Product Documentation

Planen der Bereitstellung

Jul 08, 2016

Einschränkungen und Hinweise

Die Sitzungsaufzeichnung unterstützt nicht den Anzeigemodus der Desktopgestaltungsumleitung (DCR). Wenn eine Sitzung gemäß Aufzeichnungsrichtlinie aufgezeichnet werden muss, deaktiviert die Sitzungsaufzeichnung standardmäßig DCR für diese Sitzung. Sie können dieses Verhalten in den Eigenschaften des Sitzungsaufzeichnungsagents konfigurieren.

Abhängig von der Umgebung können Sie die Sitzungsaufzeichnungskomponenten in verschiedenen Szenarios bereitstellen.

Eine Sitzungsaufzeichnungsbereitstellung muss nicht auf eine Site begrenzt sein. Außer dem Sitzungsaufzeichnungsagent sind alle Komponenten von der Serversite unabhängig. Sie können beispielsweise mehrere Sites für einen Sitzungsaufzeichnungsserver konfigurieren.

Wenn Sie jedoch eine große Site mit vielen Instanzen der Agentsoftware haben und viele grafikintensive Anwendungen (z. B. AutoCAD-Anwendungen) oder viele Sitzungen aufzeichnen möchten, kann dies zu einem hohen Leistungsbedarf auf einem Sitzungsaufzeichnungsserver führen. Sie können zur Vermeidung von Leistungsproblemen mehrere Sitzungsaufzeichnungsserver auf verschiedenen Computern installieren und die Instanzen des Sitzungsaufzeichnungsagents auf verschiedene Computer verweisen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass eine Instanz der Agentsoftware nur jeweils auf einen Server verweisen kann.

Empfohlene Bereitstellungsszenarios

Im Anschluss finden Sie die zwei empfohlenen Konfigurationen für eine Sitzungsaufzeichnungsbereitstellung:
  • Bereitstellen des Sitzungsaufzeichnungsagents auf einer einzelnen Serverbetriebssystemmaschine
  • Bereitstellen des Sitzungsaufzeichnungsagents auf mehreren Server- oder Desktopbetriebssystemmaschinen

Serversitebereitstellung

Verwenden Sie diesen Typ der Bereitstellung für die Aufzeichnung von Sitzungen für eine oder mehrere Sites. Der Sitzungsaufzeichnungsagent wird auf jeder Serverbetriebssystemmaschine der Site installiert. Die Site befindet sich in einem Datencenter hinter einer Sicherheitsfirewall. Die Komponenten der Sitzungsaufzeichnungsverwaltung (Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung, Sitzungsaufzeichnungsserver, Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung) sind außerhalb des Datencenters hinter der Firewall auf anderen Servern und der Sitzungsaufzeichnungsplayer ist auf einer Arbeitsstation installiert. Außerhalb der Firewall, in einer nicht gesicherten Netzwerkumgebung, befinden sich die XenApp-Clients, z. B. Arbeitsstationen, mobile Geräte, PDAs und Laptops.

Wichtige Bereitstellungshinweise

  • Die Komponenten der Sitzungsaufzeichnung können nur miteinander kommunizieren, wenn sie in derselben Domäne oder in vertrauenswürdigen Domänen mit einer gegenseitigen Vertrauensbeziehung installiert sind. Das System kann nicht in einer Arbeitsgruppe oder in Domänen mit einer externen Vertrauensbeziehung installiert werden.
  • Die Sitzungsaufzeichnung unterstützt kein Clustering von zwei oder mehr Sitzungsaufzeichnungsservern in einer Bereitstellung.
  • Aufgrund des hohen Grafikanteils und der Speichernutzung bei der Wiedergabe von großen Aufzeichnungen sollte der Sitzungsaufzeichnungsplayer nicht als veröffentlichte Anwendung installiert werden.
  • Die Installation der Sitzungsaufzeichnung ist für die TLS/HTTPS-Kommunikation konfiguriert. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Zertifikat auf dem Sitzungsaufzeichnungsserver installieren, und dass die Komponenten der Sitzungsaufzeichnung der Stammzertifizierungsstelle vertrauen.
  • Wenn Sie die Datenbank für die Sitzungsaufzeichnung auf einem eigenständigen Server mit SQL Server 2014 Express Edition, SQL Server 2012 Express Edition oder SQL Server 2008 R2 Express Edition ausführen, muss auf dem Server das TCP/IP-Protokoll aktiviert sein und der SQL Server-Browserdienst muss ausgeführt werden. Diese Einstellungen sind standardmäßig deaktiviert, müssen jedoch für die Kommunikation zwischen dem Sitzungsaufzeichnungsserver und der Datenbank aktiviert werden. Weitere Informationen zur Aktivierung dieser Einstellungen finden Sie in der Microsoft Dokumentation.
  • Berücksichtigen Sie bei der Planung der Sitzungsaufzeichnungsbereitstellung die Auswirkungen der Sitzungsfreigabe. Die Sitzungsfreigabe für veröffentlichte Anwendungen kann Konflikte mit Richtlinienregeln für Sitzungsaufzeichnungen der Sitzungsaufzeichnung für veröffentlichte Anwendungen verursachen. Die Sitzungsaufzeichnung ordnet die aktive Richtlinie der ersten veröffentlichten Anwendung zu, die ein Benutzer öffnet. Wenn der Benutzer die erste Anwendung geöffnet hat, halten weitere Anwendungen, die in derselben Sitzung geöffnet werden, die Richtlinie ein, die für die erste Anwendung gilt. Beispiel: Wenn eine Richtlinie festlegt, dass nur Outlook aufgezeichnet wird, beginnt die Aufzeichnung, wenn der Benutzer Outlook öffnet. Wenn der Benutzer jedoch Microsoft Word als zweite veröffentlichte Anwendung öffnet (während Outlook ausgeführt wird), wird Word auch aufgezeichnet. Sollte die aktive Richtlinie jedoch nicht festlegen, dass Word aufgezeichnet wird, und der Benutzer startet Word vor Outlook (gemäß der Richtlinie wird Outlook aufgezeichnet), wird Outlook nicht aufgezeichnet.
  • Das Installieren des Sitzungsaufzeichnungsservers auf einem Delivery Controller kann zu Leistungsbeeinträchtigungen führen und empfiehlt sich daher nicht; es ist jedoch grundsätzlich möglich.
  • Sie können die Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung auf einem Delivery Controller installieren.
  • Sie können den Sitzungsaufzeichnungsserver und die Richtlinienkonsole für die Sitzungsaufzeichnung auf demselben System installieren.