Neue Features

Das Ziel von Citrix ist es, Endpoint Management-Kunden neue Features und Produktupdates unverzüglich zur Verfügung zu stellen. Neue Releases bieten größeren Wert, daher gibt es keinen Grund, Updates zu verzögern. Updates für Endpoint Management werden ca. alle zwei Wochen veröffentlicht.

Der Prozess ist für die Kunden transparent. Erste Updates werden nur auf interne Sites von Citrix angewendet und erst danach schrittweise auf Kundenumgebungen. Durch diese schrittweise Bereitstellung von Updates wird die Produktqualität sichergestellt und die Verfügbarkeit maximiert.

Endpoint Management-Kunden erhalten zudem Endpoint Management-Updates und Mitteilungen direkt vom Endpoint Management Cloud Operations-Team. Über diese Updates werden Sie bezüglich neuer Features, bekannter Probleme, behobener Probleme usw. auf dem Laufenden gehalten.

Informationen zum Servicelevelziel für Endpoint Management im Hinblick auf Cloudgrößenordnung und Serviceverfügbarkeit finden Sie unter Servicelevelziel. Informationen zu Serviceunterbrechungen und geplanten Wartungsmaßnahmen finden Sie im Dienstzustandsdashboard.

Einstellung der Unterstützung von TLS-Versionen

Um die Sicherheit von Citrix Endpoint Management weiter zu erhöhen, wird ab 15. März 2019 jede Kommunikation über TLS 1.0 und 1.1 von Citrix blockiert. Aufgrund seiner schwächeren Sicherheit wird TLS 1.0 vom Payment Card Industry Security Standards Council abgelehnt.

Auswirkungen für Ihren Betrieb

Wenn Sie die Mobilanwendungsverwaltung über ein on-premises Citrix Gateway (NetScaler Gateway) verwenden, müssen Sie TLS 1.2 durch Aktualisieren Ihres Lastausgleichsdiensts aktivieren.

Ältere Versionen des Endpoint Management Connectors für Exchange ActiveSync und des Citrix Gateway Connectors für Exchange ActiveSync unterstützen nur TLS 1.0. Aktualisieren Sie Ihren Connector wie folgt:

  • Wenn Sie den Endpoint Management Connector für Exchange ActiveSync Build 10.1.3 oder niedriger verwenden, führen Sie ein Upgrade auf Build 10.1.4 oder höher durch.

  • Wenn Sie den Citrix Gateway Connector für Exchange ActiveSync Build 8.5.0 oder niedriger verwenden, führen Sie ein Upgrade auf Build 8.5.1.11 oder höher durch.

Aktion

Wenn Sie ein on-premises Citrix Gateway (NetScaler Gateway) verwenden, aktivieren Sie TLS 1.2 auf Ihrem Lastausgleichsdienst. Weitere Informationen finden Sie unter https://support.citrix.com/article/CTX247095. Das folgende Video zeigt, wie Sie TLS 1.2 in Citrix Gateway aktivieren.

Videosymbol

Zum Herunterladen eines der beiden Connectors für Exchange ActiveSync gehen Sie in Citrix.com unter “Endpoint Management Server” zu “Server Components”.

Info zum vereinheitlichten Citrix-Produktportfolio

Wenn Sie eine Zeit lang Kunde oder Partner von Citrix waren, werden Sie in unseren Produkten und in dieser Produktdokumentation neue Namen bemerken. Die neuen Produkt- und Komponentennamen stammen aus der wachsenden Citrix Portfolio- und Cloudstrategie. Weitere Informationen zum vereinheitlichten Citrix-Portfolio finden Sie im Citrix product name guide.

Artikel in dieser Produktdokumentation verwenden auch die folgenden Namen.

  • Citrix Endpoint Management: Citrix Endpoint Management ist eine Lösung für die Verwaltung von Endpunkten und bietet Funktionen für die Mobilgeräteverwaltung (MDM) und die Mobilanwendungsverwaltung (MAM). Mit Endpoint Management verwalten Sie Geräte- und App-Richtlinien und stellen Apps für Benutzer bereit. Ihre Geschäftsinformationen bleiben durch strenge Sicherheit für Identitäten, Geräte, Apps, Daten und Netzwerke geschützt. Citrix Endpoint Management war früher Citrix XenMobile Service.

