Bekannte Probleme

Beim Citrix Virtual Apps and Desktops-Service bestehen die folgenden bekannten Probleme:

  • Die Erstellung eines Maschinenkatalogs in Azure führt zum verzögerten Start einer Anwendung. In Maschinenerstellungsdienste (MCS) wird ein Snapshot der Master-VM erstellt und auf dessen Basis dann ein Datenträger. In Bereitstellungen mit nicht verwalteten VMs wird die virtuelle Festplatte kopiert und aus dieser dann eine VM erstellt. Dies wirkt sich durch eine längere, bis zum Abschluss der Ersteinrichtung der Festplatte andauernde hohe Festplatten- und CPU-Auslastung negativ auf die Leistung aus. Das Leistungsproblem führt zu erhöhten Kosten in Azure-Umgebungen. Beispiel: Bei Bereitstellungen mit einer Imagegröße von 80 GB, bei denen Premium-Speicher für den Image-Snapshot verwendet wird, können die Kosten um ca. 6 US-Dollar steigen. Die erhöhten Kosten Folge der durch den verzögerten Anwendungsstart verursachten Leistungsmerkmale. [PMCS-3934]

  • Wenn Sie Azure AD-Domänendienste verwenden: Anmelde-UPNs für Workspace oder StoreFront müssen den Domänennamen enthalten, der beim Aktivieren der Azure AD-Domänendienste angegeben wurde. Anmeldungen können keine UPNs einer benutzerdefinierten, von Ihnen erstellten Domäne verwenden, selbst wenn diese benutzerdefinierte Domäne als primär gekennzeichnet ist.

  • Citrix Studio ermöglicht die Zuordnung mehrerer Desktopzuordnungsregeln für verschiedene Benutzer oder Benutzergruppen zu einem VDA in einer Bereitstellungsgruppe. StoreFront zeigt den zugewiesenen Desktop mit dem entsprechenden Anzeigenamen gemäß Desktopzuordnungsregeln für den angemeldeten Benutzer an. Director unterstützt keine Desktopzuordnungsregeln und zeigt den zugewiesenen Desktop unabhängig vom angemeldeten Benutzer unter dem Namen der Bereitstellungsgruppe an. Sie können daher keinen bestimmten Desktop einer Maschine in Director zuordnen. [DNA-53578] Workaround: Verwenden Sie folgenden PowerShell-Befehl, um den in StoreFront angezeigten, zugewiesenen Desktop mit dem in Director angezeigten Bereitstellungsgruppennamen zu verknüpfen:

     Get-BrokerDesktopGroup` | Where-Object { $\_.Uid -eq (Get-BrokerAssignmentPolicyRule | Where-Object { $\_.PublishedName -eq "\<Name on StoreFront>" }).DesktopGroupUid } | Select-Object -Property Name, Uid
    
  • Beim Bereitstellen in Azure und beim Erstellen eines MCS-Katalogs (Version 7.9 oder höher) mit aktiviertem Rückschreibcache tritt ein Fehler auf. Außerdem können Sie nichts in Bezug auf Personal vDisk für Microsoft Azure erstellen. Wählen Sie als Workaround eine andere Katalogversion für die Bereitstellung in Azure aus oder deaktivieren Sie den Zurückschreibcache. Um den Zurückschreibcache beim Erstellen eines Katalogs zu deaktivieren, deaktivieren Sie auf der Seite Maschinen die Kontrollkästchen Dem Cache zugewiesener Speicher und Größe des Datenträgercache.

  • In exportierten PDF-Berichten mit Diagrammen auf der Registerkarte Überwachen > Trends für den Zeitraum des letzten Monats mit 28/30 Tagen ist die X-Achse nicht gekennzeichnet. Das Problem tritt nicht auf, wenn der Monat 31 Tage hat oder wenn ein Export in das Excel-Format durchgeführt wird. [DIR-184]

Informationen zu Problemen mit aktuellen VDAs finden Sie unter Bekannte Probleme.

Bekannte Probleme