Neue Features

Info zu diesem Release

Dieses Release von Citrix Virtual Apps and Desktops enthält neue Versionen der Virtual Delivery Agents (VDAs) für Windows und einiger Kernkomponenten von Citrix Virtual Apps and Desktops. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Installieren oder Aktualisieren einer Site

    Installieren oder aktualisieren Sie alle Kernkomponenten und VDAs mit der ISO-Datei. Nach der Installation bzw. dem Aktualisieren auf die neueste Version können Sie alle neuen Features nutzen.

  • Installieren oder Aktualisieren von VDAs in einer vorhandenen Site

    Wenn Sie eine Citrix Virtual Apps and Desktops-Bereitstellung haben und noch kein Upgrade der Kernkomponenten durchführen können, können Sie durch eine Installation eines VDAs bzw. ein Upgrade auf den aktuellen VDA die aktuellen HDX-Features verwenden. Ein bloßes Upgrade der VDAs ist beispielsweise nützlich, wenn Sie die Erweiterungen in einer Testumgebung testen möchten.

    Nach dem Upgrade der VDAs von Version 7.9 oder höher auf die aktuelle Version ist keine Aktualisierung der Funktionsebene des Maschinenkatalogs erforderlich. Die Standardebene (7.9 oder höher) ist weiterhin die aktuelle Funktionsebene. Weitere Informationen finden Sie unter VDA-Versionen und Funktionsebenen.

Anweisungen:

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1808

Dieses Produktrelease enthält die nachstenden neuen, geänderten und erweiterten Features.

Neue Produktnamen

Wenn Sie eine Zeit lang Kunde oder Partner von Citrix waren, werden Sie in unseren Produkten und in dieser Produktdokumentation neue Namen bemerken. Wenn Sie mit diesem Citrix Produkt noch nicht vertraut sind, sehen Sie möglicherweise unterschiedliche Namen für ein Produkt oder eine Komponente.

Die neuen Produkt- und Komponentennamen stammen aus der wachsenden Citrix Portfolio- und Cloudstrategie. Artikel in dieser Produktdokumentation verwenden die folgenden Namen.

  • Citrix Virtual Apps and Desktops: Citrix Virtual Apps and Desktops ist eine Lösung für virtuelle Apps und Desktops, die in der Cloud oder lokal bereitgestellt wird und dem Personal von Unternehmen die Möglichkeit bietet, überall auf jedem Gerät zu arbeiten und gleichzeitig zur Senkung der IT-Kosten beiträgt. Sie können Windows-, Linux-, Web- und SaaS-Anwendungen oder vollständige virtuelle Desktops in Umgebungen jeden Typs bereitstellen: öffentliche Cloud, lokal oder Hybridumgebung. Virtual Apps and Desktops hieß zvor XenApp und XenDesktop.
  • Citrix Workspace-App: Die Citrix Workspace-App umfasst vorhandene Citrix Receiver-Technologie und anderen Citrix Workspace-Clienttechnologien. Sie wurde um zusätzliche Funktionen erweitert, die Endbenutzern eine einheitliche, kontextbezogene Erfahrung bieten, in der sie mit allen erforderlichen Apps, Dateien und Geräten für ihre Arbeit interagieren können. Weitere Informationen finden Sie in diesem Blog.
  • Citrix SD-WAN: NetScaler SD-WAN, eine wichtige Technologie für unsere Kunden und Partner, die ihre LANs und WANs mit Cloudtechnologie transformieren, heißt jetzt Citrix SD-WAN.
  • Citrix Secure Web Gateway: Im Rahmen der Erweiterung des Citrix Networking-Portfolios bieten wir unseren robusten Citrix Secure Web Gateway-Service an, der zuvor NetScaler Secure Web Gateway hieß.
  • Citrix Gateway: Das robuste NetScaler Unified Gateway bietet einen sicheren, kontextabhängigen Zugriff auf Apps und Daten und heißt jetzt Citrix Gateway.
  • Citrix Content Collaboration und Citrix Files für Windows: Die erweiterten Features für Zugriff, Zusammenarbeit, Workflows, Rechteverwaltung und Integration von ShareFile stehen jetzt über die Citrix Content Collaboration-Komponente des sicheren, kontextbezogenen und integrierten Citrix Workspace zur Verfügung. Citrix Files für Windows bietet in einer nativen Windows Explorer-Umgebung direkten Zugriff auf Content Collaboration-Dateien über ein zugeordnetes Laufwerk.
  • Citrix Hypervisor: Die auf dem XenProject-Hypervisor basierende Technologie von XenServer für die Virtualisierungsinfrastruktur heißt jetzt Citrix Hypervisor.