  • Mobile Produktivitätsapps: XenMobile Apps sind jetzt mobile Produktivitätsapps. Die von Citrix entwickelten mobilen Produktivitätsapps sind mobile Apps für Unternehmen, die IT eine sichere Wahl für E-Mail-, Web- und Remotezugriff ihrer Nutzer bieten. Mobile Produktivitätsapps umfassen Citrix Secure Hub, Citrix Secure Mail und Citrix Secure Web. Der Endpoint Management Store ist jetzt der App-Store.

  • Citrix Workspace-App: Die Citrix Workspace-App umfasst vorhandene Citrix Receiver-Technologie und anderen Citrix Workspace-Clienttechnologien. Sie wurde verbessert, um den Endbenutzern eine einheitliche, kontextbezogene Erfahrung zu bieten. Benutzer können mit allen geschäftlichen Apps, Dateien und Geräten interagieren, die sie für ihre Arbeit benötigen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Blog.

    Für Endpoint Management-Kunden, für die die Workspace-Benutzeroberfläche aktiviert ist, werden Benutzer, die Secure Hub öffnen und auf Apps hinzufügen klicken, zum Workspace weitergeleitet. Weitere Informationen finden Sie unter Secure Hub.

  • Citrix Virtual Apps and Desktops: Der Citrix Virtual Apps and Desktops Service (früher XenApp und XenDesktop) bietet eine Virtual Apps and Desktops-Lösung. Virtual Apps and Desktops wird als Cloudservice und als lokales Produkt bereitgestellt und bietet den Mitarbeitern die Freiheit, von überall und auf jedem Gerät zu arbeiten.

Die Implementierung dieser Umstellung in unsere Produkte und deren Dokumentation ist ein kontinuierlicher Prozess.

  • Inhalte in Produkt und Dokumentation enthalten möglicherweise noch die früheren Namen. Beispielsweise können Sie Instanzen der früheren Namen in Konsolentext, Meldungen, Verzeichnis-/Dateinamen, Screenshots und Diagrammen sehen.
  • Es ist möglich, dass einige Elemente (z. B. Befehle und MSIs) ihre früheren Namen beibehalten, damit vorhandene Kundenskripts auch weiter funktionieren.
  • Die zugehörige Produktdokumentation und andere Ressourcen (z. B. Videos und Blogposts), zu denen es Links in dieser Produktdokumentation gibt, verwenden möglicherweise weiterhin die früheren Namen.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld während dieser Umstellung.

Citrix Endpoint Management-Integration in Citrix Workspace

Die Endpoint Management-Integration in Citrix Workspace unterscheidet sich für neue und bestehende Kunden.

  • Für neue Endpoint Management-Kunden (Stand 27. August 2018):

    Während der Workspace-Konfiguration (Workspace-Konfiguration > Serviceintegrationen) wählen Sie aus, ob die Endpoint Management-Integration in Workspace aktiviert werden soll. Standardmäßig ist die Integration aktiviert.

    • Wenn Sie die Integration aktivieren, aggregiert die Citrix Workspace-App Ressourcen aus dem Endpoint Management und anderen konfigurierten Quellen. Ihre Benutzer greifen über die Citrix Workspace-App auf Ressourcen zu. Andere konfigurierte Quellen können Citrix Virtual Apps and Desktops sowie Citrix Content Collaboration sein.

    • Wenn Sie die Integration deaktivieren, aggregiert Citrix Secure Hub mobile Apps. Ihre Benutzer greifen über Secure Hub auf Apps zu.

    Wichtig:

    Nachdem Sie Ihre Integrationswahl konfiguriert und Benutzer angemeldet haben und Sie Ihre Integrationsoption später ändern, ist eine erneute Registrierung für alle Benutzer erforderlich.

  • Für Kunden, die sich vor dem 27. August 2018 registriert haben:

    Die Workspace-Integration ist deaktiviert. Citrix Secure Hub aggregiert mobile Apps und Ihre Benutzer greifen auf Apps über Secure Hub zu. Citrix benachrichtigt Sie, wenn die Migration auf Workspace unterstützt wird, ohne dass eine erneute Registrierung für alle Benutzer erforderlich ist.

