Citrix Virtual Apps and Desktops Service

Systemanforderungen

Einführung

Nicht in diesem Dokument aufgeführte Systemanforderungen (z. B. Citrix Workspace-App und Citrix Provisioning) werden in der jeweiligen Dokumentation beschrieben.

Für Produktkomponenten und Features, die Sie auf Windows-Servern installieren können, werden Server Core- und Nano Server-Installationen nicht unterstützt, es sei denn, dies wird ausdrücklich erwähnt.

Informationen zur Globalisierung finden Sie unter CTX119253.

Spezifische Empfehlungen für die Dimensionierung von VMs, die Desktops und Anwendungen bereitstellen, können aufgrund der Komplexität und Dynamik des Hardwareangebots nicht gegeben werden. Jede Bereitstellung hat individuelle Anforderungen. Im Allgemeinen werden VMs auf der Basis der Hardware und nicht der Benutzerarbeitslasten dimensioniert. Ausnahme bildet der RAM, der größer sein muss, wenn RAM-intensive Anwendungen verwendet werden. Informationen zur VDA-Dimensionierung siehe Citrix VDI Handbook and Best Practices.

Nicht vergessen: In einer Citrix Virtual Apps and Desktops-Bereitstellung müssen Sie die Kernkomponenten (Delivery Controller, Sitekonfigurationsdatenbank, Studio und Director) nicht installieren oder verwalten. Anweisungen zur VDA-Installation finden Sie unter:

Cloud Connectors

Einzelheiten finden Sie unter Cloud Connector-Installation.

Virtual Delivery Agents (VDAs) in einer Windows Virtual Desktop-Umgebung

Unterstützte Betriebssysteme:

  • Windows 10 (Multisitzungs-OS)
  • Windows 10 (Einzelsitzungs-OS)
  • Windows 7 (Einzelsitzungs-OS)
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2019

Unterstützte VDA-Versionen:

  • Für unterstütztes Windows 10 und Windows Server: VDA 1909 oder neuere unterstützte Versionen
  • Für Windows 7: VDA 7.15.5000 (Version 7.15 mit kumulativem Update 5) oder neuere kumulative Updates für Version 7.15

Citrix unterstützt Windows 2008 R2 mit VDA 7.15.5000 (Version 7.15 mit kumulativem Update 5) oder höhere unterstützte kumulative Updates von 7.15. Für dieses Betriebssystems ist bei Bedarf die entsprechende Microsoft Windows Server- und RDS-Lizenzierung erforderlich.

Weitere Informationen zum Windows Virtual Desktop-Dienst finden Sie im Microsoft Azure-Artikel Windows Virtual Desktop und in der Dokumentation zu Microsoft Azure.

VDA für Einzelsitzungs-OS

Die folgenden Informationen gelten für das neueste VDA-Release.

Unterstützte Betriebssysteme:

  • Windows 10
    • Informationen zur Unterstützung von Editionen finden Sie unter CTX224843. Dieser Artikel enthält auch Links zu bekannten Citrix Problemen mit den unterstützten Windows-Versionen.
    • Desktopgestaltungsumleitung und Legacy-Grafikmodus werden unter Windows 10 nicht unterstützt.

Anforderungen:

  • Microsoft .NET Framework 4.8 wird automatisch installiert, wenn es (bzw. eine neuere Version) nicht bereits installiert ist.
  • Microsoft Visual C++ 2017 Runtime (32-Bit und 64-Bit)

Remote-PC-Zugriff verwendet diesen VDA, den Sie auf physischen Büro-PCs installieren. Dieser VDA unterstützt den sicheren Start für Citrix Virtual Desktops-Remote-PC-Zugriff unter Windows 10.

Mehrere Multimediabeschleunigungsfunktionen (z. B. HDX MediaStream-Windows Media-Umleitung) erfordern, dass Microsoft Media Foundation auf dem Computer installiert wird, auf dem der VDA installiert ist. Wenn Media Foundation nicht installiert ist, werden die Multimediabeschleunigungsfeatures nicht installiert und sind nicht funktionsfähig. Entfernen Sie Media Foundation nicht nach der Installation der Citrix Software von der Maschine, sonst können sich Benutzer nicht an der Maschine anmelden. Bei den meisten Editionen von Windows-Desktopbetriebssystemen ist Media Foundation bereits installiert und kann nicht entfernt werden. Bei N-Editionen sind bestimmte medienrelevante Technologien nicht enthalten; Sie können die Software von Microsoft oder einem Drittanbieter beziehen.

Informationen über den Linux VDA finden Sie in den Artikeln zu Linux Virtual Delivery Agent.

Zur Verwendung des Server-VDI-Features können Sie über die Befehlszeilenschnittstelle einen VDA für Einzelsitzungs-OS unter Windows Server 2016 installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Server-VDI.

Informationen zum Installieren eines VDA auf einer Windows 7-Maschine finden Sie unter Ältere Betriebssysteme.

