Citrix DaaS

Bekannte Probleme

Bei Citrix DaaS (ehemals Citrix Virtual Apps and Desktops Service) bestehen die folgenden bekannten Probleme:

  • Wenn Sie beim Erstellen einer Hostingverbindung zu Azure über die Benutzeroberfläche “Vollständige Konfiguration” die Option Verwaltung in Azure AD eingebundener Geräte aktivieren auswählen oder auf der Seite Verbindungsdetails auf Dienstprinzipal erstellen und dann auf Weiter klicken, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt. Um das Problem zu beheben, lassen Sie Drittanbietercookies im Browser zu. [STUD-24463]

  • Der Identitätsdatenträger zur AWS-Vorbereitung ist auch nach dem Löschen der Vorbereitungs-VM durch den Maschinenerstellungsprozess verfügbar. Dieses Problem wurde behoben. Sie können jedoch alle verfügbaren Identitätsdatenträger zur Vorbereitung löschen, wenn keine laufende Aufgabe zur Katalogerstellung oder Image-Aktualisierung läuft. [PMCS-34500]

  • In einer auf AWS gehosteten VMware-Umgebung schlägt die Erstellung des MCS-Maschinenkatalogs fehl, wenn das Masterimage vTPM-aktiviert ist. Informationen zum VMware-Support finden Sie unter Get Support. [PMCS-37603]

  • Überwachungsbildschirme werden möglicherweise nicht geladen, wenn die Pendo-URL https://citrix-cloud-content.customer.pendo.io/ gesperrt ist. [DIR-18482]

  • Sie erhalten eine Fehlermeldung, wenn Sie einen Befehl mit XDHyp:\ im Remote PowerShell SDK ausführen. Lösen des Problems:

    1. Führen Sie einen Befehl mit Hyp aus. Beispiel: Get-HypServiceStatus
    2. Führen Sie einen Befehl mit XDHyp:\ aus. Beispiel: Get-ChildItem XDHyp:\Connections\

    [BRK-13723]

  • Die Erstellung eines MCS-Maschinenkatalogs schlägt fehl, wenn Sie einen kurzlebigen Betriebssystemdatenträger verwenden, um einen Katalog mithilfe eines Images aus einem anderen Abonnement in der Azure-Umgebung zu erstellen. [CCVADHELP-2600]

  • Nach Änderungen an der Citrix DaaS-Architektur in Version 2209 wurden die Standardsymbole für Windows-Desktops und für Anwendungen, die vor diesem Release bereitgestellt werden, in generische PC-Desktopsymbole geändert. Diese Änderung gilt nur für Desktops und Anwendungen, die auf das Standardsymbol verweisen. Um Symbole zurück zum Standardsymbol der Windows-Anwendung zu ändern, führen Sie das folgende Skript mit dem Remote PowerShell SDK aus: Get-BrokerApplication -IconUid 1 | Set-BrokerApplication -IconUid 0.

  • Der Versuch, den Betriebssystemtyp für Azure-Kataloge unter Verwalten > Vollständige Konfiguration zu ändern, schlägt fehl und es wird eine Fehlermeldung angezeigt. Die Änderung des Betriebssystemtyps für Azure-Kataloge wird nicht mehr unterstützt, auch nicht mit PowerShell. [STUD-19819]

  • Wenn Sie VDAs der Citrix Virtual Apps and Desktops-Version 2206 in die DaaS-Umgebung einführen, ohne zuvor ein Upgrade auf das neueste Remote SDK durchzuführen, , wird beim Ausführen der Cmdlets folgende Fehlermeldung angezeigt: Invalid enum value L7_34 cannot be deserialized into Citrix.Broker.Admin.SDK.FunctionalLevel. [PMCS-27248]

  • Beim Erstellen eines Maschinenkatalogs wird die Volumeworker-Bootstrapper-VM (XenDesktop Temp) nicht korrekt beendet. Dies führt zu einem Fehler und es entsteht ein VM-Leck. Das Problem tritt auf, wenn die Maschinenerstellungsdienste (MCS) einen Gerätenamen, der dem HVM-Linux-Bootstrapper zugeordnet ist, nicht erkennen. Löschen Sie manuell den Volumeworker-Bootstrapper (XenDesktop Temp) und die zugehörige Netzwerkschnittstelle, um das Problem zu beheben. [PMCS-20277]

  • Werden in einer Microsoft Azure-Umgebung der kurzlebige Azure-Betriebssystemdatenträger und MCS-E/A gleichzeitig aktiviert, kann kein Maschinenkatalog erstellt werden. Bestehende Maschinenkataloge können Sie jedoch weiterhin aktualisieren und löschen und ihnen VMs hinzufügen bzw. VMs aus ihnen löschen. [PMCS-21698]

