Product Documentation

Verbindungen und Ressourcen

Feb 29, 2016

Einführung

Sie erstellen die erste Verbindung mit Hosting-Ressourcen, wenn Sie eine Site erstellen. Später können Sie die Verbindung ändern und neue Verbindungen erstellen. Beim Konfigurieren einer Verbindung wählen Sie den Typ der Verbindung aus der Liste unterstützter Hypervisors oder Clouddienste aus. Der von Ihnen ausgewählte Speicher und das Netzwerk sind die Ressourcen der Verbindung.

Lesezugriffadministratoren können die Verbindung und Ressourcendetails anzeigen. Sie müssen Volladministrator sein, um Verwaltungsaufgaben an Verbindungen und Ressourcen durchzuführen.

Informationsquellen zum Verbindungstyp

Mit den unterstützten Virtualisierungsplattformen können Sie Maschinen in der XenApp- oder XenDesktop-Umgebung hosten und verwalten. Sie können mit den unterstützten Cloudbereitstellungslösungen Produktkomponenten hosten und virtuelle Maschinen bereitstellen. Mit diesen Lösungen werden Computing-Ressourcen gepoolt, um öffentliche oder private Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Clouds sowie Hybrid-IaaS-Clouds zu erstellen.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Informationsquellen:

VMware

Microsoft Hyper-V

Microsoft Azure

Amazon Web Services (AWS)

  • CTX140427
  • AWS-Dokumentation
  • Beim Erstellen einer Verbindung in Studio müssen Sie den API-Schlüssel und die Werte des geheimen Schlüssels angeben. Sie können die Schlüsseldatei mit diesen Werten aus AWS oder CloudPlatform exportieren und anschließend importieren. Sie müssen auch die Werte für Region, Availability Zone, VPC-Namen, Subnetzadressen, Domänenname, Namen der Sicherheitsgruppen und Anmeldeinformationen angeben.
  • Die für das AWS-Rootkonto von der AWS-Konsole abgerufene Anmeldeinformationsdatei hat nicht das gleiche Format wie die Anmeldeinformationsdateien, die für Standard-AWS-Benutzer heruntergeladen werden. Deshalb kann diese Datei von Studio nicht zum Ausfüllen der Felder "API-Schlüssel" und "Geheimer Schlüssel" verwendet werden. Verwenden Sie AWS IAM-Anmeldeinformationsdateien.

Citrix CloudPlatform

  • CTX140428.
  • Citrix CloudPlatform-Dokumentation
  • Beim Erstellen einer Verbindung in Studio müssen Sie den API-Schlüssel und die Werte des geheimen Schlüssels angeben. Sie können die Schlüsseldatei mit diesen Werten aus CloudPlatform exportieren und anschließend importieren.

Citrix XenServer

  • Citrix XenServer-Dokumentation
  • Beim Erstellen einer Verbindung müssen Sie die Anmeldeinformationen eines VM-Hauptadministrators oder eines höherrangigen Benutzers eingeben.
  • Citrix empfiehlt die Verwendung von HTTPS zur Sicherung der Kommunikation mit XenServer. Um HTTPS zu verwenden, müssen Sie das standardmäßig mit XenServer installierte SSL-Zertifikat ersetzen (siehe CTX128656).
  • Sie können hohe Verfügbarkeit konfigurieren, wenn diese auf XenServer aktiviert ist.  Citrix empfiehlt, dass Sie alle Server im Pool (über "Server mit hoher Verfügbarkeit bearbeiten") auswählen, um die Kommunikation mit XenServer zu ermöglichen, wenn der Poolmaster ausfällt. 
  • Sie können einen GPU-Typ und eine GPU-Gruppe oder die Passthrough-Authentifizierung auswählen, wenn der XenServer vGPU unterstützt. Es wird angezeigt, ob die Auswahl dedizierte GPU-Ressourcen umfasst.

Nutanix Acropolis

Erstellen einer Verbindung und von Ressourcen

Die Hosting-Ressourcen müssen vor Erstellen einer Verbindung verfügbar sein.

