Product Documentation

Angeben der Dateigröße für Aufzeichnungen

Jul 08, 2016

Wenn die Größe der Aufzeichnungsdateien zunimmt, kann der Download kann länger dauern und die Reaktionszeit kann sich verlangsamen, wenn Sie mit dem Schieberegler durch die Wiedergabe navigieren. Sie können die Dateigröße durch Festlegen eines Schwellenwerts für eine Datei steuern. Wenn die Aufzeichnung dieses Limit erreicht, schließt die Sitzungsaufzeichnung die Datei und öffnet eine neue, um die Aufzeichnung fortzusetzen. Dies wird Rollover genannt.

Wichtig: Die Rollovereinstellung gilt nicht für VDI-Desktopsitzungen für XenDesktop 7.8 und den Sitzungsaufzeichnungsagent. Hier hat jede Aufzeichnungsdatei eine maximale Größe von 1 GB. Nach Erreichen dieses Limits werden Vorgänge nicht weiter aufgezeichnet.

Sie können zwei Schwellenwerte für ein Rollover angeben:

  • Dateigröße: Wenn die Größe der Datei die angegebene Zahl Megabytes erreicht, schließt die Sitzungsaufzeichnung die Datei und öffnet eine neue. In der Standardeinstellung wird ein Dateirollover durchgeführt, wenn die Dateigröße 50 Megabytes erreicht. Sie können jedoch ein Limit von 10 Megabytes bis zu 1 Gigabyte festlegen.
  • Dauer: Wenn die Sitzung für die angegebene Anzahl der Stunden aufgezeichnet wurde, wird die Datei geschlossen und eine neue Datei wird geöffnet. In der Standardeinstellung wird ein Dateirollover durchgeführt, wenn die Sitzung für 12 Stunden aufgezeichnet wurde. Sie können jedoch ein Limit von einer bis zu 24 Stunden festlegen.

Die Sitzungsaufzeichnung prüft beide Felder und ermittelt, welches Ereignis zuerst auftritt, und legt dann den Rollover fest. Beispiel: Wenn Sie 17 MB für die Dateigröße und sechs Stunden für die Dauer eingeben, und die Aufzeichnung erreicht 17 MB nach drei Stunden, reagiert die Sitzungsaufzeichnung auf die Dateigröße von 17 MB, schließt die Datei und öffnet eine neue.

Unabhängig vom eingegebenen Wert für die Dateigröße führt die Sitzungsaufzeichnung ein Rollover frühestens nach einer Stunde durch (dies ist der Mindestwert, den Sie eingeben können), um das Erstellen von zu vielen kleinen Dateien zu vermeiden. Diese Regel gilt nicht, wenn die Dateigröße über ein Gigabyte ansteigt.

Angeben eines Höchstlimits für eine Datei

  1. Melden Sie sich bei dem Computer mit dem Sitzungsaufzeichnungsserver an.
  2. Klicken Sie im Menü Start auf Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften.
  3. Klicken Sie unter Sitzungsaufzeichnungsserver - Eigenschaften auf die Registerkarte Rollover.
  4. Geben Sie ein Ganzzahl zwischen 10 und 1024 ein, mit der Sie die maximale Dateigröße in Megabyte angeben.
  5. Geben Sie ein Ganzzahl zwischen 1 und 24 ein, mit der Sie die maximale Aufzeichnungslänge in Stunden angeben.