Änderung des Workflows bei der iOS-MDM-Registrierung

Um die Plattformsicherheit durch Reduzierung irreführender Profilinstallationen zu verbessern, plant Apple, einen neuen Workflow für die manuelle Registrierung von Geräten in MDM. Der neue Workflow hat Auswirkungen auf alle MDM-Lösungen, auch auf Citrix Endpoint Management.

Der neue Registrierungsworkflow erfordert, dass die Benutzer die MDM-Profile manuell installieren. Hierfür gehen die Benutzer zur Seite Einstellungen, tippen auf Allgemein und dann auf Profile. Eine Liste der verfügbaren Profile wird dann angezeigt. Wenn ein Benutzer ein Profil nicht innerhalb von 24 Stunden nach dem Herunterladen installiert, wird das Profil automatisch gelöscht.

Die MDM-Registrierung für in Apple Business Manager und Apple School Manager zugewiesene Server bleibt unverändert. Der Workflow für die manuelle Registrierung in MDM ändert sich jedoch. Derzeit müssen Benutzer von iOS-Geräten bei der Registrierung die Stammzertifizierungsstelle und das MDM-Gerätezertifikat eingeben. Wenn diese Änderung wirksam wird, müssen iOS-Gerätebenutzer bei der Registrierung nur das MDM-Gerätezertifikat eingeben.

Um diese Änderung zu unterstützen, ändert Citrix den Wert der Servereigenschaft ios.mdm.enrollment.installRootCaIfRequired in false. Mit der Änderung wird während der MDM-Registrierung ein Safari-Fenster geöffnet, um die Profilinstallation für die Benutzer zu vereinfachen.

Weitere Informationen finden Sie in dem Blogbeitrag Changes ahead for Citrix Endpoint Management MDM enrollment process.

Endpoint Management 19.2.1

  • Ausführen mehrerer Apps in einem Kiosk auf Chrome-Geräten. Sie können nun mehrere Apps zur Kioskrichtlinie für Chrome OS hinzufügen. Sie können Apps auf Wunsch automatisch starten, wenn der Benutzer das Gerät startet. Weitere Informationen finden Sie in der Kioskgeräterichtlinie.

Behobene Probleme in Endpoint Management 19.2.1

Nachdem ein Android Enterprise-Gerät entfernt und erneut registriert wurde, werden genehmigte Apps auf im Arbeitsprofilmodus registrierten Geräten möglicherweise nicht angezeigt. [CXM-59994]

Endpoint Management 19.2.0

  • Bereitstellen von Unternehmensapps über ein Netzwerk für die Inhaltsübermittlung Befindet sich ein Benutzer nicht in der Nähe eines Endpoint Management-Servers, kann die Bereitstellung von Unternehmensapps eine Weile dauern. Deutlich schneller werden App-Downloads, wenn die Apps über ein Netzwerk für die Inhaltsübermittlung (CDN) mit weltweit verteilten Standorten bereitgestellt werden. CDN-Unterstützung für Unternehmensapps ist für iOS- und Android-Apps (MDM oder MAM-Registrierung) verfügbar. Für Windows-Apps ist keine CDN-Unterstützung verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Unternehmensapps über ein CDN.

  • Änderung der DEP-Geräteregistrierung für Citrix Workspace. Wenn Endpoint Management in Citrix Workspace integriert ist, ist die Workspace-App im DEP-Bereitstellungspaket als erforderliche App enthalten. Dieses Feature erfordert, dass Sie für Endpoint Management Ihre DEP- Kontoeinstellungen für iOS so konfigurieren, dass die Anforderung von Anmeldeinformationen auf “Aus” festgelegt ist. Secure Hub fordert die Benutzer auf, ihr Gerät bei Citrix Workspace zu registrieren, bevor sie es bei Endpoint Management registrieren.

  • Die Servereigenschaft “ios.mdm.enrollment.InstallRootCaifRequired” ist jetzt auf “Falsch” festgelegt. In Endpoint Management wird eine öffentlich vertrauenswürdige Zertifikatkette verwendet, sodass es nicht notwendig ist, eine Stammzertifizierungsstelle an die Geräte zu übertragen. Daher werden Benutzer von iOS-Geräten bei der Registrierung nicht mehr aufgefordert, eine Stammzertifizierungsstelle zu installieren.