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie im Aktionsbereich Verbindung und Ressourcen hinzufügen.
  3. Wählen Sie Neue Verbindung erstellen.
  4. Wählen Sie auf der Seite Verbindung den Verbindungstyp und geben Sie einen Namen für die Verbindung ein. Verwenden Sie einen Namen, anhand dessen Administratoren den Hosttyp und die Adresse der Bereitstellung identifizieren können.
  5. Welche zusätzlichen Informationen erforderlich sind, hängt von dem ausgewählten Verbindungstyp ab.
  6. Wählen Sie die Tools, die Sie zum Erstellen von virtuellen Maschinen verwenden möchten. Für Hypervisors, die GPU-Ressourcen bereitstellen, wählen Sie Studio-Tools.
  7. Wählen Sie auf der Seite Speicher die Speichertypen und Geräte. Wenn Sie Maschinenerstellungsdienste verwenden, wählen Sie das Netzwerk und Speicherressourcen für die neuen virtuellen Maschinen. Wenn Sie einen freigegebenen Speicher über XenServer-Verbindungen verwenden, können Sie IntelliCache aktivieren, um die Last auf dem Speichergerät zu reduzieren. Weitere Informationen zum Verwenden von IntelliCache finden Sie weiter unten.
  8. Wenn die Verbindung GPU-Funktionen bietet, wählen Sie die Option zur Verwendung der Grafikvirtualisierung und anschließend einen GPU-Typ und eine GPU-Gruppe.
  9. Geben Sie einen Namen für die Ressourcen ein.

Erstellen von Ressourcen und einer Verbindung aus einer vorhandenen Verbindung

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie im Aktionsbereich Verbindung und Ressourcen hinzufügen.
  3. Wählen Sie Vorhandene Verbindung verwenden und dann die gewünschte Verbindung.
  4. Wählen Sie die Tools, die Sie zum Erstellen von virtuellen Maschinen verwenden möchten. Für Hypervisors, die GPU-Ressourcen bereitstellen, wählen Sie Studio-Tools. Wenn die Verbindung GPU-Funktionen bietet, wählen Sie die Option zur Verwendung der Grafikvirtualisierung und anschließend einen GPU-Typ und eine GPU-Gruppe.
  5. Geben Sie einen Namen für die Ressourcen ein.

Speicher hinzufügen

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie eine Verbindung und dann im Aktionsbereich Speicher hinzufügen.
  3. Wählen Sie den hinzuzufügenden Speicher aus.

Bearbeiten des Speichers

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie einen Ressourceneintrag unter einer Verbindung und dann im Aktionsbereich Speicher bearbeiten.
  3. Aktivieren oder deaktivieren Sie auf der Seite Standardspeicher die Kontrollkästchen für die Speicherorte, an denen virtuelle Maschinen gespeichert werden. Wenn Sie einen Speicherort deaktivieren, der neue Maschinen angenommen hat, nimmt dieser keine weiteren neuen Maschinen an. Vorhandene Maschinen verwenden weiterhin diesen Speicherort (und schreiben Daten hinein). Daher kann ein Speicherort voll werden, selbst wenn keine neuen Maschinen mehr angenommen werden.

    Bei Verwendung eines Personal vDisk-Speichers aktivieren oder deaktivieren Sie die Kontrollkästchen auf der Seite PvD-Speicher ebenfalls.

Bearbeiten einer Verbindung

Verwenden Sie diese Vorgehensweise nicht, um eine Verbindung umzubenennen oder eine neue Verbindung zu erstellen. Dafür sind andere Schritte erforderlich.

Sie können die GPU-Einstellungen für eine Verbindung nicht ändern, da Maschinenkataloge, die auf diese Ressource zugreifen, ein entsprechendes GPU-spezifisches Masterimage verwenden müssen. Erstellen Sie eine neue Verbindung.

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie die Verbindung und dann im Aktionsbereich Verbindung bearbeiten.
  3. Folgen Sie den Anweisungen unten bei der Auswahl der Einstellungen zum Bearbeiten einer Verbindung.