Kurze Zusammenfassung:

Jetzt Vorher
Citrix Virtual Apps and Desktops XenApp und XenDesktop
Citrix Workspace-App Umfasst Citrix Receiver und umfangreiche Erweiterungen
Citrix SD-WAN NetScaler SD-WAN
Citrix Secure Web Gateway NetScaler Secure Web Gateway
Citrix Gateway NetScaler Unified Gateway
Citrix Content Collaboration ShareFile
Citrix Files für Windows ShareFile Desktop App, ShareFile Sync, ShareFile Drive Mapper
Citrix Hypervisor XenServer
Citrix Provisioning Citrix Provisioning Services

Die Implementierung dieses Übergangs in unsere Produkte und deren Dokumentation ist ein fortlaufender Prozess.

  • Inhalte im Produkt enthalten möglicherweise noch die früheren Namen. Beispielsweise können Sie Instanzen der früheren Namen in Konsolentext, Meldungen und Verzeichnis-/Dateinamen sehen.
  • Es ist möglich, dass einige Elemente (z. B. Befehle und MSIs) ihre früheren Namen beibehalten, damit vorhandene Kundenskripts auch weiter funktionieren.
  • Die zugehörige Produktdokumentation und andere Ressourcen (z. B. Videos und Blogposts), zu denen es Links in dieser Produktdokumentation gibt, verwenden möglicherweise weiterhin die früheren Namen.
  • Citrix Hypervisor: Der neue Name wird ab September 2018 auf der Citrix Website und in Infomaterial zum Produkt verwendet. Der neue Name erscheint außerdem in den Verwaltungskonsolen einiger Citrix Produkte, z. B. Citrix Virtual Apps and Desktops. In der XenServer-Produktversion und der technischen Dokumentation wird bis Anfang 2019 weiterhin die Bezeichnung “XenServer 7.x” verwendet.

Vielen Dank für Ihre Geduld während dieses Übergangs. Weitere Informationen zu den neuen Namen finden Sie unter https://www.citrix.com/about/citrix-product-guide/.

Neue Produkt- und Komponentenversionsnummern

In dieser Version werden die Versionsnummern der Produkte und Komponenten in folgendem Format angezeigt: 7 JJMM.c.m.b.

  • JJMM = Jahr und Monat der Produkt-/Komponentenfreigabe. Eine Freigabe im September 2018 wird beispielsweise mit “1809” angezeigt.
  • c = Citrix Cloud-Releasenummer des Monats.
  • m = Wartungsversion (falls zutreffend).
  • b = Buildnummer. Dieses Feld wird nur auf der Infoseite des Produkts und im Dialogfeld des Betriebssystems zum Entfernen oder Ändern von Programmen angezeigt.

Beispiel: Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1809.1.0 gibt an, dass das im September 2018 freigegebene Produkt mit dem Citrix Cloud-Release 1 des Monats verknüpft und keine Wartungsversion ist. In einigen Anzeigen erscheinen nur Releasejahr und -monat, beispielsweise Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1809.

In früheren Produktversionen (bis XenApp und XenDesktop 7.18) wurden Versionsnummern im Format “7.version” dargestellt, wobei der Wert version für jede Version um eins erhöht wurde. Auf Release 7.17 folgte beispielsweise 7.18. Das Format dieser älteren Releases wird nicht aktualisiert.