  • Die Richtlinien für Wi-Fi und Anmeldeinformationen unterstützen jetzt Apple tvOS. Darüber hinaus können Sie jetzt die Airplay Security-Geräterichtlinie konfigurieren, um zu steuern, welche Geräte eine Verbindung zu Apple TV-Geräten herstellen können. Weitere Informationen finden Sie in den Abschnitten zu den Richtlinien für Wi-Fi, Anmeldeinformationen und Airplay Security.

  • Standortrichtlinie jetzt für Android Enterprise verfügbar. Sie können Standorteinstellungen für Android Enterprise-Geräte definieren, die verwaltet oder im verwalteten Profilmodus ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Standortrichtlinie für Geräte.

  • Verbesserte Unterstützung für Alexa for Business. Endpoint Management unterstützt jetzt Alexa for Business-Konferenzen, das Hinzufügen von Alexa-Skills zu Ihren Organisationen und das Bearbeiten von Skillgruppen. Weitere Informationen finden Sie unter Alexa for Business.

  • Automatisierte Aktionen für die Windows Agent-Richtlinie. Mithilfe der Windows Agent-Richtlinie können Sie Aktionen automatisieren, die auf Windows-Desktops und -Tablets basierend auf Registrierungswerten ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Agent-Geräterichtlinie und Automatisierte Aktionen.

  • Für Android Enterprise ist die Option “Keine Einschränkung” für “Erforderliche Zeichen” in Passcodes jetzt veraltet. Android Enterprise-Geräte mit Android 7 oder höher unterstützen keinen Passcode mehr, der ohne Zeicheneinschränkung erstellt wurde. Wenn Sie zuvor Erforderliche Zeichen auf Keine Einschränkung festgelegt hatten, ändert sich durch dieses Update der Wert in Nur Ziffern. Diese Änderung wirkt sich nicht auf die derzeitige Erfahrung bei der Anmeldung aus. Weitere Informationen finden Sie unter Android Enterprise-Einstellungen.

Behobene Probleme in Endpoint Management 19.2.0

Wenn eine App aus der Intune-Bibliothek gelöscht wird und ein Benutzer versucht, sie aus der Citrix Cloud-Bibliothek zu löschen, ist dies nicht möglich. [CXM-61645]

Wenn Sie eine Google Play-App in der Endpoint Manager-Konsole ohne App-Symbolbild hochladen und später ein solches Bild hochladen, wird das Bild nicht in der App-Liste angezeigt. [CXM-60965]

Endpoint Management 19.1.2

  • Dateirichtlinie jetzt für Android Enterprise verfügbar. Sie können Skriptdateien in Endpoint Management hinzufügen, um Funktionen auf Android Enterprise-Geräten auszuführen. Weitere Informationen finden Sie unter Dateirichtlinie.

  • Konfigurieren der Zeitzoneneinstellungen für Chrome OS-Geräte. Sie können jetzt eine Zeitzone für das Chrome-Gerät auswählen und festlegen, wie die Zeitzone ermittelt werden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Geräteeinschränkungsrichtlinie.

  • Die Benutzerinformationen auf den Seiten “Benutzer” und “Registrierungseinladungen” werden jetzt durch die Gruppenberechtigungen eines RBAC-Administrators beschränkt. Bislang enthielt die Endpoint Management-Konsole auf den Seiten Verwalten > Benutzer und Verwalten > Registrierungseinladungen Informationen für alle lokalen Benutzer und Domänenbenutzer.

    Um festzulegen, welche Benutzergruppen ein RBAC-Administrator anzeigen und verwalten kann, bearbeiten Sie die Administratorrolle und definieren die Benutzergruppen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Rollen mit RBAC.

  • Starten von Drittanbieter-Apps über die Workspace-App. Kunden mit aktiviertem Citrix Workspace können vor dem Bereitstellen neuer Apps für Benutzer eine durch Trennzeichen getrennte Liste von URLs hinzufügen, damit Apps über die Workspace-App gestartet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Apps.