Seite Verbindungseigenschaften:

  • Zum Ändern der Verbindungsadresse und -anmeldeinformationen wählen Sie Einstellungen bearbeiten und geben die neuen Informationen ein.
  • Zum Festlegen der Server mit hoher Verfügbarkeit für eine XenServer-Verbindung wählen Sie Server mit hoher Verfügbarkeit bearbeiten. Citrix empfiehlt, dass Sie alle Server im Pool auswählen, um die Kommunikation mit XenServer zu ermöglichen, wenn der Poolmaster ausfällt.

Seite Erweitert:

Für eine Wake-On-LAN-Verbindung unter Microsoft System Center Configuration Manager, die mit Remote-PC-Zugriff verwendet wird, geben Sie ConfigMgr Wake Proxy, Magic Packets und Paketübertragungsinformationen an.

Über die Einstellungen für den Einschränkungsschwellenwert können Sie eine maximale Anzahl von Energieaktionen für eine Verbindung festlegen. Diese Einstellungen können nützlich sein, wenn durch die Energieverwaltungseinstellungen der gleichzeitige Start zu vieler oder zu weniger Maschinen zugelassen wird.

  • Über Gleichzeitige Aktionen (alle Typen) und Gleichzeitige Updates für Personal vDisk-Inventar wird Folgendes festgelegt: die maximale absolute Zahl Aktionen/Updates, die gleichzeitig an dieser Verbindung auftreten dürfen und den maximalen Prozentsatz aller Maschinen, die diese Verbindung verwenden. Sie müssen beide Werte angeben, angewendet wird der geringere der Werte.

Beispiel: Wird in einer Bereitstellung mit 34 Maschinen die Einstellung Gleichzeitige Aktionen (alle Typen) auf einen absoluten Wert von 10 und einen Prozentsatz von 10 festgelegt, wird als tatsächliches Limit 3 angewendet (d. h. 10 Prozent von 34 auf die nächste Ganzzahl gerundet – ein kleinerer Wert als die absolute Zahl von 10 Maschinen).

  • Der Wert für Höchstanzahl neue Aktionen pro Minute ist eine absolute Zahl, kein Prozentwert.

Für jeden Verbindungstyp gibt es bestimmte Standardwerte, die in den meisten Fällen geeignet sind und in der Regel nicht geändert werden sollten.

Hinweis: Geben Sie die Informationen im Feld Verbindungsoptionen nur unter der Anleitung eines Supportmitarbeiters von Citrix ein.

Aktivieren und Deaktivieren des Wartungsmodus für eine Verbindung

Wenn Sie den Wartungsmodus für eine Verbindung aktivieren, können keine neuen Energieaktionen auf in dieser Verbindung gespeicherten Maschinen stattfinden. Benutzer können keine Verbindung mit einer Maschine herstellen, wenn sie im Wartungsmodus ist. Wenn Benutzer bereits verbunden sind, wird der Wartungsmodus wirksam, sobald sich die Benutzer abmelden.

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie die Verbindung aus. Zum Aktivieren des Wartungsmodus wählen Sie im Aktionsbereich Wartungsmodus einschalten. Zum Deaktivieren des Wartungsmodus wählen Sie Wartungsmodus ausschalten.

Sie können den Wartungsmodus auch für einzelne Maschinen ein- und ausschalten (siehe unten). Darüber hinaus können Sie den Wartungsmodus auch für Maschinen in Maschinenkatalogen und Bereitstellungsgruppen aktivieren oder deaktivieren.

Löschen einer Verbindung

Achtung: Das Löschen einer Verbindung kann zur Folge haben, dass eine große Zahl von Maschinen gelöscht wird, Datenverlust eingeschlossen. Stellen Sie sicher, dass die Benutzerdaten auf den betroffenen Maschinen gesichert wurden oder nicht mehr benötigt werden.

Vor dem Löschen einer Verbindung müssen Sie Folgendes sicherstellen:

  • Alle Benutzer sind von den in dieser Verbindung gespeicherten Maschinen abgemeldet.
  • Es werden keine getrennten Benutzersitzungen ausgeführt.
  • Der Wartungsmodus wird für gepoolte und dedizierte Maschinen aktiviert.
  • Alle Maschinen in den von der Verbindung verwendeten Maschinenkatalogen sind ausgeschaltet.