Siehe auch Virtual Delivery Agents (VDAs) in einer Windows Virtual Desktop-Umgebung.

VDA für Multisitzungs-OS

Die folgenden Informationen gelten für das neueste VDA-Release.

Unterstützte Betriebssysteme:

  • Windows Server 2019, Standard und Datacenter Edition
  • Windows Server 2016, Standard und Datacenter Edition

Das Installationsprogramm stellt automatisch die folgenden Anforderungen bereit:

  • Microsoft .NET Framework 4.8 wird automatisch installiert, wenn es (bzw. eine neuere Version) nicht bereits installiert ist.
  • Microsoft Visual C++ 2017 Runtime (32-Bit und 64-Bit)

Das Installationsprogramm installiert und aktiviert automatisch die Rollendienste für Remotedesktopdienste, wenn sie nicht bereits installiert und aktiviert sind. Dies löst einen Neustart aus.

Mehrere Multimediabeschleunigungsfunktionen (z. B. HDX MediaStream-Windows Media-Umleitung) erfordern, dass Microsoft Media Foundation auf dem Computer installiert wird, auf dem der VDA installiert ist. Wenn Media Foundation nicht installiert ist, werden die Multimediabeschleunigungsfeatures nicht installiert und sind nicht funktionsfähig. Entfernen Sie Media Foundation nicht nach der Installation der Citrix Software von der Maschine, sonst können sich Benutzer nicht an der Maschine anmelden. Bei den meisten Windows Server-Versionen wird das Media Foundation-Feature über den Server-Manager installiert. Bei N-Editionen sind bestimmte medienrelevante Technologien nicht enthalten; Sie können die Software von Microsoft oder einem Drittanbieter beziehen.

Wenn Media Foundation nicht auf dem VDA vorhanden ist, funktionieren diese Multimediafeatures nicht:

  • Flash-Umleitung
  • Windows Media-Umleitung
  • HTML5-Videoumleitung
  • HDX Realtime-Webcamumleitung

Informationen über den Linux VDA finden Sie in den Artikeln zu Linux Virtual Delivery Agent.

Informationen zum Installieren eines VDA auf einer Windows Server 2008 R2-Maschine finden Sie unter Ältere Betriebssysteme.

Siehe auch Virtual Delivery Agents (VDAs) in einer Windows Virtual Desktop-Umgebung.

Hosts/Virtualisierungsressourcen

Die folgenden Host-/Virtualisierungsressourcen (alphabetisch aufgeführt) werden unterstützt. Wo zutreffend werden die folgenden major.minor Versionen unterstützt, einschließlich von Updates für diese Versionen. CTX131239 enthält aktuelle Versionsinformationen sowie Links zu bekannten Problemen.

Funktionsebenen von Active Directory

Die folgenden Funktionsebenen werden für Active Directory-Gesamtstrukturen und -Domänen unterstützt:

  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2008 R2

Weitere Informationen zu Active Directory finden Sie unter Active Directory.

HDX-Technologien

Informationen zu Unterstützung und Anforderungen für HDX finden Sie unter HDX.

Universeller Druckserver

Der universelle Druckserver umfasst Client- und Serverkomponenten. Die UpsClient-Komponente ist in der VDA-Installation enthalten. Die UpsServer-Komponente wird auf jedem Druckserver installiert, auf dem die freigegebenen Drucker gespeichert sind, die Sie mit dem universellen Druckertreiber von Citrix in Benutzersitzungen bereitstellen möchten.

Die UpsServer-Komponente wird unter folgenden Betriebssystemen unterstützt:

  • Windows Server 2019
  • Windows Server 2016

Anforderungen:

  • Microsoft Visual C++ 2017 Runtime (32-Bit und 64-Bit)
  • Microsoft .NET Framework 4.8 (Mindestversion)

Für Multisitzungs-OS-VDAs erfordert die Benutzerauthentifizierung bei Druckvorgängen, dass der universelle Druckserver in der gleichen Domäne ist wie der VDA.

Auch eigenständige Client- und Server-Komponentenpakete stehen zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter Druckerprovisioning.

Sonstiges

Informationen zu unterstützten StoreFront-Versionen finden Sie unter StoreFront-Systemanforderungen.

Wenn Sie Citrix Provisioning (bisher “Provisioning Services”) mit diesem Release verwenden, wird als Mindestversion Provisioning Services 7.0 unterstützt.

Die Microsoft-Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole ist erforderlich, wenn Sie Citrix Richtlinieninformationen in Active Directory und nicht in der Sitekonfigurationsdatenbank speichern. Auf der Maschine, auf der Sie CitrixGroupPolicyManagement_x64.msi installieren, muss Visual Studio 2015 Runtime installiert sein. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation von Microsoft.

Weitere Informationen zu Ressourcenlimits in einer Bereitstellung finden Sie unter Einschränkungen.