Behobene Probleme in Endpoint Management 19.1.2

Höhere APK-Versionen als 11.5.09 der Google Play-Dienste können nicht in die Endpoint Management-Konsole hochgeladen werden. [CXM-59492]

Endpoint Management 10.19.1

Die aktuelle Version von Endpoint Management umfasst die folgenden neuen Features und Verbesserungen:

  • Ausführen mehrerer Apps in einem Kiosk auf Windows 10- Desktops und -Tablets. Sie können jetzt mehrere Apps im Kioskmodus ausführen. Mit dem Upgrade auf Citrix Endpoint Management 10.19.1 wurde Ihre vorherige Kioskrichtlinie entfernt. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kioskrichtlinie für eine oder mehrere Anwendungen konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie in unter Kioskgeräterichtlinie.

  • Verbindungsplanungsrichtlinie lässt dauerhafte Verbindungen für Android-, Android Enterprise- und Chrome-Geräte nicht länger zu. Citrix empfiehlt, dass Sie Firebase Cloud Messaging (FCM) verwenden, um die Verbindung von Android-, Android Enterprise- und Chrome OS-Geräten zu steuern. Wenn Sie FCM nicht verwenden, können Sie zwar die Verbindungsplanungsrichtlinie verwenden, damit jedoch nicht länger dauerhafte Verbindungen für diese Geräte konfigurieren.

  • Die Android Enterprise App-Einschränkungsrichtlinie wurde umbenannt in “Verwaltete Android Enterprise-Konfigurationen”, um den Geltungsbereich der Richtlinieneinstellungen besser zu verdeutlichen.

Behobene Probleme in Endpoint Management 10.19.1

In Apple Business Manager hochgeladene B2B-Apps werden nicht in der Endpoint Management-Konsole angezeigt. [CXM-58864]

Nach der Registrierung und Anmeldung des ersten Benutzers auf einem gemeinsam genutzten Android-Gerät mit bereitgestellten Apps: Wenn dieser Benutzer sich abmeldet, wird die Meldung “Warten Sie, während Sie angemeldet werden” angezeigt. [CXM-59154]

Das Senden einer APNS-Benachrichtigung schlägt fehl und es wird der Fehler “java..lang.NullPointerException” angezeigt. [CXM-60497]

Endpoint Management 10.18.20

Die aktuelle Version von Endpoint Management umfasst die folgenden neuen Features und Verbesserungen:

  • Verbesserungen beim Hinzufügen öffentlicher Apps aus Google Play. Beim Hinzufügen öffentlicher Apps können Sie jetzt in der Endpoint Management-Konsole Apps nach Paket-ID suchen. Sie können ein benutzerdefiniertes Bild für öffentliche Apps hochladen oder das Bildfeld leer lassen, um das Android-Standardbild zu verwenden. Siehe Hinzufügen von Apps aus einem öffentlichen App-Store.

  • Neue Einstellungen der Einschränkungsrichtlinie für Android Enterprise. Neue Einstellungen der Einschränkungsrichtlinie für Geräte ermöglichen Benutzern den Zugriff auf folgende Features auf Android Enterprise-Geräten: Statusleiste, Tastensperre für Sperrbildschirm, Kontoverwaltung, Standortfreigabe und Gerätebildschirm eingeschaltet lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Geräteeinschränkungsrichtlinie.

  • Android Enterprise-Wi-Fi-Geräterichtlinie. Sie können jetzt Wi-Fi-Geräterichtlinien für Android Enterprise-Geräte erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Wi-Fi-Geräterichtlinie.

  • Benutzerdefinierte XML-Geräterichtlinie für Android Enterprise. Sie können jetzt benutzerdefinierte XML-Geräterichtlinien für Android Enterprise-Geräte erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerdefinierte XML-Geräterichtlinie.