Zusätzliche Optionen bei der VDA-Installation

In früheren Releases konnten Sie auf der Seite Umgebung des VDA-Installationsprogramms nur auswählen, ob das System als Masterimage verwendet werden sollte. Jetzt können Sie angeben, mit welchem Tool Sie ggf. VMs bereitstellen. Ihre Auswahlmöglichkeiten:

  • Dieses Maschine ist ein Masterimage, das mit Citrix MCS zur Bereitstellung von VMs verwendet werden soll. (Server oder Desktop)
  • Dieses Maschine ist ein Masterimage, das mit Citrix MCS oder dem Tool eines Fremdherstellers (z. B. Microsoft SCCM) zur Bereitstellung von VMs verwendet werden soll. (Server oder Desktop)
  • Diese Maschine soll für vermittelte Verbindungen verwendet werden. (Nur Server)
  • Diese Maschine soll in einer Remote-PC-Zugriff-Bereitstellung verwendet werden. (Nur Desktop)

Von Ihrer Auswahl hängt ab, welche Citrix Provisioning-Software installiert wird. Die Auswahl wirkt sich außerdem auf Standardwerte auf der Seite Zusätzliche Komponenten aus.

Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von VDAs.

Geänderte Standardwerte für zusätzliche Komponenten bei der Installation bzw. dem Upgrade von VDAs

Wenn Sie in früheren Versionen auf der Seite Umgebung für einen Serverbetriebssystemkatalog die Option Verbindungen mit einer Servermaschine aktivieren auswählten, wurden die Komponenten Citrix User Profile Manager, Citrix User Profile Manager WMI Plugin und Citrix Machine Identity Service standardmäßig installiert, obwohl sie nicht auf der Seite Zusätzliche Komponenten im Assistenten angezeigt wurden.

Wenn Sie jetzt auf der Seite Umgebung für einen Serverbetriebssystemkatalog die Option Verbindungen mit einer Servermaschine aktivieren auswählen, werden die Komponenten Citrix User Profile Manager und Citrix User Profile Manager WMI Plugin auf der Seite Zusätzliche Komponenten angezeigt. Sie sind nicht standardmäßig ausgewählt.

Option zum Installieren von Maschinenidentitätsdienst bei Installation bzw. Upgrade von VDAs entfernt

Der Maschinenidentitätsdienst wird nicht mehr auf der Seite Zusätzliche Komponenten angezeigt. Wenn Sie auf der Seite Umgebung die Option “MCS-Masterimage” auswählen, wird der Maschinenidentitätsdienst automatisch installiert. Es wird nicht installiert, wenn Sie auf der Seite Umgebung eine andere Option auswählen. (Sie können die automatische Installation des Maschinenidentitätsdiensts bei einer Installation über die Befehlszeile zwar ausschließen, doch sollten Sie bedenken, dass MCS ohne den Maschinenidentitätsdienst nicht ordnungsgemäß funktioniert.)

Neue Befehlszeilenoption zum Installieren zusätzlicher Komponenten bei Installation bzw. Upgrade von VDAs

Wenn Sie einen VDA über die Befehlszeile installieren oder aktualisieren, können Sie jetzt mit der Option /enableadditional eine zusätzliche Komponente für die Installation angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Befehlszeilenoptionen zur VDA-Installation.

Neue Option zum Installieren von Citrix Files für Windows bei Installation bzw. Upgrade von VDAs

Bei Installation oder Upgrade eines VDAs können Sie jetzt auf der Seite Zusätzliche Komponenten angeben, ob Citrix Files für Windows (zuvor “ShareFile”) installiert werden soll. Mit dieser Option können Benutzer über ein zugeordnetes Laufwerk im Windows-Dateisystem ohne Erfordernis einer vollständigen Inhaltssynchronisierung eine Verbindung mit ihrem Citrix Files-Konto herstellen und mit Citrix Files arbeiten. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert. Weitere Informationen zu Citrix Files finden Sie in der ShareFile-Dokumentation. Informationen zur Installation finden Sie unter Installieren von VDAs.

Citrix Workspace-App bei bei Installation bzw. Upgrade von VDAs nicht standardmäßig installiert

In früheren Versionen wurde Citrix Receiver für Windows bei Installation oder Upgrade eines VDAs standardmäßig installiert bzw. aktualisiert. Die Citrix Workspace-App für Windows wird bei Verwendung des Komplettinstallationsprogramms oder von VDAWorkstationSetup.exe nicht standardmäßig installiert. Wenn Sie bei einer Installation über die Befehlszeile die Option /components weglassen, wird der VDA ohne Citrix Workspace-App für Windows installiert. Um die Citrix Workspace-App mit dem VDA zu installieren, aktivieren Sie das zugehörige Kontrollkästchen auf der Seite Kernkomponenten im grafischen Installationsprogramm, bzw. geben Sie in der Befehlszeile /components vda plugins ein.

