Product Documentation

HDX

Feb 29, 2016
Citrix HDX enthält eine breite Palette an Technologien für eine High-Definition-Benutzererfahrung.

Auf dem Gerät

HDX nutzt die Computingfähigkeiten der Benutzergeräte und verbessert und optimiert die Benutzererfahrung. Die HDX MediaStream-Technologie liefert eine gleichmäßigen, nahtlosen Multimediainhalt in den virtuellen Desktops oder Anwendungen der Benutzer. Mit Workspace Control können Benutzer virtuelle Desktops und Anwendungen anhalten und auf einem anderen Gerät an derselben Stelle weiterarbeiten.

Im Netzwerk

HDX enthält erweiterte Optimierungs- und Beschleunigungsfunktionen und gewährleistet die beste Leistung in jedem Netzwerk, auch bei Verbindungen mit niedriger Bandbreite und bei WAN-Verbindungen mit hoher Latenz.

HDX-Features passen sich den Änderungen in der Umgebung an und stimmen Lastausgleich und Bandbreite anhand optimaler Technologien für die jeweiligen Benutzerszenarios aufeinander ab, und zwar sowohl bei lokalem Zugriff auf die Desktops oder Anwendungen im Unternehmensnetzwerk als auch bei Remotezugriff von außerhalb des Unternehmens.

Im Datencenter

HDX nutzt die Verarbeitungsleistung und die Skalierbarkeit von Servern für eine erweitere Grafikleistung, unabhängig von den Funktionen des Clientgeräts. Komprimierte Multimediainformationen werden direkt im ursprünglichen Format an das Benutzergerät gesendet.

Die in Citrix Director bereitgestellte HDX-Kanalüberwachung zeigt den Status der verbundenen HDX-Kanäle auf Benutzergeräten an.

HDX Insight, die Integration von EdgeSight-Netzwerkinspektion und EdgeSight-Leistungsverwaltung mit Director, erfasst Daten zum ICA-Datenverkehr und bietet eine Dashboardansicht von Echtzeit- und historische Daten, wie die clientseitige und serverseitige ICA-Sitzungslatenz, die Bandbreitennutzung der ICA-Kanäle und die ICA-Roundtrip-Zeit für jede Sitzung.