  • Unterstützung für Knox Platform for Enterprise-Premiumlizenzschlüssel. Samsung hat die Knox-Lizenz (KLM) aktualisiert und umbenannt. Sie heißt jetzt Premiumlizenz für “Knox Platform for Enterprise” (KPE). Wenn Sie einen KPE-Premiumlizenzschlüssel beziehen, können Sie diesen anstelle der älteren Enterprise- (ELM) und Knox-Lizenzen (KLM) verwenden. Sie können Ihre bestehenden ELM- und KLM-Schlüssel in Citrix Endpoint Management weiterverwenden. Zur Verwendung eines KPE-Schlüssels können Sie die Geräterichtlinie “Knox Platform for Enterprise” erstellen, um die Samsung MDM-Richtlinien zu ersetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Geräterichtlinie “Knox Platform for Enterprise”.

  • Erstellen einer Positivliste für Android Enterprise-Apps durch Hinzufügen ihres Paketnamens in der Kioskrichtlinie. Sie können nun Paketnamen, die Sie in der Kioskrichtlinie für Android Enterprise auf die Positivliste setzen möchten, eingeben. Weitere Informationen finden Sie unter Android Enterprise-Einstellungen.

  • Änderungen an den Micro-VPN-Zugriffseinstellungen in der EMS/Intune-Konsole. Die Micro-VPN-Zugriffseinstellungen wurden durch Folgendes ersetzt:

    • Netzwerkzugriff: Dient zum Festlegen, ob und wie der Micro-VPN-Zugriff zugelassen werden soll.
    • Micro-VPN-Sitzung erforderlich: Wenn Sie den Micro-VPN-Zugriff aktivieren, können Sie festlegen, dass eine Onlinesitzung erforderlich ist, damit die App funktioniert.
    • mVPN-Tunnelausschlussliste: Wenn Sie den Micro-VPN-Zugriff aktivieren, können Sie die Domänen angeben, die Sie aus den Micro-VPN-Richtlinien ausschließen möchten.

    Durch dieses Update ändert sich die Einstellung Netzwerkzugriff in Uneingeschränkt. Bestehende Apps funktionieren wie zuvor. Wenn Sie jedoch eine App aktualisieren, müssen Sie die Einstellung Netzwerkzugriff aktualisieren. In der folgenden Tabelle werden die MVPnNetworkAccess-Einstellungen aufgeführt, die den vorherigen Einstellungen für MvpnRedirectWebTrafficWithSSO und MvpnDisableTCPRedirect entsprechen.

    MvpnNetworkAccess MvpnRedirectWebTrafficWithSSO MvpnDisableTCPRedirect
    Uneingeschränkt (zulässig) AUS EIN
    Vollständiger Tunnel AUS AUS
    Web-SSO EIN EIN
    Beides (vollständiger Tunnel + Web-SSO) EIN AUS

    Die bisherige Richtlinie “PermitVPNModeSwitching” wird durch Beides (vollständiger Tunnel + Web-SSO) ersetzt.

    Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Apps zur Endpoint Management-Integration in EMS/Intune.

Derzeit bekannte Probleme

Bekannte Probleme in Endpoint Management 19.2.1

Wenn Benutzer Secure Mail zum ersten Mal unter Intune MDM+MAM ausführen, werden sie durch den Workflow zur Auswahl von Intune MAM/Endpoint Management geleitet. [CXM-31272]

Wenn Sie eine Smartaktion einrichten, um E-Mails zu inaktiven Geräten zu senden, funktionieren verwandte Abhängigkeiten nicht ordnungsgemäß, sodass die Smartaktion abgebrochen wird. [CXM-62110]

Wenn Sie die Registrierung eines Android Enterprise-Unternehmens durch Löschen über die Google Admin-Konsole aufheben, kann das Unternehmen möglicherweise nicht neu registriert werden. Verwenden Sie immer die Endpoint Management-Konsole, um die Registrierung eines Android Enterprise-Unternehmens aufzuheben, wie unter Registrierung für Android Enterprise-Unternehmen aufheben beschrieben. G Suite-Kunden folgen den Anweisungen unter Registrierung für Android Enterprise-Unternehmen aufheben. [CXM-62709] [CXM-62950]

Wenn eine Active Directory-Benutzergruppe einer RBAC-Rollenberechtigung zugewiesen ist, können Sie die LDAP-Konfiguration, die diese Benutzergruppe enthält, nicht löschen. Als Problemumgehung können Sie die Domäne löschen, nachdem Sie die Zuweisung der entsprechenden Active Directory-Gruppe zu RBAC aufheben. [CXM-62737]