Standardmäßige Installation von MCSIO-Schreibcachetreiber und MCSIO bei Installation bzw. Upgrade von VDAs

In früheren Versionen wurde der MCSIO-Schreibcachetreiber bei Installation eines VDAs automatisch installiert. Der Treiber wurde von MCS zum Konfigurieren des Cache für temporäre Daten (MCSIO) verwendet. Wenn Sie jetzt auf der Seite Umgebung angeben, dass Sie MCS verwenden möchten, enthält die Seite Features einen Eintrag zum Aktivieren der Installation des MCSIO-Schreibcachetreibers. Weitere Informationen zu dieser Option finden Sie unter Installieren von VDAs.

MCSIO jetzt standardmäßig deaktiviert: Das Kontrollkästchen für die Treiberinstallation und die Kontrollkästchen für die Speicherzuweisung und die Festplattencachegröße im Katalogerstellungsassistenten sind jetzt standardmäßig deaktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Für Hypervisors freigegebener Speicher.

Anwendungen: Limit pro Maschine

Sie können jetzt die Zahl der Anwendungsinstanzen pro Maschine begrenzen. Das Limit gilt für alle Maschinen der Site. Das Limit gilt zusätzlich zum bestehenden Anwendungslimit für die Benutzer einer Bereitstellungsgruppe und zum Limit pro Benutzer. Die Funktion ist nur über PowerShell und nicht in Studio verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Anwendungslimits.

Desktops: maximale Zahl der Instanzen pro Site

Sie können jetzt die Zahl der gleichzeitigen Instanzen eines Desktops in einer Site begrenzen. So können Dienstanbieter die Zahl der Workloads einer Site steuern. Diese Funktion ist nur über PowerShell und nicht in Studio verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Bereitstellungsgruppen > Schritt 6[] Desktops.

Citrix Smart Scale veraltet

Citrix Smart Scale ist ab dieser Version in lokalen Bereitstellungen veraltet. Informationen dazu, was dies bedeutet, finden Sie unter Einstellung der Unterstützung von Features und Plattformen.

Citrix Director

Exportieren von Filterdaten

Sie können jetzt Echtzeit-Überwachungsdaten über die Registerkarte Filter in eine CSV-Datei exportieren. Die Exportfunktion ist auf den Seiten “Maschinen”, “Sitzungen”, “Verbindungen” und “Anwendungsinstanzen” verfügbar. Sie können einen vordefinierten Filter oder eigene Filterkriterien sowie die erforderlichen Tabellenspalten auswählen und die Daten exportieren. Es können bis zu 100.000 Datensätze exportiert werden. Die CSV-Exportdateien bieten einen umfassenden Überblick über die Echtzeitdaten und erleichtern die Analyse großer Datenmengen. Das Feature ist ab Delivery Controller-Version 7 1808 und ab VDA-Version 1808 verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Filtern von Daten bei der Problembehandlung.

Anmeldungsleistung: Drilldown für interaktive Sitzungen

Der Bereich “Anmeldedauer” in den Benutzer- und Sitzungsdetails enthält jetzt Informationen zur interaktiven Phase des Anmeldeprozesses. Die für die drei Teilphasen Pre-userinit, Userinit und Shell benötigte Zeit wird auf der Leiste “Interaktive Sitzungen” als QuickInfo angezeigt. Dies ermöglicht eine detailliertere Problembehandlung dieser Anmeldungsphase. Es werden außerdem die kumulative Verzögerung zwischen den Teilphasen und ein Link zur Dokumentation angezeigt. Das Feature ist ab Delivery Controller-Version 7 1808 und ab VDA-Version 1808 verfügbar. Die Leiste “Interaktive Sitzungen” zeigt nur die Zeitdauer für die aktuelle Sitzung an. Weitere Informationen finden Sie unter Diagnose von Benutzeranmeldeproblemen.