  • Die aktuelle Implementierung der Hypervisor-Kommunikation (Remote HCL) kann Ausnahmen durch die Hypervisor-Zielplattform auslösen. Als Folge schlägt die Verbindung zwischen Cloud Controller und Cloud Connector fehl und wird neu erstellt. Wenn andere Remote-HCL-Vorgänge ausgeführt werden und dieselbe Verbindung verwenden, können diese Verbindungen ebenfalls fehlschlagen. Dies führt dazu, dass Maschinenenergie- und Registrierungszustände nicht mehr synchron sind. Dadurch können auch andere Probleme auftreten, da sich dieser Fehler auf alle Arten von Remote-HCL-Operationen auswirkt, nicht nur auf Energiezustände. Azure- und GCP-Hypervisors, die Verbindungen hosten, sind nicht betroffen. Diese Verbindungen verwenden kein Remote HCL. [CCVADHELP-483]

  • VMware-Maschinen starten nicht neu und können nicht zwangsweise neu gestartet werden. Dieses Problem gilt für alle Versionen von VMware, einschließlich VMC unter AWS. Das Problem tritt in Maschinenkatalogen mit persistenten (dedizierten) VMs oder energieverwalteten VMs auf. Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie das Cmdlet New-Brokerhostingpoweraction, um die Maschine neu zu starten bzw. den Neustart zu erzwingen [PMCS-15797]

  • Das Dropdown-Pfeilsymbol für die Schaltflächen “Durchschnittliche IOPS”, “Sitzungssteuerung” und “Energieverwaltung” wird auf den Seiten Benutzerdetails und Maschinendetails möglicherweise nicht angezeigt. Die Funktion funktioniert jedoch einwandfrei. Um alle Elemente im Menü anzuzeigen, klicken Sie auf eine beliebige Stelle der Schaltfläche. [DIR-11875]

  • Wenn Sie Azure AD-Domänendienste verwenden: Anmelde-UPNs für Workspace oder StoreFront müssen den Domänennamen enthalten, der beim Aktivieren der Azure AD-Domänendienste angegeben wurde. Anmeldungen können keine UPNs einer benutzerdefinierten, von Ihnen erstellten Domäne verwenden, selbst wenn diese benutzerdefinierte Domäne als primär gekennzeichnet ist.

  • Wenn Sie bei einer Bereitstellung in Azure einen MCS-Katalog ab Version 7.9 mit aktiviertem Zurückschreibcache erstellen und auf dem Masterimage ein VDA 1811 oder früher installiert ist, tritt ein Fehler auf. Außerdem können Sie nichts in Bezug auf Personal vDisk für Microsoft Azure erstellen. Wählen Sie als Workaround eine andere Katalogversion für die Bereitstellung in Azure oder deaktivieren Sie den Zurückschreibcache. Um den Zurückschreibcache beim Erstellen eines Katalogs zu deaktivieren, deaktivieren Sie auf der Seite Maschinen die Kontrollkästchen Dem Cache zugewiesener Speicher und Größe des Datenträgercache.

  • Der Link Konsole unter Überwachen > Maschinendetails startet in Microsoft Edge 44 und Firefox ESR 68 nicht die Maschinenkonsole. [DIR-8160]

  • Wenn Sie den Namen einer AWS Virtual Private Cloud (VPC) in der AWS-Konsole ändern, wird die vorhandene Hostingeinheit in Citrix Cloud beschädigt. Bei beschädigter Hostingeinheit können Sie keine Kataloge erstellen oder Maschinen Katalogen hinzufügen. [PMCS-7701]

  • Wenn Sie versuchen, die Neustart-Option in Workspace App für Web oder Desktop zu verwenden, wird das Neustart-Dialogfeld nicht wieder geschlossen und es wird kein Erfolg gemeldet. Der Hypervisor zeigt an, dass die Maschine heruntergefahren aber nicht wieder gestartet wurde. Schließen Sie als Workaround nach einiger Zeit das Neustart-Dialogfeld und starten Sie den Desktop. Dieser wird zwangsweise gestartet. [BRK-5564]

  • Wenn Sie Maschinen in einem MCS-Katalog bereitstellen, kann das Provisioning mit der folgenden Fehlermeldung fehlschlagen: “Abbruchfehler: Desktop Studio wurde geschlossen.” In der Fehlerbeschreibung wird möglicherweise angegeben, dass keine AD-Konten erstellt wurden. Der Katalog wird später möglicherweise ohne Eingriff erfolgreich erstellt. Das Problem tritt in großen, komplexen Bereitstellungen auf. [PMCS-8869]

  • Die Cloudbibliothek kann nicht verwendet werden, um Ressourcen in Bereitstellungen zuzuweisen, die On-premises-StoreFront enthalten. [CCVADHELP-625]

Informationen zu Problemen mit aktuellen VDAs finden Sie unter Bekannte Probleme.

Bekannte Probleme

In diesem Artikel