Bekannte Probleme in Endpoint Management 19.2.0

Wenn Sie beim Erstellen einer öffentlichen Store-App in XenMobile Server 10.18.3 auf der Seite “App-Einstellungen” für iPad auf “Zurück” klicken, ohne nach Apps zu suchen, und dann auf “Weiter” klicken, tritt das folgende Problem auf. Die Navigationsschaltflächen reagieren nicht und ermöglichen keine App-Suche. Das Problem tritt bei der Erstellung öffentlicher Store-Apps für iOS oder Android auf. [CXM-46820]

Bekannte Probleme in Endpoint Management 19.1.2

Beim Bearbeiten von Windows Desktop/Tablet-Apps unter Konfigurieren > Apps > Öffentlicher App Store wird folgende Meldung angezeigt: “Fehler bei Anwendungssuche.” Die Suche nach diesen Apps führt zu folgender Meldung: “Error connecting to the windows desktop store url: Failed to retrieve public app details.” [CXM-61686]

Das Sperren vollständig verwalteter Android Enterprise-Geräte mit der Sicherheitsaktion Mit Passcode sperren kann fehlschlagen, ohne dass eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt wird. Um sicherzustellen, dass ein Gerät gesperrt wird, legen Sie Mit Passcode sperren zwei Mal fest. Das Gerät wird mit dem zweiten von Ihnen festgelegten Passcode gesperrt. [CXM-61095]

Bekannte Probleme in Endpoint Management 10.19.1

Nachdem Sie den Registrierungsvorgang auf der Seite Einstellungen > Android Enterprise abgeschlossen haben, wird folgende Fehlermeldung angezeigt: “Ein Konfigurationsfehler ist aufgetreten. Versuchen Sie es erneut.” Wenn Sie die Fehlermeldung schließen, wird Ihre Android Enterprise-Konfiguration gespeichert, die Einstellung für Android Enterprise aktivieren ist jedoch Aus. Reduzieren Sie die Anzahl der App-Kategorien auf maximal 30, um dieses Problem zu umgehen. [CXM-60899]

Bekannte Probleme in Endpoint Management 10.18.17

Auf Endpoint Management-Instanzen, die auf Microsoft Azure installiert sind: Beim Öffnen der Registerkarte Positivliste für Geräte wird vorübergehend die Meldung angezeigt, dass der Dienst für Positivliste nicht konfiguriert ist. Die Positivliste funktioniert weiterhin fehlerfrei. [CXM-57318]

Bekannte Probleme in Endpoint Management 10.18.5

Wenn eine Chrome-App als erforderliche App für Chrome OS-Geräte konfiguriert war, mussten sich Benutzer u. U. abmelden und erneut anmelden, um die App zu installieren. Es handelte sich hierbei um den Google-Bug 76022819. [CXM-48060]

Bekannte Probleme in Endpoint Management 10.18.3

Nach dem Löschen eines Citrix Cloud-Administrators, der ein Gerät registriert hat: Endpoint Management aktualisiert die Benutzerrolle in der Endpoint Management-Konsole erst, nachdem der Administrator sich neu über Secure Hub oder das Selbsthilfeportal angemeldet hat. [CXM-45730]

Bekannte Probleme in Endpoint Management 10.7.4

Wenn Sie Endpoint Management für Single Sign-On über die Citrix Identitätsplattform mit Azure Active Directory konfigurieren und ein Endpoint Management-Administrator oder -Benutzer an den Anmeldebildschirm von Azure Active Directory weitergeleitet wird, wird dort die Meldung “Sign-in page for Citrix Secure Hub” angezeigt. Diese Meldung sollte heißen “Sign-in page for Citrix Endpoint Management console.” [CXM-42309]

Bekannte Probleme in Endpoint Management 10.7.3

Für Geräte mit Windows 10 RS3 Version 1709 Build 16299.19: Geräterichtlinien zur App-Konfiguration, die durch Importieren einer ADMX-Datei von Citrix Receiver erstellt werden, können bei der Push-Übertragung auf diese Geräte fehlschlagen. Es handelt sich hier um den Microsoft-Bug 14280113. [CXM-40521]