Anmeldungsleistung: GPO-Drilldown

Der Bereich “Anmeldedauer” in den Benutzer- und Sitzungsdetails enthält Informationen zur GPO-Anwendungsdauer. Dabei handelt es sich um die Zeit, die das Anwenden der Gruppenrichtlinienobjekte auf die virtuelle Maschine während der Anmeldung gedauert hat. Sie können jetzt einen Drilldown für jede gemäß CSE (clientsseitige Erweiterung) angewendete Richtlinie in Form einer QuickInfo auf der GPO-Leiste sehen. Der Drilldown umfasst Status und Dauer für jede Richtlinienanwendung. Diese zusätzlichen Informationen erleichtern die Problembehandlung bei einer exzessiven GPO-Anwendungsdauer. Die Zeitangaben im Drilldown repräsentieren nur die CSE-Verarbeitungszeit und nicht die gesamte GPO-Dauer. Das Feature ist ab Delivery Controller-Version 7 1808 und ab VDA-Version 1808 verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Diagnose von Benutzeranmeldeproblemen.

Maschinendaten über OData-API verfügbar

Die folgenden Maschinenanalysedaten sind jetzt über die OData-API verfügbar. Die Daten werden stündlich erfasst und pro Tag angegeben.

  • Anzahl der eingeschalteten Maschinen (bei Maschinen mit Energieverwaltung)
  • Anzahl der registrierten Maschinen
  • Anzahl der Maschinen im Wartungsmodus
  • Gesamtanzahl der Maschinen

Die Daten werden für den Zeitraum der Ausführung des Überwachungsdiensts aggregiert. Weitere Informationen zur Verwendung der OData-API und entsprechende Beispiele finden Sie unter Citrix Monitor Service 7 1808. Das Datenbankschema finden Sie unter Monitor Service Schema.

Virtual Delivery Agents (VDAs) 1808

Version 1808 des VDAs für Windows-Serverbetriebssysteme und des VDAs für Windows-Desktopbetriebssysteme bietet neben den oben genannten Änderungen an Installation und Upgrade folgende Verbesserungen:

Besserer Netzwerkdurchsatz bei Verbindungen mit hoher Latenz

Citrix hat die Zahl der standardmäßig zum Senden und Empfangen von Daten verwendeten ICA-Ausgabepuffer von 44 (64 KB) auf 100 (~ 145 KB) erhöht. Dadurch wird die Durchsatzleistung auch bei Verbindungen mit hoher Latenz verbessert. Diese Verbesserung gilt nur für die Citrix Workspace-App 1808 für Windows oder höher. Weitere Informationen finden Sie unter CTX125027.

Unterstützung der Clientlaufwerkzuordnung für die Übertragung große Dateien

Die Clientlaufwerkzuordnung unterstützt jetzt die Übertragung von Dateien einer Größe über 4 GB. Dafür ist mindestens Version 1808 der Citrix Workspace-App für Windows erforderlich.

Umleitung von USB-Speichergeräten mit Hardwareverschlüsselung

Die generische USB-Umleitung unterstützt USB-Speichergeräte mit Hardwareverschlüsselung jetzt auch für Server-OS-VDA-Sitzungen (bisher nur für Desktop-OS-VDA-Sitzungen). Nach der Umleitung wird kein Gerätelaufwerk auf dem lokalen Client angezeigt. Muss das Laufwerk entsperrt werden, tun Sie das in der Sitzung. Installieren Sie auf jeden Fall das Windows-Update KB4074590 auf dem VDA, bevor Sie das neue Feature verwenden.

PDF-Druckerunterstützung

Die Citrix Workspace-App für Windows umfasst nun Druckerunterstützung für PDFs.

Unterstützung für NVENC-Videocodierung auf Server-Betriebssystem-VDAs

Ab XenApp und XenDesktop 7.17 unterstützen Desktopbetriebssystem-VDAs für die selektive H.264/H.265-Codierung für NVIDIA NVENC-GPUs. Mit dieser Version wird diese Funktionalität auf Serverbetriebssystem-VDAs mit NVIDIA NVENC-GPUs erweitert.

Citrix Lizenzierung 11.15

Version 11.15 der Citrix Lizenzierung enthält neue Features sowie behobene und bekannte Probleme.