geräten legen Sie Citrix Multimedia Redirector als Standardprogramm fest: Navigieren Sie zu Systemsteuerung > Programme > Standardprogramme > Standardprogramme festlegen, wählen Sie Citrix Multimedia Redirector und klicken Sie auf Dieses Programm als Standard festlegen oder auf Standards für dieses Programm auswählen.
  • Für GPU-Transcodierung: NVIDIA CUDA-fähige GPU mit Compute Capability 1.1 oder höher. Eine von NVIDIA-geführte Liste finden Sie unter http://developer.nvidia.com/cuda/cuda-gpus.

Anforderungen für die Flash-Umleitung

Benutzergerät:

  • Zum Verwenden von Virtual Delivery Agent (VDA) aktivieren Sie eine Netzwerkverbindung zwischen dem Windows-Benutzergerät und VDA.
  • Unterstützte Clients:
    • Receiver für Windows (für die zweite Generation der Flash-Umleitung)
    • Receiver für Linux (für die zweite Generation der Flash-Umleitung)
    • Citrix Online Plug-In 12.1 (nur für Legacy-Features der Flash-Umleitung)
  • Unterstützte Adobe Flash Player:
    • Windows: Die zweite Generation der Flash-Umleitung benötigt Adobe Flash Player - Other Browsers, das auch als NPAPI (Netscape Plugin Application Programming Interface) Flash Player bezeichnet wird.
    • Linux: Die zweite Generation der Flash-Umleitung benötigt Adobe Flash Player for Other Linux oder Adobe Flash Player for Ubuntu.
    • Für Legacy-Flash-Umleitung wird Adobe Flash Player für Windows Internet Explorer benötigt (auch ActiveX Player genannt)
    Hinweis: Die Hauptversionsnummer von Flash Player auf dem Benutzergerät muss größer oder gleich der Hauptversionsnummer von Flash Player auf dem Server sein. Wenn eine ältere Version oder gar keine Version von Flash Player auf dem Benutzergerät installiert ist, werden Flash-Inhalte auf dem Server wiedergegeben.
Server oder Arbeitsstation mit Virtual Delivery Agents:
  • Adobe Flash Player für Windows Internet Explorer (ActiveX Player)
  • Internet Explorer Version 7, 8, 9, 10 (nicht im Metro-Modus)
    Hinweis: Flash-Umleitung erfordert Internet Explorer auf dem Server; mit anderen Browsern werden Flash-Inhalte auf dem Server wiedergegeben.
  • Geschützter Modus deaktiviert: Wählen Sie im Internet Explorer im Menü "Extras" die Option Internetoptionen aus. Deaktivieren Sie auf der Registerkarte "Sicherheit" das Kontrollkästchen Geschützten Modus aktivieren. Starten Sie Internet Explorer neu, damit die Änderungen wirksam werden.

HDX 3D Pro-Anforderungen

Server und Benutzergeräte müssen die hardwarebezogenen Mindestanforderungen für das installierte Betriebssystem erfüllen. Weitere Informationen über die Hardware, die Citrix zum Testen von HDX 3D Pro verwendet, finden Sie unter http://support.citrix.com/article/CTX131385.

Host:

Virtual Desktop Agent für HDX 3D Pro kann auf den folgenden Versionen von Windows installiert werden.
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows 8.1, 32-Bit- und 64-Bit-Editionen
  • Windows 8, 32-Bit- und 64-Bit-Editionen
  • Windows 7, 64-Bit-Editionen mit Service Pack 1
  • Windows 7, 32-Bit-Editionen mit Service Pack 1
  • Windows XP Professional, 64-Bit-Edition mit Service Pack 2
  • Windows XP Professional, 32-Bit-Edition mit Service Pack 3

Der Virtual Delivery Agent für HDX 3D Pro kann mit XenApp 7.5, XenDesktop 7.5, XenDesktop 7.1, XenDesktop 7 oder XenDesktop 5.6 verwendet werden.

Sie können HDX 3D Pro verwenden, um beliebige Anwendungen bereitzustellen, die mit den unterstützten Hostbetriebssystemen kompatibel sind. Es eignet sich aber besonders für die Verwendung mit DirectX- und OpenGL-gesteuerten Anwendungen sowie mit reichhaltigen Medieninhalten wie z. B. Video.

Der Hostcomputer für die Anwendung kann entweder eine physische Maschine, eine VM mit GPU-Passthrough oder ein virtueller Grafikprozessor (vGPU) sein.
  • GPU-Passthrough ist mit Citrix XenServer auf Citrix Downloads verfügbar. GPU-Passthrough ist auch mit VMware vSphere und VMware ESX verfügbar und wird in diesem Zusammenhang als vDGA (virtual Direct Graphics Acceleration) bezeichnet.
  • Das vGPU-Feature ist mit Citrix XenServer unter Citrix Virtual GPU Solution verfügbar.