Ein Maschinenkatalog kann nicht mehr verwendet werden, wenn Sie eine Verbindung löschen, auf die dieser Katalog verweist. Verweist ein Katalog auf diese Verbindung, haben Sie die Option zum Löschen des Katalogs. Stellen Sie vor dem Löschen eines Katalogs sicher, dass er nicht von anderen Verbindungen verwendet wird.

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie die Verbindung und dann im Aktionsbereich Verbindung löschen.
  3. Wenn für die Verbindung Maschinen gespeichert sind, werden Sie gefragt, ob die Maschinen gelöscht werden sollen. Wenn dies der Fall ist, geben Sie an, was mit dem zugewiesenen Active Directory-Computerkonten passieren soll.

Umbenennen einer Verbindung

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie die Verbindung und dann im Aktionsbereich Verbindung umbenennen.

Anzeigen von Maschinendetails für eine Verbindung

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie die Verbindung und dann im Aktionsbereich Maschinen anzeigen.

Im oberen Bereich werden die Maschinen angezeigt, auf die über die Verbindung zugegriffen wird. Wählen Sie eine Maschine aus, um die Details im unteren Bereich anzuzeigen. Für geöffnete Sitzungen werden auch Sitzungsdetails angezeigt.

Sie können das Suchfeature verwenden, um Maschinen schnell aufzufinden. Wählen Sie entweder eine gespeicherte Suche aus der Liste im oberen Bereich des Bildschirms aus oder erstellen Sie eine neue Suche. Sie können nach dem Maschinennamen suchen, indem Sie den ganzen Namen oder einen Teil des Namens eingeben. Alternativ können Sie auch einen Ausdruck für eine erweiterte Suche erstellen. Klicken Sie auf die Erweiterungsschaltfläche, um einen Ausdruck zu erstellen, und wählen Sie dann aus den angezeigten Listen Eigenschaften und Operatoren aus.

Verwalten von Maschinen einer Verbindung

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie eine Verbindung und dann im Aktionsbereich Maschinen anzeigen.
  3. Wählen Sie eine der folgenden Aktionen im Aktionsbereich. Abhängig vom Maschinenzustand und dem Verbindungshosttyp sind einige Aktionen möglicherweise nicht verfügbar.
  • Starten: Die Maschine wird gestartet, wenn sie ausgeschaltet oder angehalten ist.
  • Anhalten: Die Maschine wird ohne Herunterfahren angehalten die Liste der Maschinen wird aktualisiert.
  • Herunterfahren: Das Betriebssystem wird aufgefordert, herunterzufahren.
  • Herunterfahren erzwingen: Die Maschine wird zwingend abgeschaltet und die Liste der Maschinen wird aktualisiert.
  • Neu starten: Das Betriebssystem wird heruntergefahren und die Maschine wird neu gestartet. Wenn das Betriebssystem diese Aufgaben nicht ausführen kann, bleibt der Desktop im aktuellen Zustand.
  • Wartungsmodus aktivieren: Die Verbindungen zu einer Maschine werden vorübergehend unterbrochen. Benutzer können keine Verbindung mit einer Maschine in diesem Zustand herstellen. Wenn Benutzer verbunden sind, wird der Wartungsmodus wirksam, sobald sich die Benutzer abmelden. Sie können den Wartungsmodus auch für alle Maschinen aktivieren bzw. deaktivieren, auf die über eine Verbindung zugegriffen wird (siehe oben).
  • Aus Bereitstellungsgruppe entfernen: Beim Entfernen einer Maschine aus einer Bereitstellungsgruppe wird sie nicht aus dem von der Bereitstellungsgruppe verwendeten Maschinenkatalog gelöscht. Sie können eine Maschine nur entfernen, wenn keine Benutzer mit ihr verbunden sind; aktivieren Sie den Wartungsmodus, um zu verhindern, dass Benutzer eine Verbindung herstellen, während Sie die Maschine entfernen.
  • Löschen: Wenn Sie eine Maschine löschen, können Benutzer nicht mehr darauf zugreifen und die Maschine wird aus dem Maschinenkatalog gelöscht. Stellen Sie vor dem Löschen einer Maschine sicher, dass alle Benutzerdaten gesichert wurden oder nicht mehr benötigt werden. Sie können eine Maschine nur löschen, wenn keine Benutzer mit ihr verbunden sind; aktivieren Sie den Wartungsmodus, um zu verhindern, dass Benutzer eine Verbindung herstellen, während Sie die Maschine löschen.