Erleben von HDX-Funktionen mit Ihrem virtuellen Desktop:
  • Sehen Sie selbst, wie hochwertige Videoinhalte auf virtuellen Desktops mit HDX wiedergegeben werden: Zeigen Sie ein Video auf einer Website mit HD-Videos an, z. B. http://www.microsoft.com/silverlight/iis-smooth-streaming/demo/.
  • Erleben Sie, wie die Flash-Umleitung die Bereitstellung von Flash-Multimediainhalten beschleunigt:
    1. Laden Sie Adobe Flash Player herunter (http://get.adobe.com/flashplayer/) und installieren Sie ihn auf dem virtuellen Desktop und dem Benutzergerät.
    2. Klicken Sie auf der Desktop Viewer-Symbolleiste auf Einstellungen. Klicken Sie im Dialogfeld Desktop Viewer-Einstellungen auf die Registerkarte Flash und wählen Sie Inhalt optimieren.
    3. Erleben Sie, wie die Flash-Umleitung die Bereitstellung von Flash-Multimediainhalten auf virtuellen Desktops beschleunigt und zeigen Sie auf dem Desktop ein Video von einer Website mit Flash-Videos an, z. B. YouTube. Die Flash-Umleitung wird nahtlos integriert, sodass Benutzer nicht wissen, wann die Software ausgeführt wird. Sie können überprüfen, ob die Flash-Umleitung ausgeführt wird, indem Sie nach einem Farbblock Ausschau halten, der vorübergehend vor dem Start von Flash Player angezeigt wird.
  • So stellt HDX HD-Audio bereit:
    1. Konfigurieren Sie den Citrix Client für maximale Audioqualität; weitere Informationen hierzu finden Sie in der Citrix Receiver-Dokumentation.
    2. Geben Sie Musikdateien mit einem digitalen Audioplayer (z. B. iTunes) auf dem Desktop wieder.
HDX bietet standardmäßig qualitativ hochwertige Grafiken und Videos, sodass für die meisten Benutzer keine Konfiguration erforderlich ist. Die standardmäßig aktivierten Citrix Richtlinieneinstellungen liefern die beste Sofortlösung für die Mehrheit der Fälle.
  • HDX wählt automatisch die beste Bereitstellungsmethode basierend auf Client, Plattform, Anwendung und Bandbreite und nimmt dann selbständig entsprechend der geänderten Bedingungen eine Einstellung vor.
  • HDX optimiert die Leistung von 2D- und 3D-Grafiken und Video.
  • HDX liefert den Windows-Desktopbenutzern eine Windows Aero-Oberfläche auf jedem Client.
  • HDX ermöglicht das Streamen von Multimediadateien für die Benutzergeräte direkt vom Quellenanbieter im Internet oder Intranet, ohne dass der Hostserver beteiligt wird. Wenn die Anforderungen für diesen clientseitigen Inhaltsabruf nicht erfüllt sind, erfolgt die Medienbereitstellung automatisch über Windows Media-Umleitung zur Wiedergabe von Medieninhalten auf dem Benutzergerät statt auf dem Hostserver. In den meisten Fällen ist keine Änderung der Richtlinien für Windows Media erforderlich.
Gut zu wissen:
  • Informationen zum Support und zu Systemanforderungen für HDX-Features finden Sie im Artikel Systemanforderungen Sofern nicht anders angegeben, stehen HDX-Features für unterstützte Windows-Serverbetriebssystemmaschinen, Windows-Desktopbetriebssystemmaschinen und Remote-PC-Zugriff-Desktops zur Verfügung.
  • Nachfolgend wird beschrieben, wie Sie die Benutzererfahrung weiter optimieren, die Skalierbarkeit verbessern oder die Bandbreitenanforderungen reduzieren können. Weitere Informationen zum Arbeiten mit Citrix Richtlinien und Richtlinieneinstellungen finden Sie unter Citrix Richtlinien zu diesem Release.
  • Vorsicht beim Bearbeiten der Registrierung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.

Reduzieren der Bandbreite für Windows-Desktops

HDX bietet standardmäßig eine hochgradig dynamische Windows Aero- oder Windows 8-Desktopdarstellung auf virtuellen Desktops von unterstützten Windows-Benutzergeräten. Um dies zu gewährleisten, nutzt HDX den Grafikprozessor (GPU) oder den integrierten Grafikprozessor (IGP) auf den Benutzergeräten für lokale DirectX Grafikwiedergabe. Dieses Feature wird als Desktopgestaltungsumleitung bezeichnet und gewährleistet hohe Skalierbarkeit auf dem Server. Weitere Informationen finden Sie unter "What to do with all these choices" unter http://blogs.citrix.com/2013/11/06/go-supersonic-with-xendesktop-7-x-bandwidth-supercodecs/.

Um die für Benutzersitzungen erforderliche Bandbreite zu reduzieren, sollten Sie die folgenden Richtlinieneinstellungen ändern. Beachten Sie, dass sich die Änderung der Einstellungen auf die Qualität der Benutzererfahrung auswirken kann.
  • Desktopgestaltungsumleitunggilt nur für Windows-Desktopbetriebssystemmaschinen, auf die über Windows-Benutzergeräte zugegriffen wird und nur für die Komposition des Windows-Desktops. Anwendungsfenster werden auf dem Server wiedergegeben, es sei denn, die Citrix Richtlinieneinstellung Zugriff auf lokale Anwendungen zulassen ist zugelassen.
  • Grafikqualität Desktopgestaltungverwendet hochwertige Grafiken für die Desktopgestaltung, es sei denn, Seamless-Anwendungen oder Zugriff auf lokale Anwendungen ist aktiviert. Reduzieren Sie die Grafikqualität, um die Bandbreite zu reduzieren.
  • Dynamische Fenstervorschausteuert die Anzeige von Seamlessfenstern in Flip, Flip 3D, Taskleistenvorschau und Peek-Fenstervorschau. Zum Reduzieren der Bandbreite deaktivieren Sie diese Richtlinieneinstellung.