Als Minimalspezifikation für den Hostcomputer empfiehlt Citrix 4 GB RAM und vier virtuelle CPUs mit einer Taktfrequenz von 2,3 GHz oder höher.

Grafikprozessor (GPU):

  • Im Hinblick auf CPU-basierte Komprimierung, einschließlich verlustfreier Komprimierung, unterstützt HDX 3D Pro alle Grafikkarten auf dem Hostcomputer, die mit der von Ihnen bereitgestellten Anwendung kompatibel sind.
  • Für optimierten GPU-Framepufferzugriff mit NVIDIA GRID API erfordert HDX 3D Pro NVIDIA Quadro Smartcards mit den neuesten NVIDIA-Treibern. NVIDIA GRID liefert eine hohe Framerate und dadurch eine sehr interaktive Benutzererfahrung.
  • Zu den Anforderungen für HDX 3D Pro zur Verwendung von vGPU mit XenServer gehören die Grafikkarten NVIDIA GRID K1 und K2. Umfassende Informationen zu vGPU-Anforderungen finden Sie unter Citrix Virtual GPU Solution.

Benutzergerät:

Zum Zugriff auf Desktops oder Anwendungen, die mit XenDesktop und HDX 3D Pro bereitgestellt werden, müssen die Benutzer Citrix Receiver installieren. Weitere Informationen zu Systemanforderungen für Receiver finden Sie unter Receiver und Plug-Ins.
  • HDX 3D Pro unterstützt alle Monitorauflösungen, die von dem GPU auf dem Hostcomputer unterstützt werden. Um mit den empfohlenen Minimalspezifikationen für Benutzergeräte und GPUs eine optimale Leistung zu erzielen, empfiehlt Citrix jedoch eine maximale Monitorauflösung für Benutzergeräte von 1920 x 1200 Pixeln für LAN-Verbindungen sowie von 1280 x 1024 Pixeln für WAN-Verbindungen.
  • Als Minimalspezifikation für Benutzergeräte empfiehlt Citrix mindestens 1 GB RAM und eine CPU mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz oder höher. Zur Verwendung des standardmäßigen Tiefenkomprimierungscodecs, der bei Verbindungen mit geringer Bandbreite erforderlich ist, ist eine leistungsfähigere CPU erforderlich, es sei denn, die Decodierung erfolgt in der Hardware. Für optimale Leistung empfiehlt Citrix die Ausstattung von Benutzergeräten mit mindestens 2 GB RAM und einer Dual-Core-CPU mit einer Taktfrequenz von 3 GHz oder höher.
  • Bei Multi-Monitor-Zugriff empfiehlt Citrix Benutzergeräte mit Vierkern-CPUs.

Benutzergeräte benötigen keinen dedizierten GPU für den Zugriff auf Desktops oder Anwendungen, die mit HDX 3D Pro bereitgestellt werden.

UDP-Audioanforderungen für Multistream-ICA

Unterstützter Client:

  • Receiver für Windows
  • Receiver für Linux 13

Anforderungen für Echounterdrückung

Unterstützter Client:

  • Receiver für Windows

Anforderungen für Videokonferenzen mit Videokomprimierung

Unterstützte Clients:

  • Receiver für Windows
  • Receiver für Mac
  • Receiver für Linux

Unterstützte Videokonferenzanwendungen:

  • Citrix GoToMeeting HDFaces
  • Adobe Connect
  • Cisco WebEx
  • IBM Sametime
  • Microsoft Lync 2010
  • Für Microsoft Office Communicator:
  • Google+ Hangouts (kompatibel mit VDAs, auf denen Windows 7 ausgeführt wird)
  • Skype 6.7: Zum Verwenden von Skype 6.7 über einen Windows-Client müssen Sie Änderungen an der Registrierung des Clients und des Servers vornehmen:
    • Navigieren Sie auf dem Client zum folgenden Registrierungsschlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\HdxRealTime
      • Name: DefaultHeight

        Typ: REG_DWORD

        Wert: 240

      • Name: DefaultWidth

        Typ: REG_DWORD

        Wert: 320

    • Navigieren Sie auf dem Server zum folgenden Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\Vd3d\Compatibility
      • Name: skype.exe

        Typ: REG_DWORD

        Wert: Stellen Sie 0 ein.

Andere Anforderungen an Benutzergeräte:

  • Angemessene Hardware für die Audiowiedergabe
  • DirectShow-kompatible Webcam (Webcam-Standardeinstellungen verwenden)
    Hinweis: Bei Hardware-verschlüsselungsfähigen Webcams reduziert sich die clientseitige CPU-Nutzung.
  • Installierte Webcam-Treiber (möglichst vom Kamera-Hersteller)