Bei Aktionen, bei denen eine Maschine heruntergefahren wird, wird diese ausgeschaltet, wenn das Herunterfahren nicht innerhalb von 10 Minuten erfolgt. Wenn Windows versucht, während des Herunterfahrens Updates zu installieren, besteht die Gefahr, dass die Maschine ausgeschaltet wird, bevor die Updates abgeschlossen sind.

Löschen, Umbenennen oder Testen von Ressourcen

  1. Wählen Sie im Studio-Navigationsbereich Konfiguration > Hosting.
  2. Wählen Sie die Ressource aus und wählen Sie dann den entsprechenden Eintrag im Aktionsbereich: Ressourcen löschen, Ressourcen umbenennen oder Ressourcen testen.

Verwenden von IntelliCache für XenServer-Verbindungen

Durch den Einsatz von IntelliCache werden gehostete VDI-Bereitstellungen kostengünstiger, da eine Kombination aus freigegebenem und lokalem Speicher verwendet werden kann. Dies verbessert die Leistung und reduziert den Datenverkehr im Netzwerk. Das Masterimage aus dem freigegebenen Speicher wird im lokalen Speicher zwischengespeichert, wodurch die Anzahl der Lesevorgänge im freigegebenen Speicher reduziert wird. Bei gemeinsam genutzten Desktops werden Schreibvorgänge auf den differenzierenden Festplatten in den lokalen Speicher auf dem Host und nicht in den gemeinsam genutzten Speicher geschrieben.

  • Der freigegebene Speicher muss NFS sein, wenn Sie IntelliCache verwenden.
  • Citrix empfiehlt die Verwendung eines lokalen Speichergeräts mit hoher Leistung, um eine schnellstmögliche Datenübertragung zu gewährleisten.

Um IntelliCache zu verwenden, müssen Sie es in diesem Produkt und XenServer aktivieren.

  • Bei der Installation von XenServer, wählen Sie Enable thin provisioning (Optimized storage for XenDesktop). Citrix bietet keine Unterstützung für gemischte Serverpools, auf denen IntelliCache auf manchen Servern aktiviert ist und auf anderen nicht. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation für XenServer.
  • In XenApp und XenDesktop ist IntelliCache standardmäßig deaktiviert. Sie können die Einstellung nur beim Erstellen einer XenServer-Verbindung ändern, IntelliCache kann später nicht deaktiviert werden. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie eine XenServer-Verbindung von Studio aus hinzufügen:
    • Wählen Sie als Speichertyp Freigegeben aus.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen IntelliCache verwenden.

Verbindungstimer

Sie können mit Richtlinieneinstellungen drei Verbindungstimer konfigurieren:

  • Timer für längste Verbindung: Diese Einstellung legt die Höchstdauer einer ununterbrochenen Verbindung zwischen einem Benutzergerät und einem Desktop fest. Verwenden Sie die Richtlinieneinstellungen Sitzungsverbindungstimer und Sitzungsverbindung - Timerintervall.
  • Timer für inaktive Verbindungen: Diese Einstellung legt fest, wie lange eine ununterbrochene Verbindung zwischen einem Benutzergerät und einem virtuellen Desktop erhalten wird, wenn keine Eingabe vom Benutzer erfolgt. Verwenden Sie die Richtlinieneinstellungen Sitzungsleerlauftimer und Sitzungsleerlauf - Timerintervall.
  • Timer für getrennte Verbindungen: Diese Einstellung legt fest, wie lange ein getrennter, gesperrter virtueller Desktop gesperrt bleibt, bis die Sitzung abgemeldet wird. Verwenden Sie die Richtlinieneinstellungen Timer für getrennte Sitzung und Getrennte Sitzungen - Timerintervall.

Wenn Sie eine dieser Einstellungen aktualisieren, achten Sie darauf, dass sie in der ganzen Bereitstellung konsistent sind.