Verbessern der Bildqualität an Benutzergeräten

Die folgenden Richtlinieneinstellungen für "Visuelle Anzeige" steuern die Qualität der Bilder, die von virtuellen Desktops auf Benutzergeräte gesendet werden.
  • Bildqualität: steuert die visuelle Qualität der Bilder auf dem Benutzergerät: Mittel, Hoch, Immer verlustfrei, Zu verlustfrei verbessern (Standardeinstellung = Mittel).
  • Frameratesollwert: gibt die maximale Anzahl von Frames pro Sekunde an, die vom virtuellen Desktop zum Benutzergerät gesendet werden (Standardwert = 30). In vielen Fällen können Sie die Benutzererfahrung verbessern, indem Sie einen höheren Wert festlegen. Bei Geräten mit langsamen CPUs erzielen Sie durch Festlegen eines niedrigeren Werts eine bessere Benutzererfahrung.
  • Anzeigespeicherlimit: gibt die maximale Größe des Videopuffers (in Kilobyte) für die Sitzung an (Standardwert = 65536 KB). Für Verbindungen, die eine größere Farbtiefe und eine höhere Auflösung erfordern, erhöhen Sie den Grenzwert. Sie können den maximal erforderlichen Speicher berechnen. Andere Farbtiefen als 32 Bit sind nur verfügbar, wenn die Richtlinieneinstellung Legacygrafikmodus aktiviert ist.

Verbessern der Videokonferenzleistung

Die HDX-Webcam-Videokomprimierung verbessert die Bandbreiteneffizienz und Latenztoleranz für Webcams während Videokonferenzen in einer Sitzung. Mit dieser Technologie werden die Webcamdaten über einen dedizierten virtuellen Multimediakanal gestreamt. Dies beansprucht erheblich weniger Bandbreite im Vergleich zum isochronen HDX-Plug-n-Play und funktioniert gut über WAN-Verbindungen.

Citrix Receiver-Benutzer können das Standardverhalten außer Kraft setzen, wenn sie in Desktop Viewer unter Mikrofon & Webcam die Einstellung Mikrofon und Webcam nicht verwenden auswählen. Um zu verhindern, dass Benutzer die HDX-Webcam-Videokomprimierung ändern, deaktivieren Sie die Umleitung von USB-Geräten über die Richtlinieneinstellungen unter "ICA > USB-Geräte".

Die HDX-Videokomprimierung ist bei Citrix Receiver unter Windows standardmäßig aktiviert, muss jedoch für Citrix Receiver unter Linux konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Citrix Receiver-Dokumentation. HDX-Webcam-Videokomprimierung erfordert, dass die folgenden Richtlinieneinstellungen aktiviert sind (alle sind standardmäßig aktiviert).
  • Clientaudioumleitung
  • Clientmikrofonumleitung
  • Multimediakonferenzen
  • Windows Media-Umleitung

Bei Webcams, die H.264-Hardwarecodierung unterstützen, verwendet HDX-Videokomprimierung die Hardwarecodierung standardmäßig. Die Hardware-Codierung beansprucht zusätzliche Bandbreite und ist nicht für Netzwerke mit geringer Bandbreite geeignet. Zum Erzwingen der Softwarekomprimierung bei Netzwerken mit geringer Bandbreite fügen Sie den folgenden DWORD-Schlüsselwert dem Registrierungsschlüssel hinzu: HKCU\Software\Citrix\HdxRealTime: DeepCompress_ForceSWEncode=1.

Bevorzugen der Skalierbarkeit des Servers vor der Benutzererfahrung

Bei Bereitstellungen, bei denen die Skalierbarkeit des Servers wichtiger ist als die Benutzererfahrung, können Sie das Legacygrafiksystem verwenden, indem Sie die Richtlinieneinstellung Legacygrafikmodus hinzufügen und die einzelnen Richtlinieneinstellungen für Legacygrafiken konfigurieren. Ältere Grafiksysteme wirken sich auf die Benutzererfahrung über WAN- und mobile Verbindungen aus.