Product Documentation

Erweiterte Konfiguration

Feb 29, 2016
Einige Elemente der erweiterten Director-Konfigurationen, z. B. die Unterstützung mehrerer Sites oder mehrerer Active Directory-Gesamtstrukturen, wird durch die Einstellungen im Internetinformationsdienste-Manager (IIS) gesteuert.
Wichtig: Wenn Sie eine Einstellung in IIS ändern, wird der Director-Dienst automatisch neu gestartet und die Benutzer werden abgemeldet.

Konfigurieren von erweiterten Einstellungen mit IIS

  1. Öffnen Sie die IIS-Verwaltungskonsole.
  2. Wechseln Sie zur Director-Website unter der Standardwebsite.
  3. Doppelklicken Sie auf Anwendungseinstellungen.
  4. Doppelklicken Sie auf eine Einstellung, um diese zu bearbeiten.

Platinum-Lizenzen behalten Daten standardmäßig 90 Tage lang bei.  Weitere Informationen zu Konfigurationen finden Sie unter Datengranularität und -beibehaltung.

Unterstützen von Benutzern in mehreren Active Directory-Domänen und -Gesamtstrukturen

Director sucht in Active Directory nach Benutzern und nach zusätzlichen Benutzer- und Maschineninformationen. Standardmäßig durchsucht Director die folgende Domäne oder Gesamtstruktur:
  • In der das Konto des Administrators Mitglied ist
  • In der der Director-Webserver Mitglied ist (falls unterschiedlich)

Director versucht, Suchen auf Gesamtstrukturebene mit dem globalen Active Directory-Katalog durchzuführen Wenn der Administrator keine Berechtigungen zum Suchen auf der Gesamtstrukturebene hat, wird nur die Domäne durchsucht.

Für die Suche nach Daten aus einer anderen Active Directory-Domäne oder Gesamtstrukturebene müssen Sie explizit die zu durchsuchenden Domänen oder Gesamtstrukturen festlegen. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen:
Connector.ActiveDirectory.Domains = (user),(server)

Die Werte der Attribute Benutzer und Server stellen die Domänen des Director-Benutzers (Administrator) bzw. des Director-Servers dar.

Um Suchen von einer zusätzlichen Domäne oder Gesamtstruktur zu ermöglichen, fügen Sie, wie in diesem Beispiel gezeigt, den Namen der Domäne der Liste hinzu:

Connector.ActiveDirectory.Domains = (user),(server),,

Director versucht, Suchen für jede Domäne in der Liste auf der Gesamtstrukturebene durchzuführen. Wenn der Administrator keine Berechtigungen zum Suchen auf der Gesamtstrukturebene hat, wird nur die Domäne durchsucht.

Hinzufügen von Sites zu Director

Wenn Director bereits installiert ist, richten Sie das Programm für die Arbeit mit mehreren Sites ein. Verwenden Sie hierzu die IIS-Manager-Konsole auf jedem Director-Server zum Aktualisieren der Liste der Serveradressen in den Anwendungseinstellungen.

Fügen Sie folgender Einstellung eine Controller-Adresse von jedem Standort hinzu:
Service.AutoDiscoveryAddresses = SiteAController,SiteBController

wobei SiteAController und SiteBController die Adressen von XenDesktop-Controllern zweier verschiedener Sites sind.

Fügen Sie bei XenApp 6.5-Sites der folgenden Einstellung eine Controller-Adresse von den jeweiligen XenApp-Farmen hinzu:
Service.AutoDiscoveryAddressesXA = FarmAController,FarmBController

wobei FarmAController und FarmBController die Adressen von XenApp-Controllern von zwei verschiedenen Farmen sind.

Dies ist eine weitere Methode für XenApp 6.5-Sites, einen Controller von einer XenApp-Farm hinzuzufügen:
DirectorConfig.exe /xenapp FarmControllerName

Deaktivieren der Sichtbarkeit von ausgeführten Anwendungen im Aktivitätsmanager

Standardmäßig wird im Aktivitätsmanager von Director eine Liste aller ausgeführten Anwendungen für die Benutzersitzung angezeigt. Diese Informationen können von allen Administratoren angezeigt werden, die Zugriff auf den Aktivitätsmanager in Director haben. Bei delegierten Administratorrollen sind dies Volladministratoren, Bereitstellungsgruppenadministratoren und Helpdeskadministratoren.

Zum Schutz der Privatsphäre im Hinblick auf Benutzer und die von ihnen ausgeführten Anwendungen können Sie die Auflistung der ausgeführten Anwendungen auf der Registerkarte "Anwendungen" deaktivieren.

Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.
  1. Ändern Sie für den VDA den Registrierungsschlüssel in HKLM\Software\Citrix\Director\TaskManagerDataDisplayed. Standardmäßig ist dieser Schlüssel auf 1 eingestellt. Ändern Sie den Wert auf 0, was bedeutet, dass die Informationen nicht im Aktivitätsmanager angezeigt werden.
  2. Bearbeiten Sie auf dem Server, auf dem Director installiert ist, die Einstellung zur Steuerung der Sichtbarkeit ausgeführter Anwendungen. In der Standardeinstellung ist der Wert "Wahr", wodurch die Sichtbarkeit der ausgeführten Anwendungen auf der Registerkarte Anwendungen zugelassen wird. Ändern Sie den Wert in "Falsch", wodurch die Sichtbarkeit deaktiviert wird. Diese Option gilt nur für den Aktivitätsmanager in Director, nicht für den VDA.
    Ändern Sie den Wert der folgenden Einstellung:
    UI.TaskManager.EnableApplications = false
Wichtig: Zum Deaktivieren der Ansicht ausgeführter Anwendungen empfiehlt Citrix, dass beide Änderungen durchgeführt werden, damit die Daten im Aktivitätsmanager nicht angezeigt werden.